Beauftragter für Umweltfragen des Rates der EKD

zurück

Was bedeutet das Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) für kirchliche Institutionen?

Zur Umsetzung der EU-Energieeffizienzrichtlinie in nationales Recht trat am 22. April 2015 das Energiedienstleistungsgesetz in Kraft. Da die kirchlichen Institutionen eine besondere Zielgruppe sind, die von den Anforderungen des Gesetzes durchaus betroffen sein werden, haben die Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) und die EnergieAgentur.NRW gemeinsam eine Lesehilfe zu den gesetzlichen Anforderungen erarbeitet. 

  • Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) für kirchliche Institutionen | von EA NRW FEST

    Upload am: 16.06.2015

  • Umwelt- und Klimaschutz aktiv in den Kirchen gestalten

    Kontakt

    Prof. Dr. Hans Diefenbacher
    Forschungsstätte der Ev. Studiengemeinschaft (FEST)
    Schmeilweg 5
    69118 Heidelberg
    Tel. 0 62 21 / 91 22 - 34
    Fax 0 62 21 / 16 72 57
    hans.diefenbacher@fest-heidelberg.de
    http://fest-heidelberg.de/

    Projektbüro Klimaschutz

    In der jährlichen Antragsphase von Januar bis März eines Jahres können wieder kirchliche Antragesteller für drei Monate Anträge an die Förderprogramme der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums stellen. Weitere Informationen und Beratung für die kirchlichen Antragsteller beim Projektbüro Klimaschutz der EKD.


    Copyright © 2017 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Impressum
    Publikationsdatum dieser Seite: Sonntag, 22. Januar 2017 21:04