"Keine Gentechnik auf Kirchenland"

Die Kampagne "Keine Gentechnik auf Kirchenland" der kirchlichen Umweltbeauftragten führte zu zahlreichen Beschlüssen zum Umgang mit der Gentechnik auf kirchlichem Pachtland.

Die aktuelle Beschlusslage (Stand: 30. Juli 2012) wird im folgenden dargestellt. Dabei gilt die folgende Legende für die Karte.

Ausschluss von Gentechnik auf kirchlichem Land

 

Empfehlung: Zurückhaltung bei Gentechnik auf kirchlichem Pachtland

Empfehlung des Ausschlusses von Gentechnik auf kirchlichem Pachtland

 

Keine Äußerung zu Gentechnik auf kirchlichem Pachtland

Moratorium für eine Pachtperiode


Stand der Gliedkirchen: 27. Mai 2012
Copyright Karte: Evangelische Kirche in Deutschland - Statistik -
Grafik Gentechnik: G.Kordecki / H. Mühlenmeier: Stand: 30.07.2012

zurück

EV.-LUTH. KIRCHE IN OLDENBURG

47. Synode der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, 5. Tagung am 29. Mai 2010

Beschluss

>> Genmanipuliertes Saatgut auf kirchlichen Ländereien

„Genmanipuliertes Saatgut darf nicht auf kirchlichen Ländereien aufgebracht werden. Deshalb wird ab sofort der Musterpachtvertrag in § 8 wie folgt geändert:

Gentechnisch verändertes Saat- und Pflanzgut darf auf dem Pachtgrundstück nicht aufgebracht werden. Ausnahmen bedürfen einer schriftlichen Genehmigung des Verpächters. In § 17 ist als zusätzlichen Kündigungsgrund aufzunehmen: Wenn der Pächter gegen die Bestimmung des § 8 Abs. 1 – Aufbringung von verändertem Saatgut – verstößt.“ <<

Ungelöste Fragen – uneingelöste Versprechen

  10 Argumente gegen die Nutzung von gentechnisch veränderten Pflanzen in Landwirtschaft und Ernährung von AGU und weiteren kirchlichen Organisationen von 2003


Copyright © 2014 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Montag, 20. Januar 2014 11:36