Tag der Schöpfung

... mit allen Sinnen feiern
In zahlreichen ökumenischen Konferenzen wurde seit Jahren darauf hingewiesen, dass das Kirchenjahr keinen feste Schöpfungszeit bzw. einen Schöpfungstag kennt. Zahlreiche Initiativen haben daher darauf hingewirkt, den Schöpfungstag zu realisieren. Es ist jetzt an der Zeit, im Ablauf des Kirchenjahres für einen Tag der Schöpfung einen festen Platz zu schaffen. Dieses Fest ließe sich wunderbar in ökumenischer Gemeinschaft feiern. Dabei können die biblischen Traditionen neu gehört werden. Die Menschen haben die Chance, Augen, Ohren und alle Sinne für Gottes Schöpfung zu öffnen und so den Geheimnissen des Lebens neu auf die Spur zu kommen. Dieser Tag soll zuerst ein Fest der Freude, des Wahrnehmens und des Staunens und vielleicht auch der Klage sein. Denn nur was man wahrnimmt und kennt, bewahrt man. Der ethische Appell und die Aktion stehen erst an 2. und 3. Stelle. Insofern unterscheidet sich dieses Fest deutlich von einer Reihe von Natur- und Umweltgedenktagen, etwa dem Tag der Umwelt oder dem Tierschutztag. Für Gemeindearbeit und Gottesdienst gibt es Gestaltungselemente und liturgische Vorschläge



München, 17.05.2010 | Schöpfungstag auf dem Ökumenischen Kirchentag
Proklamation des Schöpfungstages
Beim zentralen Gottesdienst des ÖKT in München Himmelfahrt 2010 (13.5.2010) proklamierte Landesbischof Prof. Dr. Friedrich Weber, Bundesvorsitzender der ACK Deutschland, den ökumenischen Schöpfungstag. Wir dokumentieren seine Worte in Auszügen: ...



Frankfurt am Main, 19.01.2010 | Beschluss der Mitgliederversammlung der ACK
für die Feier eines ökumenischen Tages der Schöpfung in Deutschland
Aufgrund der Impulse der Charta Oecumenica (Leitlinie 9) und der Dritten Europäischen Ökumenischen Versammlung in Sibiu/Hermannstadt (Empfehlung X) hat die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland einen Beratungsprozess zur Einführung eines ökumenischen Tags der Schöpfung auf Bundesebene eingeleitet. Im Oktober 2008 hat sie einen Informationstag in Brühl veranstaltet, der mit der „Brühler Empfehlung“ das theologische Grundverständnis des Tags der Schöpfung ökumenisch darstellte und zu einer gemein- samen Feier ermutigte. ...



Heidelberg, 05.03.2009 | Vielfalt verstehen
Bausteine für die kirchliche Bildungsarbeit zur Biodiversität
Die dritte und gleichzeitig letzte Publikation in der Reihe Kirchengemeinden und Biodiversität bietet eine Sammlung von pädagogischen Materialien für die kirchliche Bildungsarbeit zur Biologischen Vielfalt und zur Bewahrung der Schöpfung. Dabei sind die einzelnen Module auf die drei Zielgruppen Elementarbereich, Primarbereich und die Sekundarstufen bzw. die Erwachsenenbildung zugeschnitten. Die Arbeitsgruppe evangelischer und katholischer Umweltbeauftragter, die die Arbeitshilfe zusammengestellt hat, möchte mit dieser Sammlung von Unterrichtsmodulen eine Anregung und Hilfestellung für die Gestaltung eines interessanten Unterrichts bzw. der Erwachsenenbildungsarbeit zur biologischen Vielfalt geben. ...



Einen Tag des Schöpfers und der Schöpfung feiern
Plädoyer für einen Tag der Schöpfung im Kirchenjahr
In seiner Arbeit an Schöpfungstexten hat der Heidelberger Alttestamentler Claus Westermann entdeckt, daß deren Verfasser vielfältig und vielstimmig Gott, den Schöpfer, loben und ihn bekennen wollten. Westermann war es ein Anliegen, diesem Lob des Schöpfers im Kirchenjahr Raum zu geben. In der Tat fällt auf, daß das Bekenntnis zum Schöpfer von keinem Fest im Kirchenjahr zum direkten Gegenstand der Besinnung und des Feierns gemacht wird. Im ersten Glaubensartikel bekennen wir: „Ich glaube an Gott den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde“. Wo wird dieses Bekenntnis in den Kirchen regelmäßig gefeiert und vergegenwärtigt? ...



Heidelberg, 19.12.2008 | Die Vielfalt der Schöpfung feiern.
Ökumenische Arbeitshilfe für den Gottesdienst
Nach der erfolgreichen Broschüre „Vielfalt als Gewinn. Kirchengemeinden und Biodiversität“, die im Mai von einer Arbeitsgruppe evangelischer und katholischer Umweltbeauftragter vorgelegt wurde, erscheint nun mit „Die Vielfalt der Schöpfung feiern“ eine ökumenische Arbeitshilfe für die Gestaltung von Gottesdiensten zur Biologischen Vielfalt.



Bewahrung der Schöpfung praktisch: Schöpfungszeit
Die Arbeitshilfe „Schöpfungszeit“ aus der Reihe „Bewahrung der Schöpfung – praktisch“ der AGU richtet sich an Pastorinnen und Pastoren, Gemeindegruppen und Christinnen und Christen, die einen Teil der gemeindlichen Arbeit in einem begrenzten Zeitraum, wie beispielsweise der europaweit überkonfessionell ausgerufenen Schöpfungszeit vom 1. September bis zum 2. Sonntag im Oktober jeden Jahres zum Lob des Schöpfers und der Schöpfung gestalten möchten. Sowohl für Gottesdienste wie auch für die Gestaltung von Andachten, Konfirmanden- und Religionsunterricht oder die Arbeit in Gemeindegruppen wird Arbeitsmaterial zur Verfügung gestellt.



Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit

Materialen

Für die Vorbereitung und Durchführung von Gottesdiensten und Aktionen zur Schöpfungszeit gibt es vielfältige Materialien. Eins Auswahl findet sich hier:


Copyright © 2016 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: 21.07.2016 18:52