Lust auf Kirche und ihre Angebote

"Wenn Sie uns lassen, gehören wir zu Ihrem Alltag dazu"

07. Januar 2003


Was macht eigentlich die evangelische Kirche? Zunächst das, woran alle wahrscheinlich sowieso denken: Taufen, Hochzeiten, Konfirmationen, usw. Dies sind wichtige Stationen im Leben und deshalb wird auf diese Anlässe auch besondere Sorgfalt gelegt. Aber wie das so ist: Das Leben besteht nicht nur aus wichtigen Terminen. Deshalb: "Wenn Sie uns lassen, gehören wir als evangelische Kirche gerne zu Ihrem Alltag dazu ..."

Erstmals zeigt die evangelische Kirche in einem neuen, multimedialen Internetauftritt, wie ihre Angebote das ganze Leben eines Menschen begleiten. Die Internetpräsenz www.evangelisch-das-Ganze-leben.de bietet in zehn Abschnitten von "Noch ganz klein" bis "Sterben & Loslassen" Informationen beispielsweise zu Geburt und Erziehung, das Diakonische Jahr, die Evangelische Studierendengemeinde, Kloster auf Zeit oder Hospizarbeit. Musikalisch unterlegte Filmsequenzen bilden einen Einstieg in das jeweilige Thema. Neben kurzen informativ-unterhaltsamen Texten helfen die zahlreichen Verweise auf weiterführende Internetadressen, etwa Links zu Service-Adressen.

Das Leben besteht nicht nur aus positiven Erlebnissen und Ereignissen. Der Alltag zwischen Arbeit und Familie kann auch zur Last werden: fehlende freie Zeit, Eheprobleme Erziehungsschwierigkeiten, Pflege und Tod von Angehörigen. Gerade auch für solche problematischen Lebensphasen bietet die evangelische Kirche ihre Dienste an. Gottesdienstliche Begleitung, diakonische Dienste und seelsorgerliche Beratungsangebote sind an der Biographie der Menschen orientiert und haben so „das ganze Leben“ im Blick. Glück und Trauer, Dankbarkeit und Enttäuschung, Gelingen und Scheitern, Neuanfang und Abschied, Schmerz und Freude, liegen oft eng beieinander. Darum will die Kirche aus christlicher Perspektive den Menschen, vor allem den jungen Menschen Mut zu einem ganzen Leben machen.

Das neue Internetangebot richtet sich in erster Linie an berufstätige Frauen im Alter zwischen 25 und 45 Jahren. Denn meist sind sie es, die ein Taufgespräch anmelden, einen Trauspruch aussuchen oder die Kinder zum Einschulungsgottesdienst begleiten und damit den Kontakt zur Kirche halten. An der Entwicklung von "Evangelisch - das Ganze leben" waren neben der EKD die Landeskirchen in Bayern, Hannover, Württemberg und im Rheinland beteiligt, die gleichzeitig dieses Projekt auch tragen.

Banner Evangelisch - Das Ganze leben

Evangelisch - Das Ganze leben