Der Countdown läuft ...

Im Februar findet die 9. ÖRK-Vollversammlung statt

13. Januar 2006

Straßenszene in Porto Alegre

Mehr als 700 Delegierte und Berater aus über 340 christlichen Kirchen weltweit kommen im Februar im brasilianischen Porto Alegre zur 9. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) zusammen. Insgesamt rechnen die Veranstalter mit rund 3000 Teilnehmenden. „In deiner Gnade, Gott, verwandle die Welt“ lautet das Motto, das auch Thema einer der Plenarsitzungen sein wird. Weitere Schwerpunktthemen sind unter anderem wirtschaftliche Gerechtigkeit und Globalisierung, christliche Identität in einer pluralen Welt, Gewaltüberwindung und die Einheit der Kirchen.

Die EKD wird mit einer rund 20 Personen umfassenden Delegation an der Vollversammlung teilnehmen. Als Ehrengast ist der Vorsitzende des Rates der EKD, Bischof Wolfgang Huber, vom ÖRK-Generalsekretär Samuel Kobia nach Porto Alegre eingeladen. Der Auslandsbischof der EKD, Rolf Koppe, sieht die internationale ökumenische Bewegung an einem Wendepunkt. „Ich erwarte dringend, dass die Vollversammlung Richtungsentscheidungen für die Zukunft treffen wird“, sagt Koppe, der auch Mitglied im Zentral- und im Exekutivausschuss des ÖKR ist.

Die Vollversammlung ist „das oberste legislative Organ" des ÖRK und tritt alle sieben Jahre zusammen. Ihre offizielle Aufgabe ist die Überprüfung der Programme und die Festlegung der allgemeinen Ausrichtung der Arbeit des ÖRK sowie die Wahl des Präsidiums und des Zentralausschusses. Letzterer ist das Leitungsorgan des ÖRK zwischen den Vollversammlungen. Ein zentrales Element für alle Teilnehmenden wird das Gottesdienstleben sein, wo die Gemeinschaft der Vollversammlung zu Gebet und Andacht zusammenkommt und die vielfältigen spirituellen Erfahrungen der Kirchen in aller Welt erleben kann.

In Porto Alegre sollen mehr junge Menschen teilnehmen als an bisherigen ÖRK-Vollversammlungen. Bereits bei den Vorbereitungen werde versucht, verstärkt junge Erwachsene einzubeziehen, so der ÖRK-Generalsekretär Samuel Kobia in einem Brief an die Delegierten. „Wir wissen, dass die Zukunft der ökumenischen Bewegung in großem Maße von der Führungskompetenz dieser jungen Menschen abhängt.“ Von der EKD werden fünf Jugenddelegierte nach Brasilien reisen.

Interessierte können die Vollversammlung auch von Deutschland aus verfolgen. Berichte zu den Schwerpunktthemen, Informationen rund um den ÖRK und das Veranstaltungsprogramm, Reflexionen zum Motto und Texte zu den Bibelarbeiten sind auf der Internetseite http://www.wcc-assembly.info zu finden. Zu einer besonderen Art der Unterstützung hat Generalsekretär Kobia die christlichen Kirchen in aller Welt aufgerufen:

"Ich lade Kirchen, Gemeinschaften und Christen überall auf der Welt ein, am Sonntag, 12. Februar, und an den darauf folgenden Tagen der Vollversammlung gemeinsam zu beten, vereint in unserem Glauben und unserer Vision, dass der Geist Gottes auf uns herabkommen und unsere Arbeit in dieser Zeit leiten wird."