Im Urlaub auch etwas für die Seele tun

Spezielle Angebote der evangelischen Kirche für Urlauber

27. Juni 2007

Urlauber liest Zeitung im Wasser

Für viele Menschen ist es die schönste Zeit des Jahres: der Urlaub. Schon Anfang des Jahres überlegt und plant man die Ferien. Wenn dann im Sommer sechs Wochen lang die Schulen geschlossen sind, geht die Reise zu nahen oder auch ganz fernen Zielen . Die Menschen sehnen sich nach Erholung, denn meist war die Zeit gerade vor dem Urlaub besonders anstrengend.. Meistens dauert es dann eine Weile, bis man in die richtige „Urlaubsstimmung“ kommt. Erst müssen die Überstunden im Büro, die vielen Klassenarbeiten vor den Zeugnissen und die zeitaufwändigen Urlaubsvorbereitungen vergessen sein. Ist auch an alles gedacht? Sind Hund und Katze versorgt, werden die Blumen gegossen?

Am Urlaubsort angekommen, gilt es  sich zu orientieren und auch an das andere Klima zu gewöhnen. Wenn dann klar ist, wo das Hotel oder die Ferienwohnung liegt, wie man zum Strand oder auf den Rundwanderweg kommt, dann setzt eine gewisse Ruhe ein. Zeit für  das Lieblingsbuch, das man schon lange wieder einmal lesen wollte.

Urlaubszeit ist vertiefte Zeit. Zeit für sich selbst und Zeit für die Familie, für Freunde, für die Menschen, mit denen man zusammenlebt. Oft kommen einem dabei viele Fragen, die schon lange unbeantwortet blieben. Oder es brechen Konflikte auf, die man im Alltag unterdrückt hat. Im Urlaub treten sie dann oft  zu Tage.

In solchen Situationen sind Seelsorgerinnen und Seelsorger wichtige Gesprächspartner. Sie können helfen, das Unterdrückte auszusprechen und Wege nach Lösungen in Konflikten zu finden. Deshalb brechen auch in diesem Jahr wieder über 190 Pfarrer und Pfarrerinnen aus dem Bereich der EKD in die Urlaubsgebiete Europas auf, davon 175 im Kurzzeiteinsatz von zwei bis vier Wochen. Neben den seelsorgerlichen Gesprächen bieten sie  deutschsprachige Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen, wie z.B. „Gute-Nacht-Cafés“, an.

Damit ergänzen sie die Arbeit  der deutschsprachigen evangelischen Gemeinden im Ausland. Die Geistlichen, die Kurzzeiteinsätze übernehmen, widmen dieser Aufgabe einen Teil des eigenen Jahresurlaubs. Neben dem kurzzeitigen Dienst gibt es auch eine "Langzeit-Tourismusseelsorge": An der Algarve, auf Rhodos, Kreta, Malta, Heviz (Ungarn), auf Zypern und in Alanya (Türkei) sind pensionierte Pfarrerinnen und Pfarrer von der EKD für in der Regel zehn  Monate mit diesem Dienst beauftragt. Auf Mallorca, Gran Canaria und Teneriffa sowie an der Costa del Sol und der Costa Blanca sind hauptamtliche Tourismuspfarrstellen eingerichtet, die ganzjährig besetzt sind.

Die meisten Tourismusseelsorgerinnen und -seelsorger sind im Nachbarland Österreich eingesetzt. Dort gibt es an insgesamt 50 Orten dieses Angebot. Zudem wird Urlaubsseelsorge in Dänemark, Frankreich, Griechenland, Italien, Litauen, den Niederlanden, Polen und auf Madeira angeboten.

Natürlich ist die evangelische Kirche auch in den deutschen Urlaubsorten vertreten. Sowohl Pfarrerinnen und Pfarrer als auch Ehrenamtliche helfen bei „Kirche unterwegs“ mit, um mit kirchlichen Angeboten auch der Seele Raum zu geben. Wer für das nächste Jahr an eine andere Art des Urlaubs denkt, der hat vielleicht Lust in einem Team solche Angebote mitzugestalten.

Für alle Urlauber hier noch ein Ratschlag des Vorsitzenden des Rates der EKD, Bischof Wolfgang Huber: „Mein Tipp für erholsame Ferientage: Sich nicht zu viel vornehmen, sich für den Ort und die Menschen öffnen und sich durch die fremden Gewohnheiten bereichern lassen. Vielleicht entwickeln sich die schönsten Wochen in diesem Jahr anders als erwartet. Lassen Sie sich von dem Neuen überraschen! Wer mit einer inneren Gelassenheit aufbricht, gewinnt einen freien Blick für die Schönheit und den Reichtum des Lebens und kann einstimmen in den biblischen Psalm: "Lobe den Herrn meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat."

Die EKD wünscht Ihnen erholsame Ferientage!

Gute Reise! Urlaubsservice Ihrer Kirche

Deutschsprachige evangelische Urlaubsgottesdienste im europäischen Ausland 2007

EKD-Text 82 "Fern der Heimat: Kirche - Urlaubs-Seelsorge im Wandel"