Der andere Advent

8. Dezember 1998

 "Alle Jahre wieder" scheinen Werbung und Handel daran zu arbeiten, die Adventszeit bereits im Herbst stattfinden zu lassen. Statt Einkehr und Besinnung dominieren Streß und Hetze. Dabei soll diese Zeit Impulse geben, Momente der Stille, des Aufatmens, der persönlichen Auseinandersetzung schaffen und so hinführen auf das Weihnachtsfest. Auf die Geburt Jesus Christus, auf den Stern, der seit 2000 Jahren die Herzen der Menschen bewegt. Er hat die drei Weisen zum Stall geführt und uns damit erst den Weg geöffnet, den wir jetzt gehen. Für die Adventszeit, die ja auch Beginn des Kirchenjahres ist, haben wir Kollegen aus Redaktionen der Medien gebeten, uns für jeden Sonntag eine persönliche Adventsbetrachtung  zu schreiben, die wir für Sie am Freitag vor dem jeweiligen Adventssonntag hier veröffentlichen. Die Themen für die Beiträge waren der Autorin und den Autoren überlassen. Wir hoffen, daß Sie ähnlich viel Freude an diesen "anderen" Texten haben, wie wir selber. Weiterhin wollen wir Ihnen zusätzlich verraten, wie Sie einen weihnachtlichen "Bibelkuchen" backen können und was es mit dem Geheimnis der "Besoffenen Jungfrau" auf sich hat. Eine besinnliche Adventszeit wünscht Ihnen