EKD verleiht künftig "Arbeitsplatzsiegel"

Anreiz zur Schaffung und Sicherung neuer Arbeitsplätz

7. Juni 1999

Die Evangelische Kirche in Deutschland will künftig das Siegel beim  "ARBEIT PLUS"  an sozial innovative Unternehmen verleihen, die neue Arbeitsplätze schaffen und sichern oder andere vorbildliche Beiträge für eine bessere Beschäftigungslage in Deutschland leisten. Mit dieser bundesweiten Initiative will die EKD jährlich auf das aufmerksam machen, was in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit dennoch in Betrieben möglich ist. Mit dem Siegel  "ARBEIT PLUS" nimmt die EKD ein erfolgreiches Projekt der Evangelischen Kirche im Rheinland aus dem Vorjahr auf, das auf einer Idee des Deutschen Evangelischen Kirchentages  1997 in Leipzig basiert. Dort hatte der damalige Kirchentagspräsident Rainer Meusel im Schlußgottesdienst angeregt: "Wer neue Arbeitsplätze schafft, sollte ein Gütesiegel erhalten, und das sollte zu einem positiven Wettbewerbselement werden". Weitere Details zum Arbeitsplatzsiegel finden Sie in der Pressemitteilung und Hintergrundinformation. Die Durchführung des Vergabeverfahrens liegt beim Institut für Wirtschafts- und Sozialethik  (IWS e.V.) an der Philipps-Universität Marburg. Wir hoffen, daß sich viele Firmen an diesem innovativen Wettbewerb zum Vorteil vieler Menschen beteiligen.