"Frommes mit Fritz"

Evangelische Rundfunkarbeit auf der IFA '99

30. August 1999

Erstmals präsentiert sich die evangelische Kirche mit ihrer Rundfunkarbeit auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) vom 28.8. bis 5.9.1999 in Berlin. Der Stand in Halle 25 N/20 wurde in Zusammenarbeit von Landeskirchen, Freikirchen und EKD gemeinsam vorbereitet. [ifa-Maskottchen]  Täglich erwartet die BesucherInnen ein umfangreiches Programm, das sich des öfteren einmal "quer" zum üblichen Ausstellungstrubel legen wird. So gibt es in der Mittagszeit eine Andacht unter dem Motto "Frommes mit Fritz", zu der mit Glockengeläut eingeladen wird. Weiter werden bekannte Sprecherinnen des "Wort zum Sonntag" über ihre Erfahrungen mit der Sendung berichten, Prominente aus Medien und Kirche stellen sich dem Publikum. Täglich berichtet "Radio Paradiso" vom Geschehen auf dem Kirchenstand, Beispiele evangelischer Hörfunk- und Fernsehsendungen werden auf Monitoren vorgestellt. Computerterminals und Internetaktivitäten runden das Angebot ab, das unter Verantwortung der Rundfunkbeauftragten des Rates der EKD und der evangelischen Freikirchen, Pfarrerin Johanna Haberer, von ihrem Mitarbeiterstab zusammengestellt worden ist. Mit diesem Auftritt soll die Bedeutung und Arbeit der evangelischen Rundfunkarbeit unterstrichen werden. Denn gerade heute müssen die Themen von Glaube und Religion, von Welt- und Lebensdeutung fester Bestandteil in den Programmen der Medien sein und bleiben. Wenn Sie auf der IFA sind, besuchen Sie den Stand der evangelischen Rundfunkarbeit in Halle 25 N/20, natürlich finden Sie auch Informationen im Internet.