Ulmer Spatz und EKD-Synode

Synode beschäftigt sich mit dem Thema "Ehrenamtliches Engagement in Kirche und Gesellschaft"

14. Oktober 2009


Er ist klein - und besonders pfiffig: der Ulmer Spatz. Als inoffizielles Wappentier identifizieren sich die Ulmer mit diesem Vogel. Doch wie kam es dazu? Der Legende nach wollten die Ulmer zum Bau ihres Münsters Holz in die Stadt schaffen. Das hatten Sie QUER auf einem Fuhrwerk geladen, weshalb sie durch das schmale Stadttor nicht in die Stadt fahren konnten. Ergo musste das Tor eingerissen werden, um hinein zu kommen, so meinten sie. Da sahen sie einen Spatz herbeiflattern, der einen langen Strohhalm im Schnabel trug. Als er diesen der Länge nach in eine Nische des Torturmes schob, überkam sie die Erleuchtung, und sie legten das Holz der LÄNGS auf den Wagen. Der Einfahrt in die Stadt stand somit nichts mehr im Wege. Zum Dank, so heißt es, hätten sie dem Spatz ein Denkmal auf's Münsterdach gesetzt, welches auch noch heute, neu erstellt, dort zu sehen ist. Eine Legende nur, aber eine schöne!

Und so tschilpt der Ulmer Spatz von seinem Platz auf dem Münsterdach auch fröhlich die Nachricht in die Welt, dass die 11. Synode der EKD vom 25. bis 29. Oktober im Ulmer Congress Centrum zu ihrer 2. Tagung zusammen kommt. Das Schwerpunktthema dieser Tagung lautet: "Ehrenamtliches Engagement in Kirche und Gesellschaft".

Jeder dritte Bundesbürger über 14 Jahre engagiert sich ehrenamtlich. Angesichts des weit verbreiteten Wehklagens über soziale Kälte und zunehmenden Egoismus ist das ein erstaunlicher und erfreulicher Befund. Es stimmt also nicht, dass jeder nur an sich selbst denkt – Millionen von Menschen in Deutschland gestalten durch ihren Einsatz für andere Kirche, Vereine und Gesellschaft mit. Diese Zahlen sind Grund genug, genauer hinzuschauen: Was sind die Motive, freiwillig und unentgeltlich Zeit und Kraft aufzuwenden? In welchen Bereichen geschieht dies? Wo gibt es Spannungen und welche Entwicklungen sind zu beobachten? Diese Fragen wird die Synode der EKD aufgreifen und nach Antworten suchen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Tagung, der großes Interesse finden wird, ist die Wahl des neuen Rates der EKD. Der bisherige EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber, wird in Ulm sein Amt für die nächsten sechs Jahre an seinen Nachfolger oder seine Nachfolgerin übergeben. In der vergangenen Woche ist die Liste der vom Ratswahlausschuss für die Wahl vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten veröffentlicht worden. Sie umfasst insgesamt 22 Personen, davon 10 Frauen und 12 Männer. Dem Rat der EKD gehören 15 Mitglieder an, von denen 14 in Ulm gemeinsam von den 126 EKD-Synodalen und den Mitgliedern der Kirchenkonferenz der EKD gewählt werden. Als 1. Mitglied steht die im Mai 2009 gewählte Präses der EKD-Synode, Katrin Göring-Eckardt, bereits fest. Der oder die Vorsitzende des Rates sowie die Stellvertretung werden nach der konstituierenden Sitzung des neuen Rates ebenfalls von Synode und Kirchenkonferenz bestimmt. Der Rat leitet die EKD und vertritt sie in der Öffentlichkeit, unter anderem indem er zu religiösen und gesellschaftlichen Fragen Stellung nimmt.

Doch die Synodalen erwartet abgesehen von den beiden Schwerpunkten ein sehr umfangreiches Arbeitsprogramm. Sie werden neben dem Bericht des scheidenden EKD-Ratsvorsitzenden zahlreiche weitere Berichte zu diskutieren haben. In den Zeiten von knapper werdenden Finanzmitteln wird die Debatte über den Haushaltsplan der EKD für 2010 besondere Aufmerksamkeit im Plenum der Synode finden. Weiterhin will die Synode verschiedene Gesetzesvorlagen beraten und beschließen. Die Themenplanung für die weitere Arbeit der Synode und „rundet“ das Programm ab.

Eröffnet wird die Tagung der Synode am 25. Oktober mit einem Gottesdienst im Ulmer Münster, in dem der württembergische Landesbischof Frank Otfried July die Predigt halten und der ab 9.30 Uhr im ZDF übertragen wird. Im Abschlussgottesdienst, der am 28. Oktober ebenfalls im Ulmer Münster stattfindet, predigt der scheidende EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber. In diesem Gottesdienst werden auch die neugewählten Ratsmitglieder in ihr Amt eingeführt.

Wie bereits in den Vorjahren werden die Internetredaktion und die Pressestelle der EKD von Beginn an auf www.ekd.de ausführlich und ganz aktuell in Wort, Bild und Ton vom Geschehen während der 2. Tagung der 11. EKD-Synode berichten.

Aktuelle Berichte von der EKD-Synode in Ulm

Kandidaten für die Wahl des Rates der EKD

Mitglieder des Präsidiums der 11. EKD-Synode

Mitglieder der 11. EKD-Synode