Wie verändern Frauen die Kirche?

Argula-von-Grumbach-Preis ausgeschrieben – Schirmherrin Beatrice von Weizsäcker

Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern

21. Juni 2012

Bereits zum dritten Mal schreibt die Argula-von-Grumbach Stiftung  und die Frauengleichstellungsstelle der bayerischen Landeskirche den ?Argula-von-Grumbach-Preis? zur Gleichstellungsförderung aus. Der mit insgesamt 5.000 Euro dotierte Preis zeichnet Texte (Aufsätze, wissenschaftliche Arbeiten und Reflexionen) aus, die sich mit dem Thema Frauen verändern Kirche – Reformen und Reformationen beschäftigen.

Schirmherrin des Argula-von-Grumbach-Preises ist die Juristin und Publizistin Beatrice von Weizsäcker. Es waren und sind oft Frauen, die die Kirche erneuert haben. Es waren und sind Frauen, die angeregt werden sollen, es ihren Vorgängerinnen gleichzutun. Um Mut geht es. Und um Ermutigung, so von Weizsäcker in ihrem Grußwort. Ein Sonderpreis der Schirmherrin prämiert kurze lyrische Texte und Gebete.

Wie die Leiterin der Frauengleichstellungsstelle, Johanna Beyer, betont, sind zur Teilnahme insbesondere junge Erwachsene eingeladen in Schulen und Universitäten, aber auch Frauen- und Männergruppen, Studienkreise, Werk- und Projektgruppen.

Einsendeschluss ist der 8. März 2013. Die Ausschreibungsunterlagen sind erhältlich bei der Frauengleichstellungsstelle der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (Email: fgs@elkb.de, Tel: 089 – 5595-422)

Die Argula-von-Grumbach-Stiftung wurde 2005 als rechtlich unselbstständige Stiftung der Evangelisch- Lutherischen Kirche in Bayern errichtet. Sie dient dazu, die Auseinandersetzung mit Geschlechterfragen im gesellschaftlichen und kirchlichen Kontext zu fördern. Vorrangige Aufgabe der Stiftung ist die Ausschreibung und Verleihung des Argula-von-Grumbach-Preises, dem Gleichstellungsförderpreis der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern

München, 21. Juni 2012

www.bayern-evangelisch.de