EaSI

Das Programm für Beschäftigung und soziale Innovation (Employment and Social Innovation, kurz EaSI) unterstützt die europäischen Staaten in ihrer Politik in den Bereichen Arbeit und Soziales. Es umfasst die Unterprogramme PROGRESS, EURES und „Mikrofinanzierung und soziales Unternehmertum“.
 Thematische Schwerpunkte sind unter anderem:
 

  • Maßnahmen gegen Langzeitarbeitslosigkeit und Förderung von nachhaltiger, dauerhafter Beschäftigung
  • Mobilität von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern
  • Kampf gegen Diskriminierung
  • Maßnahmen gegen Armut und soziale Benachteiligung
  • Gleichstellung von Männern und Frauen
  • Förderung sozialer Sicherheit

Das Unterprogramm PROGRESS kann genutzt werden, um vergleichende Studien über europäische Politik durchzuführen, um den Informationsaustausch und das gegenseitige Lernen der Akteure zu verbessern. Im dritten Schwerpunkt  „soziale Innovationen“ geht es darum, in kleinem Maßstab die Entwicklung und Umsetzung von Innovationen in der Arbeits- und Sozialpolitik zu testen.
Die Ausschreibung erfolgt in der Regel für spezifische Vorhaben in der Arbeits- und Sozialpolitik, so dass eigene Projektideen nur sehr bedingt eingebracht werden können. Der Wettbewerbsdruck ist daher als recht hoch einzuschätzen.

EURES dient zur Förderung des europaweiten Austauschs zwischen Behörden über Stellenausschreibungen und Bewerbungen, um die Mobilität von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern innerhalb Europas zu fördern.

Über das Unterprogramm „Mikrofinanzierung und soziales Unternehmertum“ wird die Vergabe von Mikrokrediten an Unternehmensgründer, Kleinstunternehmen und soziale Unternehmen gefördert, um Selbstständigkeit und Unternehmertum zu fördern. Deutsche Einrichtungen können hiervon nicht profitieren.