Finanzen

Kapitalerträge und Kirchensteuer

Informationen für Kirchenmitglieder

Viele Banken- und Versicherungskunden, Aktionäre oder Mitglieder von Wohnungsbau- genossenschaften haben in den vergangenen Monaten Post bekommen: Die Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer wird seit 2015 direkt von Banken bzw. Versicherungen oder Wohnungs- baugenossenschaften abgeführt werden. Was bedeutet das?

Das Wichtigste zuerst: Es wird keine neue Kirchensteuer eingeführt und keine bestehende Kirchensteuer erhöht. Es ändert sich lediglich das Verfahren, mit dem die Steuer erhoben wird.

Häufige Fragen zum Erhebungsverfahren der Kirchensteuer auf die Kapitalertragssteuer


Eine Übersicht

Mit dem neuen Verfahren sind für Sie also keine neuen oder zusätzlichen Abgaben verbunden. Kapitalerträge waren schon immer als Einkünfte aus Kapitalvermögen steuerpflichtig. Auch die Höhe der Kirchensteuer von neun Prozent (Bayern und Baden-Württemberg: 8 Prozent) der Lohn- und Einkommensteuer bleibt unverändert.

Und Kirchensteuer zahlen nur diejenigen, die überhaupt über ein eigenes Einkommen verfügen.

Mit Ihrer Kirchensteuer leisten Sie einen wesentlichen finanziellen Beitrag dafür, dass die Kirche Menschen auf ihrem Lebensweg begleitet, dass der christliche Glaube gelebt und weitergegeben wird. Und Sie unterstützen vielfältige Hilfsangebote der Diakonie. Dies alles geschieht in den rund 15.000 evangelischen Kirchengemeinden und 28.000 diakonischen Einrichtungen in Deutschland.

Herzlichen Dank für Ihren Beitrag!

So viel Kirchensteuer zahlen Sie auf Kapitalertragsteuer

Beispiel 1

Sie sind ledig und haben einen Freistellungsauftrag in voller Höhe erteilt. Ihr Kapitalvermögen von 90.000,– € haben Sie zu einem jährlichen Zinssatz von 1% angelegt. Sie erzielen somit jährliche Zinserträge von 900,– €. Darauf zahlen Sie 2,18 € Kirchensteuer im Jahr.

Rechnung p.a.:
Zinserträge
900,00 €
abzgl. Sparer-Pauschbetrag:
801,00 €

 
= 99,00 €
darauf Kapitalertragsteuer (24,45%)
24,21 €
darauf Kirchensteuer (9%)
2,18 €

Beispiel 2

Sie sind verheiratet, haben einen Freistellungsauftrag in voller Höhe erteilt und haben Zinserträge in Höhe von 1.500,– €. Darauf zahlen Sie keine Kirchensteuer.

Rechnung p.a.:
Zinserträge
1.500,00 €
abzgl. Sparer-Pauschbetrag:
1.602,00 €

 
= 0,00 €
darauf Kapitalertragsteuer (24,45%)
0,00 €
darauf Kirchensteuer (9%)
0,00 €

Beispiel 3

Sie sind ledig, haben einen Freistellungsauftrag in voller Höhe erteilt und haben Zinserträge in Höhe von 4.000 €. Darauf zahlen Sie 70,39 € Kirchensteuer im Jahr.

Rechnung p.a.:
Zinserträge
4.000,00 €
abzgl. Sparer-Pauschbetrag:
801,00 €

 
= 3.199,00 €
darauf Kapitalertragsteuer (24,45%)
782,15 €
darauf Kirchensteuer (9%)
70,39 €