zur Navigation Inhalt
Anzeige wechseln
Zur Startseite
Zum Trailer
 
Sie befinden sich auf Das achte Gebot
 
Szenenfoto

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten

Regie: Rüdiger Saß    Länge: 15 Minuten

SzenenfotoPaul (7) und Jakob (11) verbringen das Wochenende bei den Großeltern. Als ihnen der Opa den Umgang mit dem Nachbarjungen Lukas untersagt, werden die Brüder hellhörig. Der Nachbar sei ein übler Gesetzesbrecher und im Gefängnis gewesen begründet der Opa sein Verbot. Und das wisse er ganz bestimmt von einem anderen aus dem Ort.  Umso überraschter sind alle, als der Opa am nächsten Tag seine gestohlen geglaubte Geldbörse ausgerechnet von diesem Nachbarn zurück erhält.

Das ist schon ganz schön hart, was der Opa von Paul und Jakob über seinen Nachbarn erzählt. Und in seinen Erzählungen detailliert ausschmückt. Hat der Nachbar nicht im Gefängnis gesessen? Und hat er nicht eine ganz schlimme Tat begangen? Oma sieht das anders. Sie macht ihren Mann darauf aufmerksam, dass er seinen Nachbarn verleumdet. Für Opa gibt es im Film für sein Verhalten eine "schallende" Ohrfeige: Der Nachbar hat weder seine Geldbörse noch den Rasenmäher eines anderen gestohlen, sondern ist ein hilfsbereiter und freundlicher Mensch, mit dem man gerne ein Gartenfest feiert. Und Opa hat hoffentlich gelernt, dass man das achte Gebot ernst nehmen sollte.



Ende des Inhalts. Um zur Navigation zu springen drücken Sie