Auslandsgemeinden

Israel / Jordanien - Jerusalem / Amman: Deutsches Ev. Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes

EKD-Entsendung

Deutsches Ev. Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes Jerusalem

Deutsches Ev. Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes
zugleich Forschungsstelle des Deutschen Archäologischen Instituts 

Leitung
Institutsdirektor Prof. Dr. Dr. Dieter Vieweger (Jerusalem/Amman)
Institutsleiterin Dr. Frauke Kenkel (Amman)

Veröffentlichungen
Stiftungsjournal

Adresse Institut Jerusalem
Professor Dr. Dr. Dieter Vieweger
Auguste-Victoria-Compound
P.O. Box 18 463
Jerusalem 91184
Tel.: 00972-2-6284792
Fax: 00972-2-6287388
E-Mail: dei_ger@netvision.net.il
Internet: www.deiahl.de

Adresse Institut Amman
Dr. Frauke Kenkel
P.O. Box 183
11118 Amman
Jordanien
Tel.: 00962-6-5342924
Fax: 00962-6-5336924
E-Mail: gpia@go.com.jo
Internet: www.dei-amman.de

Geschäftsführung:
c/o. Kirchenamt der EKD
Herrenhäuser Straße 12
30419 Hannover
Tel.: 0511-2796-0
Geschäftsführer: OKR Martin Pühn

Beschreibung
Das Deutsche Ev. Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes (DEI) wurde am 19.06.1900 auf der "Deutschen Ev. Kirchenkonferenz" in Eisenach als gemeinsames Werk der deutschen Landeskirchen in der Rechtsform einer Stiftung gegründet und ist seit dem 12.11.1968 als kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts anerkannt.

Zweck der Stiftung ist die Pflege und Förderung der Altertumswissenschaft im Heiligen Land und die Vermittlung ihrer Ergebnisse in Theologie und Kirche. Dazu bestehen Institutseinrichtungen in Jerusalem und in Amman, die jeweils von einem Direktor geleitet werden.

Jährlich wird ein zweimonatiger Lehrkurs mit sechs zumeist jüngeren WissenschaftlerInnen durchgeführt.

Die Bibliotheken sind u.a. spezialisiert auf Archäologie und Landeskunde in der östlichen Levante.

Das Institut fördert Stipendiaten und kooperiert mit einheimischen und ausländischen Institutionen, insbesondere mit dem Deutschen Archäologischen Institut (DAI) in Berlin, mit dem zusammen das Institut Grabungsrechte in der antiken Stadt Garara (heute Umm Qais) im Nordwesten Jordaniens besitzt, mit dem Ev. Pilger- und Begegnungszentrum auf dem Gelände der Kaiserin Auguste Victoria-Stiftung auf dem Ölberg. Das Institut beteiligt sich am interreligiösen Dialog und an deutscher Kulturarbeit im weitesten Sinne in evangelischer Verantwortung.

Das Institut gibt ein Jahrbuch in deutscher Sprache heraus, das über die Geschäftsführung in Hannover zu erhalten ist. Das Institut wird von einem Verwaltungsrat geleitet. Den Vorsitz hat Landesbischof Dr. Johannes Friedrich. Sein Stellvertreter ist Bischof Martin Schindehütte.

Die Geschäftsführung liegt beim Referat 425 im Kirchenamt der EKD.

Lehrkurs 2014 – 2015 des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes  (Flyer-Download als PDF, 245 KB)

Der Kurs dient der Einführung in die Methoden und Ergebnisse der Archäologie, Landeskunde und Kulturgeschichte des Heiligen Landes und der Levante. Der Aufenthalt bietet zudem einen Anreiz zum interkulturellen Dialog. Der Lehrkurs richtet sich primär an junge Wissenschaftler/-innen.