„Blaue Tomaten für geklonte Menschen?"

Neu im Internet-Angebot der EKD: Bioethik

05. September 2000

Die Veränderung der Natur zum Nutzen des Menschen ist nichts Neues. Was seit Beginn des biotechnologischen Fortschritts jedoch neu ist, ist die Art der Veränderung. Nie zuvor hat der Mensch so tief, so schnell und in einem so weiten - ihn selbst einschließenden Ausmaß - in die Natur eingreifen können wie seit den naturwissenschaftlichen Entdeckungen dieses Jahrhunderts, der Anwendbarkeit des biotechnologischen Wissens im Bereich der Medizin und der Nutzbarkeit von großtechnischen Methoden in Landwirtschaft und Pharmazie. Damit wird der biotechnologische Fortschritt zu einer ethischen Herausforderung.

Als Beitrag zur Urteilsbildung, als Diskussionsgrundlage und für Recherchezwecke hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) einen umfangreichen Themenblock "Bioethik" in ihr Internetangebot (www.ekd.de) neu integriert. Neben einer Einführung zur Bioethik und dem Grundlagentext „Gott ist ein Freund des Lebens" finden sich zahlreiche Publikationen (auch zum Download) zu den Bereichen: Organ- und Xenotransplantation, Pränatale Diagnostik, Gentechnik und Fortpflanzungsmedizin, Menschenrechtsübereinkommen zur Biomedizin des Europarates, Sterbebegleitung und Christliche Patientenverfügung, Tier- und Umweltschutz sowie Landwirtschaft. Weiterführende Links runden dieses Angebot ab.

Mit diesem neuen Angebot lassen sich erstmalig die wichtigsten Publikationen (teilweise auch evangelisch-katholische Stellungnahmen) zusammenhängend im Internetangebot der EKD finden und erleichtern somit den Überblick über den derzeitigen Informationsstand zum Thema „Bioethik".

Hannover, 5. September 2000
Pressestelle der EKD



erweiterte Suche

 

Themenliste



Das könnte Sie auch interessieren...