Wer angelt sich den EKD-Internet Award „WebFish“ im siebten Jahr?

EKD und GEP starten Wettbewerb für das beste christliche Internetangebot

12. September 2002

Zum siebten Mal startet am 12. September der Wettbewerb um den EKD-Internet-Award „WebFish“ 2002/2003. Mit dieser begehrten Trophäe prämieren die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) die besten Online-Angebote in deutscher oder englischer Sprache. Anbieter von christlichen Internetseiten können ihre Bewerbungen bis zum 31. Dezember 2002 online (www.webfish.de) einreichen.

Das Design, die Information, die technische Umsetzung sowie die interaktiven Elemente einer Homepage, sind die leitenden Kriterien für die Entscheidung der Fach-Jury. Diese nominiert aus allen Bewerbungen im Januar 2003 die "Top Ten". Im Februar sind die Internet-Nutzer aufgerufen, für ihren Favoriten unter den Nominierten zu stimmen. Schließlich kürt die Jury die Träger des Goldenen, Silbernen und Bronzenen WebFish. Um den WebFish haben sich in der Vergangenheit insgesamt mehr als 1300 Web-Angebote aus dem In- und Ausland beworben.

In diesem Jahr besteht zum ersten mal die Möglichkeit, den WebFish für die beste Innovation (WebFish „Innovation“) oder den WebFish als Förderpreis (WebFish „Förderpreis“) zu gewinnen. Diese beiden zusätzlichen Preise werden von der Jury vergeben, falls sich ein geeignetes Angebot findet.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.webfish.de

EKD und GEP zeichnen mit dem Internet-Award seit 1996 Internetseiten aus, auf denen der christliche Glaube seinen zeitgemäßen und phantasievollen Ausdruck findet. Mit der Qualitätsauszeichnung "WebFish" möchte die evangelische Kirche Angebote unterstützen, die die neuen Kommunikationsmöglichkeiten einfallsreich und zum Guten der Menschen nutzen. Die ersten drei Plätze sind mit Geldpreisen verbunden (Gold = 1.500,-- Euro, Silber = 1.000,-- Euro, Bronze = 500,-- Euro). Der WebFish Innovation zudem mit 500 Euro und der WebFish „Förderpreis“ mit einer kostenlosen Beratung durch eine Multimedia-Agentur.

Hannover / Frankfurt, 12. September 2002
Pressestelle der EKD
Gemeinschaftswerk der Ev. Publizistik



erweiterte Suche

 

Themenliste



Das könnte Sie auch interessieren...