EKD-Internet Award "WebFish": Jury hat 320 christliche Auftritte beurteilt

Alle können jetzt im Netz ihre Nummer Eins wählen

31. Januar 2003

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Es wird nicht Jedem leicht fallen, unter den zehn besten Internetauftritten christlicher Angebote seinen Top-Favoriten auszuwählen. Ab heute (Freitag, 31. Januar) können Internetnutzer unter www.webfish.de per mouseclick nämlich selber mitentscheiden. Damit ist dann die letzte Entscheidungsrunde beim WebFish Wettbewerb 2003 eingeläutet. Das Ergebnis wird Ende Februar feststehen.

Der EKD-Internet Award "WebFish" ist eine Auszeichnung von besonders guten christlichen Internet-Angeboten. Veranstalter sind die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP).

Eine neunköpfige Jury mit Experten aus dem Medienbereich hat auf der Grundlage von den vier Kriterien Informationsgehalt, Layout, Interaktion und Technik unter 320 Bewerbungen zehn herausragende Webangebote herausgesiebt. "Ein Entscheidungsprozess, der mit viel Energie und engagierter Argumentationskunst innerhalb der Jury ausgetragen wurde," so Hermann Gröhe, Jurymitglied und Ratsmitglied der EKD. Auch unter den Bewerbern sei der Wille zum Sieg stark. Wer einmal nicht ausgezeichnet worden sei, versuche es ein Jahr später häufig mit einem total veränderten Auftritt.

Unter den nominierten Angeboten der folgenden Wettbewerbsteilnehmer können Webnutzer bis zum 26. Februar, 12 Uhr, ihren persönlichen ersten Platz wählen:

Spiritaner - Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist,
Gemeinsamer Internetauftritt von Kirchenkreis, Diakonie und Jugendarbeit Lübbecke
Missionarisches Arbeiten mit kirchenfernen Jugendscenen
Johannes-Hospiz Münster
Grunewaldgemeinde, Berlin
Die evangelischen Verkündigungssendungen beim WDR
Jugend-Gospelchor, Köln
Jungschar Kirchenmäuse
Trauernetz
Kältehilfe der Berliner-Stadtmission

Zum siebten Mal wird der Wettbewerb ausgetragen. Das Besondere in diesem Jahr: Die Möglichkeit, erstmals den WebFish "Innovation" oder den WebFish "Förderpreis" zu gewinnen. Beide Preise sind für Internetauftritte gedacht, die zwar nicht allen festgelegten Kriterien entsprechen, sich aber durch innovative Ideen und vielversprechende Ansätze von der Konkurrenz abheben.

Über Mangel an Bewerbungen können die Veranstalter nicht klagen. Im Gegenteil, im Vergleich zum Vorjahr wollen über 15 Prozent mehr Kirchen- und Jugendkreise, Musikbands und andere christliche Gruppen oder Vereine mit dem WebFish-Logo ihre Homepage schmücken. Dieses "Gütesiegel" gibt es obendrein zu den Geldpreisen für die ersten drei Plätze (Gold: 1500 Euro, Silber: 1000 Euro, Bronze: 500 Euro).

Hannover / Frankfurt, 31.01.2003   
Pressestelle der EKD             
Anita Hartmann       

Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik
Markus Eisele

Hinweis: Weitere Informationen finden Sie unter www.webfish.de.



erweiterte Suche

 

Themenliste



Das könnte Sie auch interessieren...