"Nimm und lies!" - Die Bibel im kulturellen Gedächtnis

Dokumentation zum Schwerpunktthema der Synodentagung erschienen

26. November 2003

Die Bibel selbst in die Hand zu nehmen, um in "diesem Schatz aufgehobener Menschheitserfahrung zu blättern", dazu will die am Mittwoch, den 26. November, erscheinende Dokumentation zur November-Tagung der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ermuntern. "Die Bibel ist Schlüssel zum Glauben und zugleich Schlüssel zum Verständnis unserer Kultur", so die Präses der Synode, Barbara Rinke, in ihrem Vorwort zur Broschüre, die Vorträge, Fotos und die Synodenkundgebung zum Schwerpunktthema "Bibel im kulturellen Gedächtnis" enthält.

Die Bedeutung der Bibel für das kulturelle Gedächtnis sei unstrittig, so Rinke. Zu fragen sei aber, ob damit eine entsprechende Kenntnis biblischer Bücher einher gehe. Die EKD-Synode habe mit ihrer Wahl des Schwerpunktthemas angeregt, "die Schätze dieses einzigartigen kulturellen Erbes zu heben und unter die Menschen zu bringen." Nimm und lies, laute daher die Aufforderung der Synode.

Jeden Morgen, "beim ersten Kaffeebecher" bemühe sie sich darum, es dem Apostel Paulus gleichzutun, schreibt die Schriftstellerin Gabriele Wohmann in einem eigens für die Synodentagung verfassten Text. "Ich vergesse was dahinten ist, und strecke mich zu dem, das da vorne ist, dem hochgesteckten Ziel." Wohmann schildert sehr persönlich, inwieweit es ihr gelingt, das Bibelwort im täglichen Leben umzusetzen.

Der NDR-Journalist Hanjo Kesting kommt in seinem Vortrag zu dem Ergebnis, dass die Menschen "die Bibel kennen ohne sie gelesen zu haben". Die Vielfalt biblischer Motive in allen Bereichen der Kunst zeige, dass unsere Kultur durch nichts anderes so stark geprägt worden sei wie durch das Heilige Buch der Christenheit.

Das schmerzverzerrte Gesicht eines weinenden Mannes ist eine solche künstlerische Umsetzung biblischer Motive. Der Fotograf Walter Schels hat mit seiner Interpretation des Verses "In der Welt habt ihr Angst" (Joh. 16,33) den ersten Preis des EKD-Fotowettbewerbs zum Schwerpunktthema gewonnen. Die Dokumentation enthält neben diesem Bild auch die Fotos der anderen Preisträger. Zum Preis von 3,50 Euro ist sie zu beziehen beim Synodenbüro der EKD, Herrenhäuser Str. 12, 30419 Hannover, Tel.: (0511) 2796 - 116, E-Mail: synode@ekd.de



Hannover, 26. November 2003
Pressestelle der EKD
Silke Fauzi



erweiterte Suche

 

Themenliste



Das könnte Sie auch interessieren...