Goldener WebFish geht an das Kloster Nütschau

EKD-Internet-Wettbewerb 2009 entschieden

06. April 2009

Logo der EKD Den goldenen WebFish erhält in diesem Jahr das katholische Benediktiner-Kloster Nütschau (Travenbrück in Schleswig-Holstein) für seine Internetseiten. Den silbernen Webfish – so das Votum der Jury und der Online-Abstimmung – erhält die Blogseite Pastor Buddy, den Webfish in Bronze gewinnt die landeskirchliche Gemeinschaft Eben-Ezer in Berlin für ihre Webseiten zur Gottesdienstvorbereitung.

Der EKD-Internet-Award „WebFish“ wird in diesem Jahr zum dreizehnten Mal vergeben. Er wird gemeinsam getragen von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP). Am 23. Mai wird die Jury-Vorsitzende, EKD-Ratsmitglied Marlehn Thieme, in Bremen auf dem Kirchentag die Preise an die Gewinner übergeben. Mit dem Innovationspreis – gestiftet von der Evangelischen Kreditgenossenschaft Kassel – zeichnet die Jury das Fundraisingprojekt „Himmlische Paten“ der evangelischen St. Anna Gemeinde in Augsburg aus, die Jury vergibt außerdem den Förderpreis an das Online-Projekt „Mensch Jesus“.

Beim Online-Auftritt www.kloster-nuetschau.de, dem diesjährigen Gewinner des mit 1.500 Euro dotierten goldenen Webfish, überzeugte die Jury der ästhetische Gesamteindruck der Website. Das Screendesign mit seiner Fotoauswahl lässt die spirituelle Gemeinschaft eines Lebens im Koster auch im Netz fühlbar werden.
 
Mit www.pastorbuddy.de hat die Jury erstmalig ein Blog prämiert. Der mit 1.000 Euro dotierte silberne Webfish zeichnet ein Projekt aus, dessen Autorenteam aus Theologen und Laien aus verschiedenen christlichen Traditionen pointiert Themen setzt und zu Kommentaren einlädt. So werden gelungene christliche Inhalte auch in diesem Bereich des Internet, der so genannten Blogosphäre, publik gemacht.
Der Webfish in Bronze (500 Euro) würdigt das Angebot der Eben-Ezer Gemeinschaft in Berlin.

Unter www.gottesdienstexperiment.de stellt die landeskirchliche Gemeinschaft im Internet Ideen für themenbezogene Gottesdienste zur Diskussion und lädt Interessierte zur Gottesdienstvorbereitung und -gestaltung mit ein. Die Jury sieht in dieser Website einen gelungen Brückenschlag, übers Internet zur der vor Ort versammelten Gemeinde einzuladen.

Den mit 500 Euro dotierten Innovationspreis erhält das Fundraisingprojekt Himmlische-Paten.de. Die evangelische St. Anna Kirchengemeinde in Augsburg bindet das Internet gezielt in ihr Fundraisingkonzept ein und ermöglicht so den Spendern, online nachzuvollziehen, an welcher Stelle ihr Geld bei den Sanierungsmaßnahmen eingesetzt wird.

Ebenfalls 500 Euro Preisgeld als Webfish-Förderpreis erhält Menschjesus.de. Die Jury hält die Idee, mit grafisch gestalteten Jesus-Zitaten neue Schlaglichter auf die biblische Botschaft zu werfen, für interessant und ausbaufähig.

Über 140 christliche Internetangebote von Gemeinden, Werken und Einzelteilnehmern hatten sich für den diesjährigen Internetpreis der evangelischen Kirche beworben, über 3400 Menschen beteiligten sich an der Online-Abstimmung und ergänzten so die Entscheidungsfindung der Jury.

Der Webfish-Wettbewerb – davon hat sich die Jury überzeugt – macht deutlich, wie vielfältig und qualitativ hochwertig christliche Online-Angebote sind. Die ausgezeichneten und auch die nominierten Internetseiten geben dabei Orientierung und setzen Maßstäbe für christliche Präsenz im World-Wide-Web. Dass mehr Webseiten als im Vorjahr für den Webfish eingereicht wurden und sich mehr Menschen an der Online-Abstimmung beteiligten, zeigt für die Jury, dass Kirchengemeinden und Einzelpersonen verstärkt christliche Inhalte ins Internet einbringen wollen.

Hannover, 06. April 2009

Pressestelle der EKD
Silke Römhild



erweiterte Suche

 

Themenliste



Das könnte Sie auch interessieren...