• Zurück
  • Station 1: Ein Zwilling im Schlepptau
  • Station 2: Sich regen bringt Segen
  • Station 3
  • Station 4
  • Station 5
  • Station 6
  • Hilfe - Spielregeln

Jakobs Weg

Sich regen bringt Segen

Er aber sprach: Dein Bruder ist gekommen mit List
und hat deinen Segen weggenommen.
Genesis 27,35

Esau ist hungrig

Für eine Handvoll Linsen

Als der Erstgeborene hatte Esau seinem Zwillingsbruder etwas Entscheidendes voraus: Der Erstgeborene war der, der einmal alles erben würde - das war früher so. Das wurmte Jakob ziemlich. Und dann sah er die Gelegenheit: Esau kam müde vom Feld und brauchte unbedingt etwas zwischen die Zähne. Jakob hatte gerade ein gutes Linsensüppchen aufgesetzt.

Jakob bietet Linsen anNatürlich wollte Esau davon essen. Jakob bot ihm gleich den ganzen Topf an - falls Esau auf das Recht verzichtete, der Erstgeborene zu sein. Esau, der mit leerem Magen noch schlechter denken konnte als sonst, zuckte die Achseln und ging auf den Handel ein. Ein folgenschwerer Fehler...


Rebekkas falsche Hasen

Rebekkas PlanAls Isaak merkte, dass er bald sterben würde, rief er Esau zu sich. Esau sollte für ihn ein Reh erlegen und lecker zubereiten, dann wollte Isaak ihn segnen und ihm so das Erbe übertragen. Als Rebekka das hörte, informierte sie Jakob und fasste einen Plan: Sie wollte aus zwei Ziegenböcklein einen Rehbraten nachmachen und Jakob sollte sich damit dann bei Isaak als Esau ausgeben.

 

Vertiefung

- Der Segen

Jakob war skeptisch: Isaak war zwar alt und fast blind, aber doch nicht blöd. Und es gab noch ein Problem: Esau war sehr behaart, aber Jakobs Haut war glatt wie ein Babypopo. Doch auch hier wusste Rebekka Rat: Sie band um Jakobs Hand und Hals einfach ein Stück Ziegenfell. Dazu gab sie ihm Esaus Sonntagsanzug.


Jakob täuscht Isaak

Der geklaute Segen

So trat Jakob zu seinem Vater ins Zelt. Isaak wunderte sich noch, wie Esau so schnell ein Reh erlegt und gekocht haben konnte. Und er erkannte Jakobs Stimme. Doch Jakob behauptete steif und fest: Ich bin Esau. Als Isaak Jakobs Hände betastete und den Geruch von Esaus Kleidern roch, ließ er sich schließlich täuschen und segnete Jakob.

Als Esau dann endlich eintrudelte, war alles schon vorbei. Da merkten Isaak und Esau, dass Jakob sie hinters Licht geführt hatte. Esau war zuerst verzweifelt - er war ja selber schuld, dass er sein Erstgeburtsrecht verschleudert hatte. Dann packte ihn die Wut. Und er hatte eine grausame Idee, wie er sein Problem mit einem Schlag lösen konnte...

Seien Sie kein Esel... Tipp Frage 2: Wie soll Esau seinen Lebensunterhalt verdienen?

Mit seinem