Rechnungsprüfung

Die Entscheidung über die Verwendung der finanziellen Mittel treffen in der evangelischen Kirche demokratisch legitimierte Gremien: Synoden, Gemeindekirchenräte (Presbyterien, Kirchenvorstände) u. a. Die Verwaltung obliegt in der Regel qualifizierten Verwaltungsorganen (Verwaltungsämtern, Rentämtern) oder wird durch fachlich geeignete haupt-, neben- oder ehrenamtlich Mitarbeitende erledigt.

Die Kontrolle über die Haushaltsführung und -rechnung all dieser Einrichtungen wird durch eigenständige und unabhängige Rechnungsprüfungseinrichtungen (Rechnungsämter, Rechnungsprüfer, Synodalrechner) wahrgenommen. Dadurch wird eine wirksame - allein den kirchlichen und staatlichen Vorschriften verpflichtete - Rechnungsprüfung gewährleistet. Dies geschieht auf der Grundlage von Artikel 140 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland in Verbindung mit Artikel 137 der Weimarer Reichsverfassung, nach dem die Kirchen ihre Angelegenheiten selbst regeln.

Im Rahmen der "Arbeitsgemeinschaft von Rechnungsprüfungseinrichtungen in den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (kirpag)" werden dafür gemeinsame Prüfungsstandards entwickelt und entsprechende Fortbildungen organisiert. Die gemeinsame Internetplattform www.kirpag.de bietet allen an der Rechnungsprüfung Interessierten die Möglichkeit, sich über die Organisationsstrukturen kirchlicher Rechnungsprüfung zu informieren, das Fortbildungsangebot zu nutzen sowie sich an dem Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch zu beteiligen.

Die Prüfung juristisch selbständiger diakonischer Einrichtungen wird dagegen durch staatlich anerkannte Wirtschaftsprüfungsunternehmen durchgeführt.

 


EKD Logo
Evangelische Kirche in Deutschland
Copyright ©2014 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: 30.06.2014 11:46