Perikopenrevision

Arbeit an der Perikopenrevision - erste Entwürfe zur Diskussion

Welche biblischen Texte erklingen im Gottesdienst?
Was wird gelesen?
Worüber wird gepredigt?

Die Ordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte der evangelischen Kirchen in Deutschland wird überarbeitet. Die aktuelle Perikopenordnung gilbt seit 1978.

Eine Arbeitsgruppe von neun personen soll bis zum Sommer 2014 im Auftrag von EKD, UEK und VELKD einen Neuentwurf vorlegen.

Nach den Entwürfen zur Adventszeit werden nun die ersten Entwürfe für vier Sonntage aus der Trinitatiszeit zur Diskussion gestellt.

Das Trinitatisheft skizziert den aktuellen Stand der Revision, enthält eine Zusammenfassung der eingegangenen Rückmeldungen auf die Entwürfe zur Adventszeit und lädt zur Erprobung und Rückmeldung für den 3., 4., 5. und 10. Sonntag nach Trinitatis ein, erstmals elektronisch über www.perikopenrevision.de .

Auch das Vorgängerheft zur Adventszeit kann noch bezogen werden. Es informiert über die Konzeption der Revision und macht die konkrete Umsetzung an den Vorschlägen für die vier Adventssonntage anschaulich.

Beide Hefte können bei der Geschäftsführung Perikopenrevision (leukefeld@velkd.de) bestellt werden und stehen hier zum Download zur Verfügung. Als Unkostenbeitrag für den Versand der gedruckten Version wird ab 25 Stück ein Unkostenbeitrag erbeten (innerhalb von EKD, UEK und VELKD): 1,00 €, ansonsten 2,00 € pro Exemplar.

Arbeit an der Perikopenrevision - Erste Entwürfe zur Diskussion
Heft "Trinitatis". Download als Pdf-Datei

 

 

 

 

Arbeit an der Perikopenrevision - Erste Entwürfe zur Diskussion
Heft "Advent". Download als Pdf-Datei

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Kleine Perikopenrevision

Seit längerem wird die seit 1977/1978 bestehenden Perikopenordnung diskutiert. Zu einer Revision ist es bisher nicht gekommen. Aber mit der Einführung des "Evangelischen Gottesdienstbuchs" am 1. Advent 1999 hat eine "Kleine Perikopenrevision" stattgefunden. Es handelt sich um die folgenden fünf Veränderungen:

  • 3. Sonntag nach Trinitatis: Das Evangelium Lk 15, 1-7 (8-10) ist in Reihe III verschoben, stattdessen nun neu: Lk 15, 1-3.11b-32.
  • 10. Sonntag nach Trinitatis (Israelsonntag): Zu dem ursprünglichen Evangelium Lk 19, 41-48 tritt alternativ Mk 12, 28-34.
  • Erntedank: Zu dem ursprünglichen Text Lk 12, (13-14) 15-21 tritt alternativ Mt 6, 25-34 (mit Akzeptanz der Doppelung von Mt 6, 25-34 am 15. Sonntag nach Trinitatis)
  • "Friedenssonntag": Am drittletzten und am vorletzten Sonntag im Kirchenjahr sowie zum Buß- und Bettag wird zum Proprium hinzugefügt: Kann auch als "Friedenssonntag" begangen werden.

Zusätzlich ist zu berücksichtigen, dass es im "Evangelischen Gottesdienstbuch" für den 10. Sonntag nach Trinitatis zu weiteren Veränderungen gekommen ist, die jedoch nicht in allen Kirchen Gültigkeit besitzen:

  • 2 Kön 25,8-12 (ursprünglich VI) wird ersetzt durch Ex 19,1-6; Ex 19,1-6 wird Predigttext der Reihe III, Joh 2,13-22 wird gestrichen; Röm 11,25-32 (Epistel, ursprünglich II) wird Predigttext in Reihe VI, der Text wird ersetzt durch Röm 9,1-5.6-8.14-16 (II); Lk 19, 41-48 (Evangelium, I) bleibt, erhält aber eine Alternative: Mk 12, 28-34. Röm 9,1-5.31 bis 10,34 (ursprünglich IV) wird ersetzt durch Jes 62,6-12 oder JsSir 36,13-19. Jer 7,1-11 (12-15) (ursprünglich V) rutscht in den Marginaltext, stattdessen nun: Joh 4,19-26.

Die kleine Revision ist dokumentiert in: Perikopenbuch. Mit Lektionar. Herausgegeben von der Lutherischen Liturgischen Konferenz, 6. Auflage, Hannover 2001, S. 20f.


EKD
Evangelische Kirche in Deutschland
Copyright ©2014 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: 24.07.2014 14:00