Logo der Evangelische Kirche in Deutschland


EKD-Newsletter Nr. 351, 26. April 2010

ISSN 1616-0304


Inhalt

Kirchenpolitik

Religion

Medien

Kultur

Diakonie

Reformprozess

Worte zum Tag

Kirchenpolitik

Neue Beauftragte des Rates der EKD

Logo: EKD

Der Rat der EKD hat in diesem Frühjahr drei neue Beauftragte berufen. So ist Bernhard Felmberg, der Bevollmächtigte der EKD bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union, neuer Sportbeauftragter der EKD. Eine im WM-Jahr 2010 besonders wichtige Entscheidung. Außerdem wurde Oberkirchenrat Volker Faigle zum neuen Sudanbeauftragten und der pommersche Bischof Hans-Jürgen Abromeit zum neuen Beauftragten des Rates für die deutsch-polnischen Beziehungen berufen.

http://www.ekd.de/presse/pm80_2010_beauftrage_des_rates.html
http://www.ekd.de/ekd/beauftragte.html
http://www.ekd.de/personen/wer_ist_wer.html

nach oben

Religion

Festakt für Philipp Melanchthon

v.l.n.r. : Nikolaus Schneider, Angela Merkel, Katrin Göring-Eckardt beim Festakt in der wittenburger Schlosskirche

Am 19. April kam hoher Besuch nach Wittenberg in die Schlosskirche: Bundeskanzlerin Angela Merkel und der amtierende Vorsitzende des Rates der EKD, hielten zwei Vorträge, die den Fokus auf eine Würdigung des großen Reformators und Weggefährten Martin Luthers legten sowie auf die besondere Verbindung zwischen Reformation und Bildung. Am 19. April jährte sich der Todestag Philipp Melanchthons (1497-1560) zum 450ten Mal.

http://www.ekd.de/presse/pm78_2010_melanchthon_schneider.html
http://www.ekd.de/presse/pm76_2010_melanchthon.html
http://www.ekd.de/melanchthon2010/aktuelles.html
http://www.melanchthon.info

nach oben

Medien

Goldener WebFish für www.crosschannel.de - EKD-Internet-Wettbewerb 2010 entschieden

Logo Webfish

Das Internetradio Crosschannel.de kann sich in diesem Jahr über den „Goldenen WebFish“ freuen – das Angebot des Evangeliumsrundfunks Wetzlar(ERF) setzte sich gegen mehr als 100 andere Bewerber im Rennen um den EKD-Internet-Wettbewerb durch. Der silberne Webfish geht an das Volxbibel-Wiki, ein Bibelprojekt, bei dem Internetnutzer sich an der Übertragung der Bibel in Jugendsprache beteiligen können, und den Webfish in Bronze gewinnt das ökumenische Gebetsportal www.wie-kann-ich-beten.de. Ein Förderpreis wird an das Blog der Jungen Gemeinde Karow verliehen. Neben der neunköpfigen Jury beteiligten sich über 4.500 Menschen online an der Abstimmung. Die Vorsitzende der Jury, die Präses der EKD-Synode, Katrin Göring-Eckardt, wird am Freitag, 14. Mai 2010 um 14 Uhr auf dem Ökumenischen Kirchentag in München die Preise übergeben (Messegelände Halle B3 Stand M03).

http://www.ekd.de/presse/pm81_2010_webfish_2010.html
http://www.webfish.de

nach oben

EIKON-Doku erhält Deutschen Filmpreis

Logo: EIKON

Als „großartigen Erfolg“ sieht der Nahost-Beauftragte des Rates der EKD, Landesbischof Johannes Friedrich (München), die Auszeichnung einer Produktion der EIKON Südwest mit dem Deutschen Filmpreis. In der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“ hatte „Das Herz von Jenin“ (produziert von Ernst Ludwig Ganzert und Ulli Pfau, Regie: Marcus Vetter und Leon Geller) gewonnen. Der Film erzählt die Geschichte des Palästinensers Ismael Khatib, dessen 12-jähriger Sohn Ahmed 2005 im Flüchtlingslager von Jenin von israelischen Soldaten getötet wurde. Nachdem die Ärzte den Hirntod des Kindes feststellten, entschied sich der Vater, die Organe seines Sohnes arabischen und jüdischen israelischen Kindern zu spenden und damit deren Leben zu retten. Zwei Jahre später begibt er sich auf eine Reise quer durch Israel und besucht diese Kinder. Regisseur Marcus Vetter baut derzeit, gemeinsam mit Ismael Kathib das einzige Kino in Jenin – CINEMA JENIN – wieder auf und zu einem kulturellen Zentrum aus. Die Eröffnung ist für August 2010 geplant.

http://www.ekd.de/presse/pm83_2010_herz_von_jenin_eikon.html
http://www.eikon-film.de
http://www.cinemajenin.org/new

nach oben

VELKD-Symposium über Bultmann und Luther

Ausschnitt aus dem Cover der Publikation

Unter dem Titel „Bultmann und Luther – Lutherrezeption in Exegese und Hermeneutik Rudolf Bultmanns“ hat die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) die Vorträge eines Symposiums dokumentiert. Anlässlich des 125. Geburtstages Bultmanns im vergangenen Jahr hatte die VELKD Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in ihr Theologisches Studienseminar nach Pullach bei München eingeladen. Im Vorwort des von Ulrich H. J. Körtner, Christof Landmesser, Mareile Lasogga und Udo Hahn herausgegebenen Band heißt es: "Mit seinen exegetischen und systematisch-theologischen Arbeiten hat Rudolf Bultmann die Theologie wie auch das kirchliche Leben tiefgreifend geprägt. Insbesondere mit seinem Programm der Entmythologisierung des Neuen Testamentes hat er weitreichende Impulse für das Selbstverstehen des christlichen Glaubens unter den Bedingungen der Moderne gegeben, die bis heute theologisch wirksam sind."

http://www.velkd.de/velkd-pressemitteilung-vom-20-04-2010.php
http://www.velkd.de

nach oben

Kultur

Ausstellung „YüzBin Yüz“ in der deutschsprachigen Gemeinde in Istanbul

Katrin Göring-Eckardt

Seit mehr als 160 Jahren gibt es die deutschsprachige evangelische Gemeinde in Istanbul, die inmitten einer bunten Stadt für Kultur- und Religionsdialog steht. Seit dem 11. April 2010 kann man in der Kreuzkirche die Vielfalt der Stadt in ungewöhnlicher Weise betrachten. „YüzBin Yüz – 100.000 Gesichter“ heißt eine Fotoausstellung, in der Menschen im Portrait gezeigt werden – nach dem Motto Goethes: „Der Mensch erkennt sich nur im Menschen“. Weißer Hintergrund und der Verzicht auf Farbe hebt die Portraitierten auf den Fotos von der Umgebung und somit ablenkenden Einflüssen ab. Lediglich Kleidung und Attribute geben Hinweise. Die sieben lebensgroßen und über dreißig Kleinportraits zeigen einen Ausschnitt aus der faszinierenden Vielfalt der Menschen, die in Istanbul leben. Und nach dem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Kreuzkirche kurz vor Ostern konnte die Gemeinde zur Ausstellungseröffnung eine weitere prominente Protestantin aus Deutschland begrüßen: die Präses der EKD-Synode, Katrin Göring-Eckardt, die auch gleich in das YüzBinYüz Projekt aufgenommen wurde.

http://www.ekd.de/aktuell/69885.html

nach oben

Weltweit bekannt: Das „Danke“-Lied

Martin Gotthard Schneider

„Danke für diesen guten Morgen/ danke für jeden neuen Tag. Danke dass ich all meine Sorgen / auf dich werfen mag“. Das Danke-Lied von Martin Gotthard Schneider - ist das beste Beispiel für alles, was man an neueren Kirchenliedern schätzen oder hassen kann: Eingängigkeit und Schlichtheit von Texten und Melodien. Ein bisschen viel auf einmal? Auf jeden Fall ist es in seiner dankenswerten Wiederkehr so einprägsam, dass das Kirchenlied von Martin Gotthard Schneider von 1961 eine Art Sakral-Hit wurde – in 25 Sprachen übersetzt und von der Popgruppe "Die Ärzte" zu einer Punkversion verwandelt.

http://www.ekd.de/aktuell/69898.html
http://www.youtube.com

nach oben

Christlich-muslimischer Dialog in Kairo

Schüler im gemeinsamen Religionsunterricht in Kairo

Der „Kooperative Religionsunterricht Christentum-Islam“ in der Oberstufe der Deutschen Evangelischen Oberschule in Kairo ist ein wesentliches Element im Kulturauftrag dieser Begegnungsschule. In der Oberstufe des Abiturzweigs werden die Schülerinnen und Schüler von einem Team aus christlichen und muslimischen Religionslehrern in deutscher Sprache und nach den Vorgaben des deutschen gymnasialen Schulsystems unterrichtet. So sollen sie befähigt werden, sich aufgrund eines fundierten Fachwissens in den Dialog der Religionen einzuüben und pauschalen Vorurteilen durch differenzierte Argumentation entgegenzutreten. Es handelt sich bei dem Unterricht nicht um ein „Projekt“, sondern um einen fest eingerichteten gemeinsamen Regelunterricht (Klausurfach) von allen muslimischen und christlichen Schülerinnen und Schülern der jeweils drei Parallelklassen des 11. und 12. Jahrgangs (ca. 150 Lernende).

http://www.ekd.de/aktuell/69957.html
http://www.deokairo.com/de/sidemenu/home
http://www.ekir.de/cairo/Neu/index.html

nach oben

Hanns-Lilje-Forum mit Katrin Göring-Eckardt in Hannover

Logo: Hanns-Lilje-Stiftung

Wie viel Zweifel verträgt das Volk? – fragt die Hanns-Lilje-Stiftung der hannoverschen Landeskirche am Mittwoch, 29. April, in ihrer Diskussionsreihe „Lust und Last des Zweifelns“. Ab 18 Uhr spricht zu diesem Thema die Präses der EKD-Synode, Katrin Göring-Eckardt in der Neustädter Hof- und Stadtkirche. Dr. Hans Joachim Neyer, Direktor des Wilhelm-Busch-Museums Hannover, kommentiert den Vortrag. Die Moderation übernimmt Arend de Vries, geistlicher Vizepräsident der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Es moderiert Prof. Dr. Axel Horstmann, Geschäftsleitung der VolkswagenStiftung und Vorsitzender des Kuratoriums der Hanns-Lilje-Stiftung.

http://www.hanns-lilje-stiftung.de
http://www.ekd.de/ekd_kirchen/goering_eckardt.html

nach oben

In Anne Franks Kammer werden die Besucher still

Bildschirmfoto von www.annefrank.org - Foto von Anne Frank

Die Schlange vor dem Haus an der Amsterdamer Prinsengracht 263 ist lang. Eine halbe Stunde schon warten zwei junge Schweizer. Sie schauen auf die Hausboote auf dem Wasser und die schmalen Giebel der alten Grachtenhäuser: "Das Warten ist nicht so schlimm, wir wollen das Haus unbedingt sehen." Es ist das berühmteste Hinterhaus der Welt: Hier schrieb das jüdische Mädchen Anne Frank (1929-1945) versteckt vor den deutschen Besatzern während des Zweiten Weltkriegs ihr Tagebuch. Seit 50 Jahren, seit dem 3. Mai 1960, ist das Haus ein Museum. Von allen Büchern, die ich gelesen habe, hat das Tagebuch der Anne Frank mich am meisten beeindruckt", sagt die 17-jährige Karin aus Bern. Vom 6. Juli 1942 bis zum 4. August 1944 lebte Anne Frank mit sieben anderen jüdischen Verfolgten in diesem Versteck, in ständiger Angst entdeckt und deportiert zu werden. In ihrem Tagebuch beschrieb Anne ihren Alltag im Hinterhaus der Prinsengracht. Das Anne-Frank-Haus umfasst heute den gesamten Häuserblock und beherbergt auch ein internationales Informationszentrum über Judenverfolgung und Rassenhass.

http://www.ekd.de/aktuell/70060.html
http://www.annefrank.org

nach oben

Diakonie

Neues Bündnis "ACT Alliance" (ATC) für humanitäre Arbeit und Entwicklungshilfe geschlossen

Logo: actalliance und Menschenkette mit erhobenen Armen

Das internationale kirchliche Netzwerk "ACT Alliance" ist weltweit eines der größten Bündnisse für humanitäre Arbeit und Entwicklungshilfe. Es ist im Fall von Katastrophen, Entwicklungsfragen und Lobbyarbeit auf der ganzen Welt aktiv und bietet den Menschen, die von Not, Armut oder Ungerechtigkeit betroffen sind, nachhaltige Hilfe. ACT steht für "Action by Churches Together" (Kirchen helfen gemeinsam). Die Allianz bündelt das gemeinsame Engagement der protestantischen und orthodoxen Kirchen. Ziel der "ACT Alliance" ist es, die weltweite Arbeit der Kirchen zu koordinieren und noch effektiver zu gestalten. Zur "ACT Alliance" gehören die deutschen evangelischen Hilfswerke "Brot für die Welt" und Diakonie Katastrophenhilfe.

http://www.brot-fuer-die-welt.de
http://www.actalliance.org

nach oben

Reformprozess

Ostergärten - Projekt des Monats April der Internetplattform „Kirche im Aufbruch“

Großes Holzkreuz

Schon immer wurden die Evangelien bzw. die biblischen Überlieferungen nicht nur erzählt, sondern in vielfältiger Form szenisch umgesetzt, aktualisiert und interpretiert für die eigene Zeit. Für einen Ostergarten werden Szenen der Passions- und Auferstehungsgeschichte Jesu in begehbare Kulissen umgesetzt. Man kann sich also buchstäblich in die Geschichte hineinversetzen. Die alten Ideen wurden 1999/2000 in der Evangelischen Landeskirche in Baden durch Lutz und Annette Barth vom damaligen Religionspädagogischen Institut als Missionsprojekt wieder belebt. Diese Grundidee wird in der Kirchengemeinde Siegburg seit dem Jahr 2004 umgesetzt und variiert. Allerdings ist inzwischen ein ganz eigenes Konzept entstanden. Zur praktischen Umsetzung hat sich eine Männergruppe zusammengefunden. Nachdem zunächst Elemente nach Ideen von Lutz und Annette Barth nachgebaut wurden, werden jetzt in der Gemeinde ganz eigene Ausstellungsteile entwickelt. Manchmal entstehen sie durch theologische Reflexionen der Ostergeschichte, manchmal durch kleine Zufälle. Entscheidend ist dann die Anpassung der Idee an den Kirchenraum. In diesem Jahr konnte man bereits zum fünften Mal einen Ostergarten in Siegburg erleben.

http://www.ekd.de/aktuell/69872.html
http://www.kirche-im-aufbruch.ekd.de/praxis/alle/14865.html
http://kirche-im-aufbruch.ekd.de

nach oben

Worte zum Tag

Worte zum Tag

Wer glaubt, ohne Suchen Gott finden zu können, der glaubt zuviel.

Angelus Silesius (1624 – 1677), deutscher Lyriker und Theologe

nach oben

Feedback

Uns interessiert Ihre Meinung zum Newsletter.
Schreiben Sie an: feedback@ekd-newsletter.de

EKD-Newsletter

herausgegeben von:

Evangelische Kirche in Deutschland
- Internet-Arbeit -
- Pressestelle -
Postfach 21 02 20
30402 Hannover
Tel.: + 49 - 511 - 2796 - 0
Fax: + 49 - 511 - 2796 - 777
E-Mail: internet@ekd.de
Impressum

WWW-Adresse des Newsletter:
(Bestellen/Austragen)
http://www.ekd-newsletter.de
Sie erhalten diesen Newsletter an Ihre Mailadresse: !email.



!remove
Copyright 2010 © Die Beiträge aus dem Newsletter dürfen mit Quellenangabe in elektronischen und gedruckten Medien im Bereich der evangelischen Kirche veröffentlicht werden. Bitte senden Sie Belege an die im Impressum genannten Herausgeber des EKD-Newsletters. Das Copyright der verwendeten Bilder ist individuell gekennzeichnet.





!tracklink