Logo der Evangelische Kirche in Deutschland


EKD-Newsletter Nr. 395, 18. Juli 2011

ISSN 1616-0304


Inhalt

Kirchenpolitik

Ökumene

Diakonie

Lutherdekade und Reformationsjubiläum

Aus den Landeskirchen und Werken

Reformprozess

Stiftungen

Worte zum Tag

Kirchenpolitik

Der Ratsvorsitzende der EKD, Präses Nikolaus Schneider, hat sich besorgt über die von der Bundesregierung offensichtlich beschlossene Lieferung von Leopard-Kampfpanzern nach Saudi-Arabien geäußert. Schneider verwies auf die grundsätzliche Kritik, die die EKD bereits in ihrer Friedensdenkschrift aus dem Jahr 2007 geäußert hatte. Dort heißt es unter anderem: „Rüstungsexporte tragen zur Friedensgefährdung bei.“ Besonders bedenklich sei, so Schneider, dass mit dem aktuellen Projekt offenbar eine Abkehr von dem politischen Grundsatz vollzogen werde, deutsche Waffen nicht in Spannungsgebiete zu liefern. „Die geplante Lieferung nach Saudi-Arabien ist vor allem deshalb sehr bedenklich, weil in diesem Land eine sehr fragile und problematische Menschenrechtssituation vorliegt.“ Es sei möglich, so Schneider weiter, dass deutsche Panzer benutzt würden, um gegen unbewaffnete Demonstranten vorzugehen.

Pressemitteilung

nach oben

Ökumene

Wer engagiert sich wo? Diese Frage stellen sich Landeskirchen oder Hilfswerke, bevor sie Partnerschaftkontakte zu ausländischen Kirchen aufnehmen. Aber auch vor Reisen von Gruppen oder leitenden Gremien ist es gut zu wissen, welche Landeskirche, Initiative oder welches Hilfswerk wo engagiert ist. Die Informations- und Kontaktstelle Osteuropa (IKOE) im Kirchenamt der EKD trägt die vielfältigen kirchlichen und diakonischen Kontakte in die mittel- und osteuropäischen Länder zusammen. Die DIN A 5-Broschüren können kostenlos bezogen werden über die Informations- und Kontaktstelle Osteuropa (IKOE) im Kirchenamt der EKD. Sie sind auch im Internet abrufbar.

Pressemitteilung

nach oben

„Zusammenhalten – Zukunft gewinnen“ lautet im Jahr 2011 das Motto der „Interkulturellen Woche 2011: Begegnung-Teilhabe-Integration“, zu der die Kirchen bundesweit vom 25. September bis 1. Oktober aufrufen. Der Ökumenische Vorbereitungsausschuss hat Materialien (zwei Informationsbroschüren und Plakate) zur Vorbereitung der Interkulturellen Woche vorbereitet, die online bestellt werden können. Zur zentralen Veranstaltung der Interkulturelle Woche 2011 findet am 30. September im Braunschweiger Dom ein ökumenischer Gottesdienst unter Beteiligung von Landesbischof Dr. Friedrich Weber (Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland, ACK), Bischof Norbert Trelle (Vorsitzender der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz) und Metropolit Augoustinos statt. Mehr als 4.000 Veranstaltungen in über 400 Orten in ganz Deutschland werden erwartet.

Materialien zur Interkulturellen Woche 2011

nach oben

Im europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit laden die Kirchen zu einem ökumenischen Kongress ein, der ganz im Zeichen des Kompetenzerwerbs durch und für ehrenamtliches Engagement steht. Die Tagung „Kompetent und qualifiziert: Wir engagieren uns!“ findet vom 30. September bis 1. Oktober 2011 in Erfurt statt. Gäste aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Kirchen diskutieren die Rahmenbedingungen für den Erwerb und die Anerkennung von Kompetenzen im ehrenamtlichen Engagement. Angesprochen sind ehrenamtlich und hauptamtlich Tätige aus Projekten, Kirchengemeinden, Initiativen und diakonischen Unternehmen, aber auch aus Landesverbänden, Landeskirchen und Diözesen. Neben dem Programm der Tagung mit Vorträgen, Diskussionsrunden und Arbeitsgruppen werden im Foyer des Congress Centers innovative Projekte zum Kompetenzerwerb und Qualifizierung im ehrenamtlichen Engagement präsentiert.

Pressemitteilung

nach oben

„Youth for Eco-Justice“ heißt ein Trainingsprogramm des Ökumenischen Rats der Kirchen (ÖRK) für junge Erwachsene. Christinnen und Christen im Alter von 18 bis 30 Jahren, die sich in ihren Kirchen, kirchlichen Organisationen und Netzwerken für weltweite Klimagerechtigkeit ein einsetzen, können sich bewerben. Das Einführungsseminar findet vom 26. November bis 10. Dezember 2011 im Glenmore Pastoral Center in Durban statt. In den darauf folgenden Monaten werden die Teilnehmenden ehrenamtlich Projekte in ihren jeweiligen Heimatkontexten initiieren und durchführen.

Weitere Informationen zum Trainingscamp

nach oben

Diakonie

Auf der Suche nach Wasser und Nahrung haben Tausende Somalis ihre Heimatdörfer verlassen. Die verheerende Dürre und Hungersnot fordert in ganz Ostafrika unzählige Opfer. Erschöpfte Menschen versuchen mit letzter Kraft eines der Flüchtlingslager um Mogadischu zu erreichen, um zu überleben. Die Lage ist dramatisch, besonders für die stark unterernährten Kleinkinder. Die Diakonie Katastrophenhilfe hilft seit Jahren in dem von Konflikten heimgesuchten Land. Trinkwasser, Nahrungsmittel und Notunterkünfte werden verteilt. Die Diakonie Katastrophenhilfe und Caritas International haben gemeinsam ein Brunnenprojekt auf den Weg gebracht. Fachleute bohren jetzt in den Außenbezirken Mogadischus Tiefbrunnen, um die Bewohner der Camps dauerhaft mit sauberem Trinkwasser zu versorgen. Helfen Sie mit und retten Sie Leben. Für ihre Arbeit bittet die Diakonie Katastrophenhilfe um Spenden, Stichwort "Somalia". Diakonie Katastrophenhilfe: Konto 502 707, Postbank Stuttgart, BLZ 600 100 70.

Online spenden bei der Diakonie Katastrophenhilfe

nach oben

Lutherdekade und Reformationsjubiläum

Vom 15. bis 18. September 2011 findet der erste Kirchen-Kultur-Kongress der EKD in Berlin statt. Ob Architektur, Bildende Kunst, Film, Gedenkkultur, Interkultur, Literatur, Musik oder Theater: Der Kongress bietet mit diesen acht Themenfeldern in acht Berliner Stadtkirchen erstmals die Möglichkeit, das gesamte Spektrum kirchlicher Kulturarbeit zu erleben. Die Freiheitsspielräume künstlerischer Fantasie können mit Kollegen, Künstlern und Kulturschaffenden diskutiert und erprobt werden. Gesprächs- und Vortragsveranstaltungen bieten dazu ebenso Raum wie Lesungen, Konzerte, Film- und Theaterveranstaltungen sowie Gottesdienste und Andachten. Kultureller Höhepunkt ist die Uraufführung des Musiktheaters „Paulus – Das ängstliche Harren der Kreatur“ von Christian Lehnert und Thomas Jennefeldt.

Pressemitteilung

nach oben

Aus den Landeskirchen und Werken

Für was setzen sich Konfirmandinnen und Konfirmanden ein, was ist ihre absolute „Herzenssache“? Das Konfirmandenportal „www.konfiweb.de“ der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern ruft zum Videowettbewerb „Herzenssache“ auf. Gesucht wird der schönste Kurzfilm über ein gerade laufendes oder erst noch geplantes Projekt einer Konfirmandengruppe, die ihrer Kirchengemeinde etwas Gutes tun möchte. Für den Video-Wettbewerb „Herzenssache“ müssen die Jugendlichen keine Regieschule besucht haben, sondern sollen einfach ihrer Kreativität und Lebendigkeit freien Lauf lassen. Das Video kann mit Video- oder Handykamera gedreht sein, maximal zwei Minuten lang sein und darf keine Musik enthalten. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2011.

Videowettbewerb für Konfirmanden

nach oben

Der Evangelische Dienst auf dem Lande hat eine neue Erntedank-Arbeitshilfe mit dem Titel „Lebenskraft – Gutes ernten und teilen“ herausgegeben, die sich an alle Generationen richtet. Die drei unterschiedlichen Gottesdienstentwürfe sind in Erwachsenengemeinden und in Kindergruppen mit entsprechenden Bewegungselementen umsetzbar. Der „Pizza-Gottesdienst“ gibt Tipps für Entedankfeiern von und mit Jugendlichen. Statt klassischer Predigt wird dabei auf Anspiel-Szenen mit Verkündigungsgehalt gesetzt. Die Arbeitshilfe thematisiert darüber hinaus Chancen und Risiken einer bodenständigen Landwirtschaft. Themen sind unter anderem Modelle gemeinschaftlich getragener Landwirtschaft sowie nachhaltiges Einkaufs- und Essverhalten. Ein Essay von Jörg Hübner zum Thema „Zehn Gebote einer praktischen Ernährungsethik in christlicher Perspektive“ sowie Texte von Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU), Hamburgs Sterneköchin Cornelia Poletto, vom EKD-Umweltbeauftragten Clemens Dirscherl und dem katholischen Ernährungsethiker Franz-Theo Gottwald runden die Handreichung ab. Bestellung bei: Kirche im ländlichen Raum, c/o Evangelische Landjugendakademie, Tel. 0 26 81 / 95 16 - 18, Fax: 0 26 81 / 7 02 06, E-Mail: kohl@lja.de

Inhaltsübersicht und Bestellschein herunterladen

nach oben

Reformprozess

Kinder lieben in der Bibel besonders die spannenden Geschichten des Alten Testaments. Aber auch das Leben Jesu fasziniert immer wieder. Ältere Kinder erfreuen sich oft auch an der Poesie der Psalmen. Was liegt da näher, als Kinder Texte in einem Wettbewerb diese Texte lesen und auch spielen zu lassen? Statt der traditionellen „Ökumenischen Bibeltage“ wurde in der Kirchengemeinde Lüttringhausen in Remscheid eine Form gesucht, die Bibel auch außerhalb der Kerngemeinde zu Gehör zu bringen. Zielgruppe waren Familien mit Kindern: Eltern hörten die Bibel aus dem Mund ihrer Kinder. Die Kinder selbst hatten sich intensiv mit den Bibeltexten beschäftigt und sie zum Teil szenisch umgeschrieben.

Vorlesewettbewerb

nach oben

Stiftungen

„Die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (KiBa) konnte im vergangenen Jahr rund 1,1 Millionen Euro für den Erhalt von Kirchen bewilligen“, so der Geschäftsführer der KiBa, Thomas Begrich, im Vorwort des aktuell erschienenen Jahresberichts 2010 der Stiftung. 79 Kirchengemeinden hatten eine Förderzusage der KiBa erhalten. Ausschlaggebend für das Engagement der Stiftung bei der Sanierung von Kirchengebäuden sei die Erhaltung oder Verstetigung des gottesdienstlichen Lebens in der jeweiligen Gemeinde. „Jede Förderzusage der Stiftung ist deshalb auch eine Investition in die Vitalität der Kirchengemeinden“. Der Jahresbericht 2010 stellt alle Projekte des vergangenen Jahres in Wort und Bild vor. Er ist ab sofort unter im Internet abrufbar.

Pressemitteilung

nach oben

Worte zum Tag

Wie der stille See seinen dunklen Grund in der tiefen Quelle hat, so hat die Liebe eines Menschen ihren rätselhaften Grund in Gottes Licht.

Søren Kierkegaard, dänischer Schriftsteller

nach oben

Uns interessiert Ihre Meinung zum Newsletter.
Schreiben Sie an: newsletter@ekd.de

Das neue Service-Telefon der evangelischen Kirche ist bundesweit kostenlos aus dem Fest- und Mobilnetz erreichbar. Unter der Rufnummer 0800-50 40 60 2 sind wir Montag bis Freitag (außer an bundesweiten Feiertagen) von 09:00 bis 18:00 Uhr für Sie da.

EKD-Newsletter

herausgegeben von:

Evangelische Kirche in Deutschland
- Internet-Arbeit -
- Pressestelle -
Postfach 21 02 20
30402 Hannover
Tel.: + 49 - 511 - 2796 - 0
Fax: + 49 - 511 - 2796 - 777
E-Mail: internet@ekd.de
Impressum

WWW-Adresse des Newsletter:
(Bestellen/Austragen)
http://www.ekd-newsletter.de
Sie erhalten diesen Newsletter an Ihre Mailadresse: !email.



!remove
Copyright 2011 © Die Texte aus dem Newsletter dürfen mit Quellenangabe in elektronischen und gedruckten Medien im Bereich der evangelischen Kirche veröffentlicht werden. Bitte senden Sie Belege an die im Impressum genannten Herausgeber des EKD-Newsletters.





!tracklink