Logo der Evangelische Kirche in Deutschland


EKD-Newsletter Nr. 405, 05. November 2011

ISSN 1616-0304


Inhalt

Synode

Aus der VELKD

Reformprozess

Lutherdekade und Reformationsjubiläum

Aus den Landeskirchen und Werken

Stiftungen

Worte zum Tag

Synode

„Was hindert’s, dass ich Christ werde?“, fragt die Tagung der EKD-Synode 2011. Besondere Impulse zum Schwerpunktthema werden zwei Referenten setzen, die in Kurzstatements über ihre persönlichen Erfahrungen mit Kirche und Glauben berichten: Pavel Richter, Geschäftsführer von Wikimedia Deutschland, und Max Bank, Mitglied im Koordinierungsrat von attac. Dr. Birgit Weyel, Theologieprofessorin an der Universität Tübingen, wird das Schwerpunktthema aus wissenschaftlich-soziologischer Sicht beleuchten. Die Vorbereitungen dazu leitete der hannoversche Landesbischof, Ralf Meister. Im idea-Interview spricht er über Mission.

Interview mit Landesbischof Ralf Meister

nach oben

Katrin Göring-Eckardt hat den „Dritten Weg“ der Kirchen im Arbeitsrecht verteidigt, zugleich aber gefordert, dessen Prinzipien konsequenter umzusetzen und Abweichungen gegebenenfalls mit Sanktionen zu belegen. Die Präses der Synode der EKD sagte vor Beginn der Synodaltagung: „Die evangelische Kirche spricht sich für angemessene Mindestlöhne in der Erwerbswirtschaft aus. Ersetzende Leiharbeit lehnen wir strikt ab.“ Die evangelische Kirche und ihre Diakonie setzten sich im kirchlichen Arbeitsrecht für verlässliche, flächendeckende kirchliche Tarife ein. Die Synode der EKD wird ein Gesetz zur Vereinheitlichung der Arbeitsrechtsregelungen in den Gliedkirchen behandeln.

EKD-Pressemitteilung

nach oben

Aus der VELKD

„Ungerechtigkeit zwischen Arm und Reich ist nicht gottgewolltes Schicksalsgefüge, sondern von Menschen entfachter Irrsinn“, sagte Gerhard Ulrich in seiner Predigt als neuer Leitender Bischof der VELKD. Christen könne es nicht egal sein, was mit anderen Menschen geschehe. Das eigene Tun und Lassen habe Folgen auf der anderen Seite der Welt. Bei der VELKD wisse man das aus den weltweiten Beziehungen zu lutherischen Kirchen längst: „Die Kirche der Zukunft wird eine ökumenische Kirche sein – oder sie wird gar nicht Kirche sein.“ Ulrich wurde in einem feierlichen Gottesdienst in der Kirche St. Gertrud offiziell in sein Amt als Leitender Bischof der VELKD eingeführt.

VELKD-Pressemitteilung

nach oben

Mit 2.000 Euro ist der „Henning Schröer-Förderpreis für verständliche Theologie“ dotiert – er wurde nun im Rahmen eines Symposiums an den Missionswissenschaftler Moritz Fischer verliehen. Fischer hat seine Habilitationsarbeit über die afrikanische Pfingstkirche Nzame Malamu verfasst. Darin thematisiert er die neuere Geschichte und Theologie der Pfingstbewegung in interkultureller und kulturwissenschaftlicher Sicht. Fischer war bis 2005 Gemeindepfarrer im fränkischen Wettelsheim, seitdem ist er wissenschaftlicher Assistent im Bereich Interkulturelle Theologie an der Augustana-Hochschule in Neuendettelsau und Referent bei der Mission EineWelt.

VELKD-Pressemitteilung

nach oben

Reformprozess

„Wonach soll ich denn eigentlich leben, wonach kann ich denn eigentlich noch leben?“ fragt Tim Dornblüth in seiner Predigt über die Jahreslosung 2011, die im Römerbrief in Vers 21 des 12. Kapitels steht. Und er hat auch Antworten darauf parat und kann seinen Glauben mit viel Sprachgeschick und griffigen Formulierungen auf den Punkt bringen. Das überzeugte die Jury unter Vorsitz von Landesbischof Ralf Meister und verlieh dem 20jährigen Studenten den ersten Jugendpredigtpreis der EKD. Dornblüth hat seine Predigt auch im Nachtgebet in der Stadtkirche zu Wittenberg vor 500 Konfirmanden gehalten – und seine Zuhörer direkt erreicht.

EKD-Pressemitteilung

nach oben

Lutherdekade und Reformationsjubiläum

Die ersten Worte des Johannesevangeliums sind das neue Motto für die gemeinsame Lutherdekade von EKD, Bund und Ländern. Bei der Vorstellung in Berlin sagte der EKD-Ratsvorsitzende, Nikolaus Schneider, er sei froh und dankbar, dass sich alle Partner des Reformationsjubiläums auf diesen Leitgedanken eingelassen hätten. „Das Leitwort ,Am Anfang war das Wort‘ bezeichnet die große Liebeserklärung der Bibel an die geschaffene Welt“. Gemeinsam mit Kulturstaatsminister Bernd Neumann und dem Vertreter der beteiligten Länder, dem sachsen-anhaltischen Kultusminister Stephan Dorgerloh, eröffnete Schneider zugleich eine Buchtausch-Aktion.

Pressemitteilung, Fotostrecke und Grußworte

nach oben

Aus den Landeskirchen und Werken

66.837 Menschen haben eine Petition der bayerischen Landeskirche und der bayerischen Diakonie zur Einführung einer Finanztransaktionssteuer unterschrieben. Der Aktion hatte sich auch die Evangelischen Kirche in Baden angeschlossen. „Diese Unterschriften setzen ein Zeichen für bürgerschaftliches Gerechtigkeitsdenken und sollen den verantwortlichen Politikern Mut machen zur Einführung der Finanztransaktionssteuer “ sagte Claus Meier, Finanzchef der bayerischen Landeskirche, direkt nach der Übergabe im Finanzministerium.

epd-Meldung

nach oben

Stiftungen

Das Dach ist in einem desolaten Zustand. „Dachziegel brechen aus und Regen dringt in den Kirchenraum ein“, sagt Pfarrer Thomas Wisch und weist auf die Besonderheiten seiner Kirche hin. Während der hölzerne Kanzelaltar aus dem frühen 20. Jahrhundert stammt, ist die mit floraler Ornamentik geschmückte Empore sogar älter als die Kirche selbst. Schon 1997 wurde die aus dem Jahr 1736 stammende Orgel aus Sicherheitsgründen eingehaust. Die Stiftung KiBa unterstützt die notwendige Instandsetzung.

EKD-Pressemitteilung

nach oben

Worte zum Tag

Macht nicht aus jeder Meinung gleich eine Religion. Ich habe ein Bild vor Augen: Wenn Gott die Arme ausbreitet, dann sind dagegen alle unsere Meinungen, Pläne, Ansichten ganz winzige, kleine Scherze.

Hanns-Dieter Hüsch, Deutscher Kabarettist, Schriftsteller, Kinderbuchautor, Schauspieler, Liedermacher

nach oben

Uns interessiert Ihre Meinung zum Newsletter.
Schreiben Sie an: newsletter@ekd.de

Das neue Service-Telefon der evangelischen Kirche ist bundesweit kostenlos aus dem Fest- und Mobilnetz erreichbar. Unter der Rufnummer 0800-50 40 60 2 sind wir Montag bis Freitag (außer an bundesweiten Feiertagen) von 09:00 bis 18:00 Uhr für Sie da.

EKD-Newsletter

herausgegeben von:

Evangelische Kirche in Deutschland
- Internet-Arbeit -
- Pressestelle -
Postfach 21 02 20
30402 Hannover
Tel.: + 49 - 511 - 2796 - 0
Fax: + 49 - 511 - 2796 - 777
E-Mail: internet@ekd.de
Impressum

WWW-Adresse des Newsletter:
(Bestellen/Austragen)
http://www.ekd-newsletter.de
Sie erhalten diesen Newsletter an Ihre Mailadresse: !email.



!remove
Copyright 2011 © Die Texte aus dem Newsletter dürfen mit Quellenangabe in elektronischen und gedruckten Medien im Bereich der evangelischen Kirche veröffentlicht werden. Bitte senden Sie Belege an die im Impressum genannten Herausgeber des EKD-Newsletters.





!tracklink