EKD-Newsletter Nr. 186, 09. November 2005

1. Kirche als „Steuermann“ -
Elisabeth von Thadden sprach zur Paradoxie der Toleranz

2. Tolerant aus Glauben, aber nicht grenzenlos -
Hermann Gröhe zum Kundgebungsentwurf

3. Toleranz in der Praxis -
Schwungvolles Rahmenprogramm zum Schwerpunktthema

4. Zukunftsweisende Lösungen -
Synode berät über Haushalt 2006 und mittelfristige Finanzperspektiven

5. Synode im O-Ton
Online-Berichte aus Berlin

6. Online-Umfrage
Brauchen wir mehr Toleranz in Deutschland?

7. Worte zum Tag


1. Kirche als „Steuermann“ -
Elisabeth von Thadden sprach zur Paradoxie der Toleranz

Kirche werde als „Steuermann“ im Umgang mit Unterschieden gebraucht, erklärte die ZEIT-Journalistin Elisabeth von Thadden in ihrem Vortrag zum Schwerpunktthema "Toleranz aus Glauben" auf der Synodentagung in Berlin. Toleranz sei mehr als nur die Duldung anderer. Die Nagelprobe der Toleranz sei die Wechselseitigkeit der Anerkennung. Die Literaturwissenschaftlerin beschrieb die „Paradoxie der Toleranz“: „Wie kann man es moralisch für richtig halten, etwas zu tolerieren, das man für falsch hält?“

http://www.ekd.de/presse/pm232_2005_thadden_
schwerpunktthema.html

http://www.ekd.de/synode2005/synode2005_
schwerpunktthema_von_thadden.html

http://www.ekd.de/podcast/mp3/ekdsynode_2005_vonthadden128.mp3 (Ton)
http://www.ekd.de/synode2005/ekdsynode_2005_referat_
schwerpunktthema_dsl.html
(Film)

 

2. Tolerant aus Glauben, aber nicht grenzenlos -
Hermann Gröhe zum Kundgebungsentwurf

Christinnen und Christen sollten die Buntheit der Gesellschaft zum Anlass nehmen, kräftig „Farbe zu bekennen“. Dazu rief der Vorsitzende des Vorbereitungsausschusses, EKD-Ratsmitglied Hermann Gröhe die EKD-Synode in seiner Einbringungsrede zum Kundgebungsentwurf des Schwerpunktthemas "Tolerant aus Glauben" auf. Glaubensfestigkeit und Toleranz schlössen sich nicht aus, so Gröhe. Zugleich müsse aber eine geistige Auseinandersetzung mit den Grenzen der Toleranz geführt werden. Wo die Grundlagen eines toleranten Miteinanders angegriffen würden, sei Entschiedenheit gefragt.

http://www.ekd.de/presse/pm233_2005_groehe_
schwerpunktthema.html

http://www.ekd.de/synode2005/synode2005_
schwerpunktthema_einbringung.html

http://www.ekd.de/podcast/mp3/ekdsynode_2005_
einbringung_kundgebungsentwurf_groehe128.mp3
(Ton)
http://www.ekd.de/synode2005/ekdsynode_2005_
einbringung_kundgebung_dsl.html
(Film)

 

3. Toleranz in der Praxis -
 Schwungvolles Rahmenprogramm zum Schwerpunktthema

Ungewöhnliche Töne im Plenarsaal der Synode. Soul- und Jazz-Ikone Jocelyn B. Smith, von Moderator Andreas Malessa zu Recht als „Gesamtkunstwerk“ vorgestellt, brachte so manchen Synodalen-Fuß zum Wippen: Mit kraftvoller Stimme, schwungvollen Rhythmen und begleitet von Bass und Saxophon stimmte sie die Teilnehmenden der 4. Tagung der 10. Synode in das Schwerpunktthema „Tolerant aus Glauben“ ein. Beschwingt nahmen anschließend die „Talker“ des Nachmittags auf dem Podium Platz, um das Schwerpunkt-Thema aus ihrer Alltags-Perspektive zu diskutieren: Neben Rundfunk-Redakteur und Profi-Talker Andreas Malessa waren dies Emine Demirbürken-Wegner, Mitglied im Bundesvorstand der CDU, und Hans-Jürgen van Schewick, Richter am Bundesverwaltungsgericht, sowie der Berliner Generalsuperintendent Martin-Michael Passauer.

http://www.ekd.de/aktuell/46507.html
http://www.ekd.de/presse/pm234_2005_talkrunde_synode.html
http://www.ekd.de/synode2005/ekdsynode_2005_
talkrunde_schwerpunktthema_dsl.html
(Film)
http://www.ekd.de/synode2005/ekdsynode_2005_jocelyn_smith_dsl.html (Film)

 

4. Zukunftsweisende Lösungen -
Synode berät über Haushalt 2006 und mittelfristige Finanzperspektiven

Das Rasenmäherprinzip habe ausgedient, erklärte der Vorsitzende des Haushaltsausschusses, Rainer Meusel, am Dienstag in Berlin. Zur Verteilung der geringeren Finanzmittel müssten alle Aufgaben und Aktivitäten inhaltlich ge- und bewertet werden. Anhand von sechs Grundsätzen, die der Rat der EKD beschlossen hat, werde die Arbeit durchleuchtet. Klaus Winterhoff, der für den Rat den Haushaltsplan einbrachte, sagte voraus, dass sich kirchliche Arbeit neu aufstellen werde.

http://www.ekd.de/aktuell/46544.html
http://www.ekd.de/presse/pm235_2005_mittelfristige_finanzpolitik.html
http://www.ekd.de/podcast/mp3/ekdsynode_2005_
mittelfristige_finanzperspektive128.mp3
(Ton)
http://www.ekd.de/synode2005/ekdsynode_2005_
einbringung_finanzen_teil_1_dsl.html
(Film)
http://www.ekd.de/synode2005/ekdsynode_2005_
einbringung_finanzen_teil_2_dsl.html
(Film)
http://www.ekd.de/synode2005/ekdsynode_2005_
einbringung_finanzen_teil_3_dsl.html
(Film)

 

5. Synode im O-Ton
Online-Berichte aus Berlin

Einen umfassenden Eindruck von den Beratungen der EKD-Synode geben nicht nur zahlreiche Meldungen und Dokumentationen, die im Internetangebot der EKD abrufbar sind. Viele Ereignisse sind als mp3-Datei in voller Länge oder als Ausschnitt als Film abrufbar.

Filmberichte
http://www.ekd.de/synode2005/filme.html

mp3-Dateien / Podcasting
http://www.ekd.de/synode2005/mp3_podcast.html

EKD-Synode in Berlin
http://www.ekd.de/synode2005

 

6. Online-Umfrage
Brauchen wir mehr Toleranz in Deutschland?

Die Synode der EKD beschäftigt sich auf ihrer Tagung in Berlin mit dem Thema "Toleranz aus Glauben". Als Momentaufnahme zeichnet eine Online-Umfrage unter den Internetnutzern ein Stimmungsbild zu der Frage "Brauchen wir mehr Toleranz in Deutschland?" Diese Umfrage ist noch bis zum 10. November 2005 geschaltet.

http://www.ekd.de/synode2005/voting.php

 

7. Worte zum Tag

Herr, gib mir Mut zum Brücken bauen, gib mir Mut zum ersten Schritt. Lass mich auf deine Brücken trauen und wenn ich gehe, geh du mit.

Kurt Rommel, ev. Pfarrer und Dichter

Feedback

Uns interessiert Ihre Meinung zum Newsletter.
Schreiben Sie an:
mailto:feedback@ekd-newsletter.de

EKD-Newsletter - Ausgabe Internet
herausgegeben von:

Evangelische Kirche in Deutschland
- Internet-Arbeit -
- Pressestelle -
POB 21 02 20
30402 Hannover
Tel.: + 49 - 511 - 2796 - 0
Fax: + 49 - 511 - 2796 - 777
E-Mail: internet@ekd.de

WWW-Adresse des Newsletter:
(Bestellen/Austragen)
http://www.ekd-newsletter.de

Copyright-Hinweis: Die Beiträge aus dem Newsletter dürfen mit Quellenangabe in elektronischen und gedruckten Medien im Bereich der evangelischen Kirche veröffentlicht werden. Bitte senden Sie Belege an die im Impressum genannten Herausgeber der EKD-Newsletters.