EKD-Newsletter Nr. 187, 15. November 2005

1. Synode stimmt Strukturreform zu -
Kundgebung zum Thema Toleranz verabschiedet

2. Reines Gewissen? -
Landeskirche startet Buß- und Bettagskampagne auch im Internet

3. EKD startet Adventsinitiative
Alles hat seine Zeit - Diskutieren Sie mit uns!

4. Materialheft zur Fussballweltmeisterschaft - "Ein starkes Stueck Leben"

5. KEK-Delegation traf EU-Kommissionspraesidenten - Versoehnungsarbeit der Kirchen gewuerdigt

6. Gemeinsames Erbe und gemeinsame Verpflichtung - US-amerikanische Kirche und UEK feiern Kirchengemeinschaft

7. zeitzeichen im November -
Themenschwerpunkt "Bibel"

8. Worte zum Tag


1. Synode stimmt Strukturreform zu -
Kundgebung zum Thema Toleranz verabschiedet

Von historischen Augenblicken war viel die Rede, als die 4. Tagung der 10. EKD-Synode am vergangenen Donnerstag zu Ende ging. Praeses Barbara Rinke wuerdigte die Zustimmung der Synode zur Strukturreform als historisch, spaeter freute sich der Ratsvorsitzende ueber die konstruktive Debatte zum Schwerpunktthema "Tolerant aus Glauben". Es sei wirklich ein historisches Ereignis, dass die Synode innerhalb von drei Tagen den Kundgebungsentwurf so weit diskutiert, ueberarbeitet und ergaenzt haette, dass der Text schliesslich einstimmig angenommen wurde. Und nicht zuletzt galt es ein Jubilaeum zu feiern: Bereits seit 25 Jahren begleitet das Team der Stenographinnen und Stenographen die EKD-Synode. Am letzten Synodentag standen noch zahlreiche weitere Beschluesse auf der Tagesordnung. So ging es unter anderem um die Themen Religionsunterricht in der gymnasialen Oberstufe, Zukunft der Europaeischen Union, Zwangsprostitution waehrend der Fussball-Weltmeisterschaft und Fluechtlingsarbeit.

http://www.ekd.de/synode2005/
http://www.ekd.de/aktuell/46671.html
http://www.ekd.de/aktuell/46624.html

 

2. Reines Gewissen? -
Landeskirche startet Buß- und Bettagskampagne auch im Internet

Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) startet auch in diesem Jahr wieder eine Aktion zum Buß- und Bettag (16. November) und will damit den kirchlichen Feiertag in den Blickpunkt des oeffentlichen Interesses ruecken. Das Motiv der diesjaehrigen Kampagne spielt auf die oft leeren Versprechungen in der Werbung an: "Reines Gewissen fuer 5,49 Euro ?" - Klar, das muss eine Mogelpackung sein!

Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck geht diesen ungewoehnlichen Weg, um Menschen anzusprechen, die sich sonst keine Gedanken zum Buß- und Bettag machen. Auf den Internetseiten zur Kampagne findet sich ein reichhaltiges Angebot mit Informationen, Gebetsforum, E-Cards, Chat und Gottesdienstterminen. Auch ein Gottesdienstentwurf sowie thematische Impulse stehen zum Download bereit. Ein kurzer Filmspot fuehrt in das Thema ein. Der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Dr. Martin Hein, wird am 17.11.05 von 20 bis 21 Uhr zum Kampagnenthema chatten.
Alles ueber den Buss- und Bettag 2005 unter:

http://www.busstag.de/

 

3. EKD startet Adventsinitiative
Alles hat seine Zeit - Diskutieren Sie mit uns!
 
Spekulatius im September, Weihnachtsschmuck im Oktober, Christbaeume im November? Mit ihrer Initiative "Alles hat seine Zeit- Advent ist im Dezember" laedt die EKD dazu ein, die besonderen Gedenk- und Feiertage im November und Dezember neu zu entdecken und mit Leben zu fuellen. Seit heute ist das Internetforum der Adventsinitiative geoeffnet. Zwei Moderatoren diskutieren mit Ihnen rund ums Thema Advent.

http://www.advent-ist-im-dezember.de/
http://www.ekd.de/aktuell/051109_erklaerung_advent.html

 

4. Materialheft zur Fussballweltmeisterschaft -
"Ein starkes Stueck Leben"

"Ich freue mich, dass auch die Synode die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr freudig erwartet." Der Sportbeauftragte der EKD, Kirchenamtspraesident Valentin Schmidt, uebergab den Mitgliedern der EKD-Synode die ersten Hefte von "Ein starkes Stueck Leben. Ideen und Entwuerfe fuer die kirchliche Arbeit anlaesslich der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006". In diesem Heft sind Materialien zusammengestellt, mit denen die Kirchengemeinden waehrend der Fussballweltmeisterschaft Gottesdienste, Konfirmandenunterricht, Seniorennachmittage und weitere Gemeindeveranstaltungen gestalten koennen. Sport sei ein starkes Stueck Leben, schreibt der Vorsitzende des Rates der EKD, Bischof Wolfgang Huber, im Vorwort zu dieser Ideensammlung fuer Kirchengemeinden. Die evangelische Kirche hoffe auf friedliche, faire und froehliche Spiele. Die Broschuere ist zum Preis von 3 Euro, zzgl. Porto und Verpackung beim Versand des Kirchenamts der EKD, Herrenhaeuser Strasse 12, 30419 Hannover, Email: versand@ekd.de; Fax: 0511/2796-457, erhaeltlich.

http://www.ekd.de/presse/pm239_2005_wm_materialheft.html
http://www.ekd.de/wm/

 

5. KEK-Delegation traf EU-Kommissionspraesidenten -
Versoehnungsarbeit der Kirchen gewuerdigt

Der Praesident der EU-Kommission, José Manuel Barroso, hat bei einem Treffen mit Vertretern der Konferenz Europaeischer Kirchen (KEK) in Bruessel die Rolle der Kirchen als Anwaeltin der Schwachen gewuerdigt. Die Leiterin der Europa-Abteilung des EKD-Kirchenamts, Antje Heider-Rottwilm, erklaerte nach dem Treffen, Barroso habe sich ueberzeugt gezeigt, dass sich die KEK weiterhin gegen Tendenzen zur Ausgrenzung oder Fremdenfeindlichkeit einsetzen werde. "Die KEK ist selbst ein europaeisches Versoehnungsprojekt," erklaerte Antje Heider-Rottwilm. Die Kirchen in der KEK haetten gelernt, ihre Unterschiede zu respektieren und sich hinsichtlich ihrer Erfahrungen und Ziele zu verstaendigen. Dies sei ein Beispiel fuer gelingende Einheit in Vielfalt, die auch fuer den europaeischen Integrationsprozess eine grosse Herausforderung bedeute. "Diese Erfahrungen bringen die Kirchen in den Einigungsprozess Europas ein", so Antje Heider-Rottwilm.

http://www.ekd.de/presse/pm237_2005_kek_treffen_barroso.html
http://www.ekd.de/europa/838.html

 

6. Gemeinsames Erbe und gemeinsame Verpflichtung -
US-amerikanische Kirche und UEK feiern Kirchengemeinschaft

"Die Kirchengemeinschaft geht weiter", schloss der amerikanische Geistliche Stephen Patterson die abschliessende Debatte "25 Jahre Kirchengemeinschaft - wie geht es weiter?" Vertreter der US-amerikanischen United Church of Christ (UCC) und der Union Evangelischer Kirchen in der EKD (UEK) haben sich in von Freitag, 11. November, bis Sonntag, 13. November, in Berlin getroffen, um "25 Jahre Kirchengemeinschaft" zu feiern und eine gemeinsame Erklaerung zu verabschieden, die die Partnerschaft zwischen den beiden Kirchen bekraeftigen soll. Kirchengemeinschaft sei ein Modell oekumenischer Gemeinschaft, heisst es in der verabschiedeten Erklaerung, die der General Minister und Praesident der UCC, John Thomas, und der Praesident der Kirchenkanzlei der UEK, Wilhelm Hueffmeier, zum Ende des dreitaegigen Symposiums verlasen. Die Kirchengemeinschaft betone das gemeinsame Erbe und die gemeinsame Verpflichtung, sich fuer Gerechtigkeit und Frieden einzusetzen.

http://www.ekd.de/presse/pm241_2005_ucc_uek_kirchengemeinschaft.html
http://www.ekd.de/vortraege/051113_huber_ucc_uek.html

 

7. zeitzeichen im November -
Themenschwerpunkt "Bibel"

Worin besteht heute die Autoritaet der Bibel? Um diese Frage dreht sich der Themenschwerpunkt im Novemberheft der evangelischen Monatszeitschrift "zeitzeichen". Im Interview stellt Peter Steinacker, Kirchenpraesident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, die These auf, dass "die Bibel " nicht Gottes Wort" ist, und erlaeutert sie. Berichtet wird ueber die Synode der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), gewuerdigt wird Hans Christian Knuth, der bisherige Leitende Bischof der VELKD, und vorgestellt wird sein Nachfolger Johannes Friedrich. Bischof Wolfgang Huber, der Ratsvorsitzende der EKD, beschreibt, wie die Kirche auf die Saekularisierung reagieren muss. Und der Islamwissenschaftler Andreas Gorzewski schildert die Bemuehungen der deutschen Muslime um eine gemeinsame Interessensvertretung.

http://www.zeitzeichen.net

 

8. Worte zum Tag

Busse ist nicht Anlass zur Selbstkasteiung, sondern Grund zur Erleichterung und Erneuerung. Gott will unseren Geist und Sinn erneuern, ein verwandeltes Leben uns ermoeglichen, ein Leben in seiner Naehe.

Peter Helbich, ev. Pfarrer und Publizist

Feedback

Uns interessiert Ihre Meinung zum Newsletter.
Schreiben Sie an:
mailto:feedback@ekd-newsletter.de

EKD-Newsletter - Ausgabe Internet
herausgegeben von:

Evangelische Kirche in Deutschland
- Internet-Arbeit -
- Pressestelle -
POB 21 02 20
30402 Hannover
Tel.: + 49 - 511 - 2796 - 0
Fax: + 49 - 511 - 2796 - 777
E-Mail: internet@ekd.de

WWW-Adresse des Newsletter:
(Bestellen/Austragen)
http://www.ekd-newsletter.de

Copyright-Hinweis: Die Beiträge aus dem Newsletter dürfen mit Quellenangabe in elektronischen und gedruckten Medien im Bereich der evangelischen Kirche veröffentlicht werden. Bitte senden Sie Belege an die im Impressum genannten Herausgeber der EKD-Newsletters.