EKD-Newsletter Nr. 233, 15. Januar 2007

Kirchenpolitik
1. Bevollmächtigter des Rates der EKD in Ghana
 
Religion
2. Gebetswoche für die Einheit der Christen

Kultur
3. Luther-Geburtshaus in Eisleben soll im März wieder öffnen

Medien
4. Kongress christlicher Führungskräfte in Leipzig
5. Evangelische Filmjury wählt "Der Kick" zum Film des Jahres

Europa
6. Europas Mittelpunkt rückt ein wenig weiter nach Osten
7. Broschüren über Kontakte zu Kirchen in Mittel- und Osteuropa

In eigener Sache
Die Menschen im Netz ansprechen

Worte zum Tag

 

Kirchenpolitik

1. Bevollmächtigter des Rates der EKD in Ghana

Jungen spielen FußballDer Bevollmächtigte des Rates der EKD bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union (EU), Prälat Stephan Reimers, hält sich vom 11. bis 19. Januar in Ghana auf. Zunächst begleitete er Bundespräsident Horst Köhler, der vom 12. bis 14. Januar in der ghanaischen Hauptstadt Accra das zweite Afrika-Forum ausrichtete. Im Anschluss besucht Reimers, der auch Aufsichtsratsmitglied des Evangelischen Entwicklungsdienstes e.V. (EED) ist, in den kommenden Tagen einige vom EED geförderte Projekte in Accra und Kumasi. Vorgesehen ist auch eine Begegnung mit dem von der EKD für die Seelsorge in den deutschsprachigen evangelischen Gemeinden in Accra beauftragten Pfarrer Martin Knispel.

http://www.ekd.de/aktuell_presse/news_2007_01_15_1_reimers_ghana.html
http://www.ekd.de/presse/pm04_2007_reimers_ghana.html
http://www.bundespraesident.de/-,2.635033/Rede-von-Bundespraesident-Hors.htm

 

Religion

2. Gebetswoche für die Einheit der Christen

Logo GebetswocheEine zentrale Bedeutung für die geistliche Belebung und die Stärkung der Zusammenarbeit der Kirchen hat die Gebetswoche für die Einheit der Christen. Sie wird jedes Jahr in der Regel vom 18. bis 25. Januar begangen. Die Gebetswoche ist ein eindrückliches Zeichen weltweiter ökumenischer Verbundenheit. An ihr beteiligen sich Christinnen und Christen in vielen Ländern und aus unterschiedlichen Konfessionen. Damit macht die Gebetswoche erlebbar und sichtbar, dass die Gemeinschaft der Kirchen eine spirituelle Mitte hat, die vom gemeinsamen Gebet und der Feier des gemeinsamen Glaubens getragen und geprägt ist. Mit der Feier des Gottesdienstes wird die Weite der Kirche Jesu Christi lebendig und zugleich das konkrete Zusammenwirken der Gemeinden gefördert und gestärkt. Das Thema für die Gebetswoche 2007 lautet: „Christus macht, dass die Tauben hören und die Stummen sprechen“ (Mk 7, 31-37).

http://www.oekumene-ack.de/Meldung.49+M540b02c1fb8.0.html
http://www.oekumene-ack.de/

 

Kultur

3. Luther-Geburtshaus in Eisleben soll im März wieder öffnen

Letzte Arbeiten am Eingang des Lutherhauses in Eisleben.Das Geburtshaus von Martin Luther in Eisleben (Sachsen-Anhalt) soll am 9. März nach über einjährigen Umbau- und Sanierungsarbeiten wieder öffnen. Dazu werde es auch eine neue Dauerausstellung unter dem Motto "Von daher bin ich. Martin Luther und Eisleben" geben, teilte der Direktor der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, Stefan Rhein, in Wittenberg mit. Wie Rhein weiter berichtete, werde sich das Haus künftig als modernes Besucherzentrum präsentieren. Auch sei die Ausstellungsfläche von 250 auf 800 Quadratmeter vergrößert worden. Das 3,7 Millionen Euro teure Gesamtvorhaben ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Eisleben, der Internationalen Bauausstellung "Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010" sowie der Stiftung. Das Geburtshaus des Reformators Martin Luther (1483-1546) war für die Arbeiten Ende 2005 geschlossen worden.

http://www.ekd.de/aktuell_presse/news_2007_01_10_1_martin_luther_haus.html
http://www.martinluther.de



Medien

4. Kongress christlicher Führungskräfte in Leipzig

Logo Kongress christlicher Führungskräfte 2007Rund 3.000 Teilnehmer werden vom 18. bis 20. Januar in Leipzig zum Kongress christlicher Führungskräfte unter dem Motto "Mit Werten in Führung gehen" erwartet. Zu den Hauptreferenten zählen Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU), der Ratsvorsitzende der EKD, Wolfgang Huber, der sächsische Landesbischof Jochen Bohl und Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU), teilten die Veranstalter mit. Aus der Wirtschaft haben sich unter anderen der Schuhunternehmer Heinrich Deichmann und Christiane Underberg vom gleichnamigen Spirituosenhersteller angekündigt. Geplant sind Vorträge, Gesprächsforen und Seminare, darunter zur christlichen Werteorientierung im Arbeitsalltag. Veranstalter des Kongresses sind die evangelische Nachrichtenagentur "idea" in Wetzlar und die Firma tempus-Zeitplansysteme in Giengen bei Ulm.

http://www.christlicher-kongress.de/



5. Evangelische Filmjury wählt "Der Kick" zum Film des Jahres

Szene aus 'Kick': Ein Mann sitzt auf einer Bank.Die Jury der Evangelischen Filmarbeit hat den Dokumentarfilm "Der Kick" zum Film des Jahres gewählt. Regisseur Andres Veiel habe sich als einer der wichtigsten deutschen Dokumentarfilmer profiliert, gab das Filmkulturelle Zentrum im Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik in Frankfurt bekannt. In dem Film behandelt Veiel den rechtsextremistisch motivierten Mord an einem 16-Jährigen im brandenburgischen Potzlow im Juli 2002.

http://www.ekd.de/aktuell_presse/news_2007_01_11_1_film_des_jahres.html
http://www.filmdesmonats.de/archiv_162_363434.php
http://www.filmdesmonats.de/

 

Europa

6. Europas Mittelpunkt rückt ein wenig weiter nach Osten

Europafahne Seit Jahresbeginn sind Rumänien und Bulgarien Mitglieder der Europäischen Union (EU). Der Beitritt dieser beiden Länder verschiebt – nach Berechnungen des Nationalen Geografischen Institutes Frankreichs - den geografischen Mittelpunkt der Union aus dem Westerwald in den hessischen Main-Kinzig-Kreis auf einen 259m hohen Hügel namens "Niedermittlauer Heiligenkopf". Eine weitaus größere Verschiebung Richtung Osten ergab sich vor drei Jahren, als zehn Länder beitraten. Aber auch diese geografisch kleinere Verschiebung bringt Veränderungen und Neuerungen mit sich. Kirchlich bedeutet der EU-Beitritt Rumäniens und Bulgariens, dass mit Bulgarien ein weiteres Land – neben Griechenland - hinzukommt, das hauptsächlich orthodox geprägt ist. Außerdem wird neben dem lateinischen und dem griechischem Alphabet nun das kyrillische zum dritten offiziellem Zeichensatz der EU. Die so genannten Slawen-Apostel Kyrill und Method entwickelten im neunten Jahrhundert das dann später nach Kyrill benannte Alphabet, damit sie für ihre Übersetzung der Bibel in die bulgarische Sprache einen angemessen Zeichensatz hatten.

http://www.ekd.de/aktuell/51954.html
http://www.oekumene3.eu/



7. Broschüren über Kontakte zu Kirchen in Mittel- und Osteuropa

Karte OsteuropaDie Informations- und Kontaktstelle Osteuropa (IKOE) im Kirchenamt der EKD trägt die vielfältigen kirchlichen und diakonischen Kontakte in die mittel- und osteuropäischen Länder zusammen und stellt diese Informationen in Broschürenform der Öffentlichkeit zur Verfügung. Neu erschienen sind drei überarbeitete Broschüren über den "Balkan", über "Polen" und über "Albanien/Bulgarien". Neben den partnerschaftlichen Kontakten der EKD in diese Länder werden auch Partnerschaftsbeziehungen der Landeskirchen sowie zentral und regional geförderte Projekte aufgeführt und vorgestellt. Kurze Informationen klären über die allgemeine und die kirchliche Situation auf. Eine Auflistung der Länderinformationen findet man unter:

http://www.ekd.de/europa/ekd_und_europa.html
http://www.ekd.de/download/eu_beitritt.pdf

 

In eigener Sache

Die Menschen im Netz ansprechen

Ralf Peter ReimannDer 39-jährige Theologe und Diplom-Informatiker Ralf Peter Reimann hat seit dem 1. Januar als Nachfolger von Tom O. Brok die Leitung der Internetarbeit der EKD übernommen. Vorher war Reimann Internetbeauftragter der Evangelischen Kirche im Rheinland. In dieser Zeit hat er zusammen mit anderen Landeskirchen kirchenübergreifende Projekte wie www.trauernetz.de ins Leben gerufen. "Über solche Projekte erreicht die evangelische Kirche Menschen, die mit herkömmlichen Kommunikationsformen sonst so nicht erreicht werden können", sagte Reimann. Er ist auch Vorstandsmitglied der "European Christian Internet Conference (ECIC)"

http://www.ekd.de/team/reimann.html
http://www.ekir.de/ecic/

 

Worte zum Tag

Aus schweren Lasten schafft Gott neue Möglichkeiten.

Friedrich v. Bodelschwingh (1877-1946), ev. Theologe und Leiter der Betheler Anstalten

Feedback

Uns interessiert Ihre Meinung zum Newsletter.
Schreiben Sie an:
mailto:feedback@ekd-newsletter.de

EKD-Newsletter - Ausgabe Internet
herausgegeben von:

Evangelische Kirche in Deutschland
- Internet-Arbeit -
- Pressestelle -
POB 21 02 20
30402 Hannover
Tel.: + 49 - 511 - 2796 - 0
Fax: + 49 - 511 - 2796 - 777
E-Mail: internet@ekd.de

WWW-Adresse des Newsletter:
(Bestellen/Austragen)
http://www.ekd-newsletter.de

Copyright-Hinweis: Die Beiträge aus dem Newsletter dürfen mit Quellenangabe in elektronischen und gedruckten Medien im Bereich der evangelischen Kirche veröffentlicht werden. Bitte senden Sie Belege an die im Impressum genannten Herausgeber der EKD-Newsletters.



erweiterte Suche

 


366 plus 1

www.ekd-366plus1.de

Kirche klingt 2012: Musikalische Stafette durch Deutschland vom 1. Januar bis 31. Dezember des Themenjahres "Reformation und Musik"

 


EKD-Newsletter

Jetzt anmelden

Immer gut informiert mit dem Newsletter der EKD: kostenlos und schnell.

 


Pressestelle

Zur Pressestelle der EKD

Und wenn die Pressestelle etwas für Sie tun kann ...