EKD-Newsletter Nr. 242, 17. April 2007

Kirchenpolitik
Rat reist nach Israel und in die palästinensischen Autonomiegebiete
Dokumentation des Zukunftskongresses erscheint

Ökumene
Diesjährige Woche für das Leben wird eröffnet

Aus der VELKD
Paul-Gerhardt-Preis der VELKD

Medien
Vereinte Evangelische Mission hat neue Webpräsenz
"Robert Altman’s Last Radio Show"
"Hallo, wie gehts? Kommunizieren mit dem Internet"
zeitzeichen: Keine Wiederkehr der Religion
Wer wird Konfistar 2007? - Quizshow des ERB

Worte zum Tag



Kirchenpolitik

Rat reist nach Israel und in die palästinensischen Autonomiegebiete

Munib Younan, Bischof der ELCJHL und Wolfgang Huber, EKD-Ratsvorsitzender bei der Vertragsunterzeichnung.Der Rat der EKD ist in der Woche nach Ostern ins Heilige Land gereist. Der Besuch galt zum einen der dortigen deutschsprachigen Gemeinde in Jerusalem, zum anderen auch dem evangelischen Engagement in unterschiedlichen Einrichtungen auf dem Ölberg. Höhepunkt und Abschluss der Reise war der Gottesdienst am Sonntag, 15. April, mit der Erinnerung an die Grundsteinlegung für die Einrichtungen der Auguste-Victoria-Stiftung auf dem Ölberg vor 100 Jahren und zur Vertragsunterzeichnung zur Kirchengemeinschaft zwischen der EKD und der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und im Heiligen Land (ELCJHL). Die Reise nutzt der Rat auch zu politischen Gesprächen und zu Gesprächen mit ökumenischen Partnern in Israel und in den palästinensischen Autonomiegebieten.

http://www.ekd.de/aktuell/53457.html
http://www.ekd.de/aktuell/53466.html
http://www.ekd.de/presse/pm79_2007_predigt_jerusalem.html
http://www.ekd.de/aktuell_presse/53470.html
http://www.ekd.de/ausland_oekumene/988.html



Dokumentation des Zukunftskongresses erscheint

Logo Kirche der ZukunftAm Montag, 23. April, erscheint der Dokumentationsband zu dem Zukunftskongress der EKD, der Ende Januar in Wittenberg stattgefunden hat. Zusammengestellt sind die Vorträge am Eröffnungsabend, die Stimmen zum Reformprozess, die geistlichen Beiträge, Berichte über die Arbeit in den Foren, und die Predigt im Abschlussgottesdienst. Der 160 Seiten starke Dokumentationsband im DIN A4-Format gliedert sich in fünf Kapitel, in denen die Inhalte des Wittenberger Kongresses zur Zukunft der evangelischen Kirche nachzulesen sind. Außerdem enthält der Band eine CD-ROM mit pdf-Dateien und ausgewählten O-Tönen vom Zukunftskongress. Der Dokumentationsband kann beim Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (gep) für den Preis von 10 Euro je Band (zzgl. Porto) bestellt werden (Staffelpreise: ab 25 Bänden 9,50 Euro/Band, ab 50 Bänden 9 Euro/Band, ab 100 Bänden 8,50 Euro/Band). Bestelladresse: edition@chrismon.de

http://www.zukunftskongress-ekd.de
http://www.ekd.de/presse/53488.html

 

Ökumene

Diesjährige Woche für das Leben wird eröffnet
Liveübertragung in der ARD

Logo: Woche für das LebenMit Kindern in die Zukunft gehen - so lautet das Motto der "Woche für das Leben 2007". Vom 21. bis 28. April finden in evangelischen und katholischen Kirchengemeinden, Verbänden und Arbeitsgruppen in ganz Deutschland Veranstaltungen zu diesem Thema statt. Mit Kindern gemeinsam ein Stück ihres Weges in die Zukunft zu gehen, ist Geschenk und Aufgabe, bedeutet Hoffnung und Verantwortung. Die Woche für das Leben 2007 stellt diesen gemeinsamen Weg mit den Kindern in den Mittelpunkt: Was brauchen Kinder, damit sie ihren Weg in eine gute Zukunft eigenständig weitergehen können? Kinder dürfen in der Debatte um Zukunftsstandorte und wirtschaftlichen Mehrwert nicht instrumentalisiert werden, betonte der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber, zur Eröffnung der Woche für das Leben. "Kinder sind ein Gottesgeschenk." Die ARD überträgt den Eröffnungsgottesdienst mit Bischöfin Margot Käßmann und Kardinal Karl Lehmann am 21. April ab 11 Uhr live aus dem Bremer Dom.

http://www.wochefuerdasleben.de
http://www.ekd.de/presse/pm55_2007_huber_wfdl.html
http://www.ekd.de/foren/53429.php

 

Aus der VELKD

Paul-Gerhardt-Preis der VELKD
 
GesangbuchDie Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) hat jetzt die Preisträger ihres Paul-Gerhardt-Wettbewerbs bekannt gegeben. Die Preise werden im Rahmen eines Festaktes am 27. September in Berlin überreicht. In der Kategorie „Neue geistliche Lieder und Gedichte“ wurden unter 851 Einsendungen fünfzehn Preisträger ermittelt. Einen Sonderpreis erhalten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c (im Jahr 2006) des Heilwig-Gymnasiums in Hamburg. In der Kategorie „Wissenschaftliche Arbeiten zu Leben und Werk Paul Gerhardts“ geht die Auszeichnung an Maria Gebel (Bielefeld).
 
http://www.velkd.de/aktuell/presse.php3?id=488

 

Medien

Vereinte Evangelische Mission hat neue Webpräsenz

Jugendliche arbeiten gemeinsamDie Vereinte Evangelische Mission (VEM) - zu ihr gehören sechs deutsche Landeskirchen - hat einen neuen Internetauftritt. Die Internetpräsenz, die unter www.vemission.org abrufbar ist, bietet aktuelle Informationen über die Gemeinschaft von Kirchen in Deutschland, Afrika und Asien, über ihre Arbeitsschwerpunkte, Projekte sowie über Angebote ihrer beiden Bildungszentren, der Ökumenischen Werkstatt Wuppertal und der Ökumenischen Werkstatt Bethel in Bielefeld. Herzstück der neuen Website ist eine kostenfrei zugängliche Archivdatenbank, in der nach und nach Texte und Materialien zu Ländern, Kirchen, Arbeitsbereichen und entwicklungspolitischen Themen verfügbar gemacht werden - auf deutsch, englisch und französisch.

http://www.vemission.org

 


Film des Monats April
"Robert Altman’s Last Radio Show"

Filmszene: Sänger und Sängerinnen auf der BühneIn seiner letzten Arbeit für das Kino setzt Robert Altman der bis in die siebziger Jahre live produzierten Radiosendung „A Prairie Home Companion“ (so auch der Originaltitel) ein Denkmal. In ihrer Charaktervielfalt, ihrer handwerklichen Meisterschaft und Detailfülle feiert Altmans Regie eine am Menschen und seiner Erscheinung orientierte Art des Filmemachens, die im Kino der technischen Sensationen auszusterben droht. Er weckt damit die Sehnsucht nach einer humanen Beheimatung, die in der Country-Musik des Films und seiner flüchtigen Kunstwelt ihren Ausdruck findet. Der Film läuft seit 12. April in den Kinos.

http://www.filmdesmonats.de

 

Themenwochen Online-Lernen April 2007:
"Hallo, wie gehts? Kommunizieren mit dem Internet"

Drei junge Männer sehen auf einen Monitor.In einem Lehrerzimmer oder Referentenkollegium begegnet man sich regelmäßig, holt sich Tipps und Anregungen und entwickelt gemeinsam Ideen und Projekte. Wie schön, dass so etwas auch online geht. Von E-Mail bis Skype finden sich hier jede Menge Kommunikationstipps.

http://www.rpi-virtuell.net/cms/navigation/element_view.asp?ID=4292

 

zeitzeichen: Keine Wiederkehr der Religion
Die Aprilausgabe von „zeitzeichen“ beschäftigt sich mit Frömmigkeit

Logo zeitzeichenDie enorme mediale Aufmerksamkeit für Religion ist kein Indikator für eine zunehmende Frömmigkeit der Menschen, meint der Soziologe Hans Joas. Im Interview mit der in Berlin erscheinenden evangelischen Monatszeitschrift „zeitzeichen“ (Aprilausgabe) bezweifelte der 58-jährige Katholik, dass die Kirchen von dieser Aufmerksamkeit direkt profitieren werden. Von einer Wiederkehr der Religion könne jedenfalls keine Rede sein. Allerdings schließt Joas nicht aus, dass sich die kulturelle Stimmung im Blick auf Religion derzeit grundsätzlich ändere. Das wirke sich auf Gläubige und Nichtgläubige aus: Erstere könnten selbstverständlicher öffentlich über ihren Glauben sprechen und bei den Nichtgläubigen käme es zu einer verstärkten Neugier auf das, was sie nicht glauben. Den Kirchen rät der in Erfurt lehrende Professor vor diesem Hintergrund, das Engagement in der Publizistik, aber auch im Bildungssektor zu verstärken. Ausdrücklich hob er die kirchlichen Akademien als „Orte der intellektuellen Auseinandersetzung“ hervor. Ebenso wichtig wie das Gespräch mit den Eliten, sei aber auch Bildungsarbeit etwa im Berufsschulsektor. Wichtiges Kennzeichen christlicher Frömmigkeit sei, nicht nur die eigene Klientel im Blick zu haben: „Christen geht es immer auch um die anderen“, betonte Joas.
Die Aprilausgabe der „zeitzeichen“ befasst sich im Themenschwerpunkt mit dem Thema Frömmigkeit.

http://www.zeitzeichen.net/

 

Wer wird Konfistar 2007? - Quizshow des ERB

Konfistar-Teilnehmer im StudioIn Baden läuft derzeit eine ganz besondere Superstar-Suche: Baden sucht den Konfistar 2007. Aus dem Kreis badischer Konfirmanden und Konfirmandinnen werden die Teilnehmenden für die Quizshow des Evangelischen Rundfunkdienstes Baden (ERB) ausgewählt. Die Kandidaten können in der Sendung beweisen, ob sie im Konfirmationsunterricht gut aufgepasst haben. Jeweils zwei Kandidaten treten gegeneinander an und müssen drei Fragen aus den Bereichen Altes und Neues Testament und Evangelische Landeskirche beantworten. Wer die meisten Antworten richtig kennt, gewinnt die Spielrunde. Am 2. Juni findet das große Finale statt. Auf der Internetseite des ERB stellen sich die Teilnehmenden vor.

http://www.erba.de/ERBA/nav/f_konfistar2007.xml

 

Worte zum Tag

Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes.

Lukas 9,62

 

Feedback

Uns interessiert Ihre Meinung zum Newsletter.
Schreiben Sie an:
mailto:feedback@ekd-newsletter.de

EKD-Newsletter - Ausgabe Internet
herausgegeben von:

Evangelische Kirche in Deutschland
- Internet-Arbeit -
- Pressestelle -
POB 21 02 20
30402 Hannover
Tel.: + 49 - 511 - 2796 - 0
Fax: + 49 - 511 - 2796 - 777
E-Mail: internet@ekd.de

WWW-Adresse des Newsletter:
(Bestellen/Austragen)
http://www.ekd-newsletter.de

Copyright-Hinweis: Die Beiträge aus dem Newsletter dürfen mit Quellenangabe in elektronischen und gedruckten Medien im Bereich der evangelischen Kirche veröffentlicht werden. Bitte senden Sie Belege an die im Impressum genannten Herausgeber der EKD-Newsletters.



erweiterte Suche

 


366 plus 1

www.ekd-366plus1.de

Kirche klingt 2012: Musikalische Stafette durch Deutschland vom 1. Januar bis 31. Dezember des Themenjahres "Reformation und Musik"

 


EKD-Newsletter

Jetzt anmelden

Immer gut informiert mit dem Newsletter der EKD: kostenlos und schnell.

 


Pressestelle

Zur Pressestelle der EKD

Und wenn die Pressestelle etwas für Sie tun kann ...