EKD-Newsletter Nr. 246, 25. Mai 2007

Kirchenpolitik
G8: Für die Kirchen gibt es keinen trennenden Zaun von Heiligendamm
Dialog über gemeinsame Werte in Brüssel

Religion
"Du bist die Kirche" - Gedanken zum Geburtstag der Kirche
Pfingstbotschaft des Weltkirchenrates: Mehr Einheit wagen

Medien
Verleihung Evangelischer Buchpreis 2007: „Die Haushälterin“
Evangelische Kirche auf der Medienmeile beim Kirchentag
Auf ungewöhnlichen Wegen zum Kirchentag nach Köln

Bildung
EKD veröffentlicht 10 Thesen zu Religion, Werten und religiöser Bildung im Elementarbereich

Worte zum Tag


Kirchenpolitik

G8: Für die Kirchen gibt es keinen trennenden Zaun von Heiligendamm

Zaun in HeiligendammDie EKD hat parallel zum bevorstehenden G8-Gipfel Religionsführer aus den acht wichtigsten Industriestaaten und aus Afrika zu einem Treffen nach Köln eingeladen. Sie wollen ein gemeinsames Votum zur Armutsbekämpfung und zum Klimaschutz an die Staats- und Regierungschefs nach Heiligendamm übermitteln, kündigte der EKD-Ratsvorsitzende Wolfgang Huber an. Zugleich unterstütze die evangelische Kirche friedliche Protestaktionen von Globalisierungsgegnern, sagte der Berliner Bischof. Die evangelische Kirche stehe auf der Seite derjenigen, die gewaltfrei ihre Solidarität mit den Armen artikulieren. Sie unterstütze Menschen, die für ethisches Wirtschaften auf dem Globus und für die Lebensbedingungen der nächsten Generationen eintreten.

http://www.ekd.de/aktuell_presse/news_2007_05_23_1_huber_epd_interview_g8.html

 

Dialog über gemeinsame Werte in Brüssel

EU-Parlament in BrüsselDie Überzeugung vom universalen Charakter der Menschenwürde bringen die christlichen Kirchen in den Dialog über die gemeinsamen Werte der Europäischen Union ein. Dies unterstrich der Ratsvorsitzende der EKD, Wolfgang Huber, anlässlich des Gesprächs bei der EU-Kommission mit führenden Vertretern der drei monotheistischen Religionen über die gemeinsamen Werte der Europäer in Brüssel. Der EKD-Ratsvorsitzende betonte bei der Begegnung, dass die Menschenwürde sich weder aus bestimmten Eigenschaften noch bestimmten Leistungen des Menschen ableite, sondern vielmehr jedem Menschen von Gott zuerkannt sei. Die amtierende Ratspräsidentin, Bundeskanzlerin Angela Merkel, und der Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering nahmen ebenfalls an dem Treffen teil.

http://www.ekd.de/presse/pm103_2007_wertedialog_bruessel.html
http://www.ekd.de/aktuell_presse/news_2007_05_15_1_wertedialog_bruessel.html



Religion

"Du bist die Kirche" - Gedanken zum Geburtstag der Kirche

PfinsttaubeAn Pfingsten feiern wir in allen Gemeinden die Ausgießung des Heiligen Geistes – den Geburtstag der Kirche. In den Briefen, die Paulus in den ersten Jahren der christlichen Kirche an junge Gemeinden geschrieben hat, finden sich immer wieder Grüße an die unterschiedlichsten Menschen, die sich in dieser Gemeinde engagieren – Frauen und Männer und einmal ergänzt er einen Gruß an eine Mitarbeiterin mit dem Zusatz: „die viel Arbeit um euch gehabt hat“. Diese Grüße an die Mitarbeiter erinnern, dass es in der Kirche von Anfang an so war: Es gibt unterschiedliche Gaben und alle sollen zum Tragen kommen: Die einen haben gelernt biblische Texte auszulegen, die anderen haben eine besondere Begabung Kranke zu besuchen und Dritte können Kinder begleiten und betreuen. Zusammen, gemeinsam und solidarisch sind WIR die Kirche – im Respekt voreinander und getragen vom Heiligen Geist. Daran darf am Geburtstag der Kirche ruhig einmal erinnert werden.

http://www.ekd.de/aktuell/53815.html
http://www.ekd.de/lexikon/pfingsten.html

Pfingstbotschaft des Weltkirchenrates: Mehr Einheit wagen

Logo des ÖRKDer Weltkirchenrat hat in seiner Pfingstbotschaft 2007 die Christen zu mehr Einheit aufgerufen. Zwar liege die Einheit der Kirchen letztlich in Gottes Hand, erklärten die acht Präsidenten des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Genf. Aber der Heilige Geist fordere die gespaltenen Kirchen dazu auf, ihre ganze Kraft in den Dienst der Einigung zu stellen. "Wir leben heute in schwierigen Zeiten", erklären die Präsidenten: "Es scheint, als ob die Welt um uns herum in das Chaos und die Unordnung zurückfallen würde." Gott rufe die Kirchen dazu auf, sich gemeinsam für die Heilung und Verwandlung der Welt einzusetzen. Pfingsten erneuere die tiefe Gewissheit, dass der Geist Gottes nie aufhört zu wirken, vom Anfang der Welt bis zu ihrem Ende. "Wir glauben, dass der Heilige Geist, der die Kirche ins Sein gerufen hat, die Kirche auch weiterhin erhält und antreibt." Die acht Präsidentinnen und Präsidenten des Weltkirchenrates repräsentieren alle Regionen der Erde.

http://www.oikoumene.org/de/home.html

 

Medien

Verleihung des Evangelischen Buchpreises 2007:
"Die Haushälterin" von Jens Petersen

Buchumschlag 'Die Haushälterin'In diesem Jahr ging die Auszeichnung an den in Zürich lebenden Arzt und Schriftsteller Jens Petersen für seinen Roman "Die Haushälterin". Der Evangelische Buchpreis ist ein Leserpreis, dessen Auswahl ausschließlich auf Vorschlägen von Leserinnen und Lesern basiert. Er wird seit 1979 jährlich verliehen. Jens Petersen erzählt mit seinem Debütroman eine Geschichte, die sonst verschwiegen wird. Eine Frau ist nach wenigen Ehejahren gestorben, der Ehemann hat seinen Halt verloren, der Sohn verliert die Orientierung: Das sind die Momente, bei denen schlechter erzählte Geschichten zu Ende sind und den Abspann zeigen. Mit scharfer Beobachtung und einer Sprache, die beim Lesen konkrete Bilder und wahrnehmbare Klänge entstehen lässt, entführt Jens Petersen in die Welt von Philipp und seinem Vater. Die Geschichte einer ersten Liebe erhält bei Jens Petersen eine neue Gestalt.

http://www.ekd.de/aktuell_presse/news_2007_05_24_2_petersen_ev_buchpreis.html
http://www.ekd.de/kultur/070523_bahr_buchpreis.html
http://www.dveb.info

 

Evangelische Kirche auf der Medienmeile beim Kirchentag

Logo EKD-MediaAuch beim am 6. Juni in Köln beginnenden 31. Deutschen Evangelischen Kirchentag stellen sich publizistische Firmen und Einrichtungen der evangelischen Kirche "unter einem Dach" vor. Auf der Medienmeile in Halle 6 zeigen sie auf 500 Quadratmetern Ausstellungsfläche unterschiedliche Ausschnitte ihrer Arbeit. Die EKD MEDIA, in der das Kirchenamt der EKD, das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) und die Evangelische Rundfunkarbeit vertreten sind, hat Partner ihrer Arbeit und ihres Engagements in den Medien zu dieser gemeinsamen Präsentation eingeladen. Der gemeinsame Stand soll die strategische Ausrichtung des Medienengagements der evangelischen Kirche darstellen, die vom Buch über Zeitung, Hörfunk und Fernsehen bis hin zum Internet reicht. Auf der zentralen Bühne in Halle 6 werden täglich in der Zeit von 13.30 bis 14.30 Uhr Filmvorführungen, Diskussionen und Musikdarbietungen zu erleben sein. Besuchen Sie den Stand, kompetente Gesprächspartner und Gesprächspartnerinnen stehen Ihnen gern für Einzelgespräche und Vorführungen ihrer Arbeit zur Verfügung. Im Internet wird eine aktuelle Berichterstattung zu finden sein.

http://www.ekd.de/kirchentag/
http://www.kirchentag.net/

 

Auf ungewöhnlichen Wegen zum Kirchentag nach Köln

Bremer Kogge zum Kirchentag 2007Zu Wasser oder zu Land. Schon im Vorfeld des Kirchentages in Köln werden ungewöhnliche Projekte gestartet: Ein Nachbau der mittelalterlichen Hansekogge „Roland von Bremen“ hisst am Sonnabend, 26. Mai, ihre Segel im Oldenburger Hafen. Von dort aus startet das Schiff zum 31. Deutschen Evangelischen Kirchentag, der vom 6. bis 10. Juni in Köln stattfindet. Sie segelt als Botschafterin der Bremischen Evangelischen Kirche, die den nächsten Kirchentag 2009 ausrichten wird. Nach acht Tagen Fahrt macht die Kirchentags-Kogge in Köln am Rheinufer in der Nähe des Messegeländes fest. Für Kirchentagsbesucher wird dann Gelegenheit sein, an Bord zu gehen. Täglich werden 50 Fahrkarten für eine kleine Fahrt auf dem Rhein verlost. Eine andere Aktion ist in Sachsen gestartet: Eine gelbe Fahrradrikscha hat eine Reise von der Radfahrerkirche in Wehlen (Sächsische Schweiz) zum Kirchentag nach Köln angetreten. Ziel ist die evangelische Kartäuserkirche in Köln. Dort will sich die Wehlener Radfahrerkirche vorstellen und Touren mit der Rikscha anbieten.

http://www.ekd.de/aktuell/53776.html
http://www.tauschkabinett.de/
http://www.radfahrerkirche-wehlen.de/Rikschatour-2007.htm



Willkommen bei WiBiLex

Logo WibilexWiBiLex - das Wissenschaftliche Bibellexikon - ist seit Mitte Mai frei geschaltet. Mit diesem Projekt stellt die Deutsche Bibelgesellschaft Internet-Usern - die sich allerdings einmalig registrieren müssen - unter www.wibilex.de kostenlos ein Nachschlagwerk zur Verfügung, das wissenschaftlich fundierte Informationen zur gesamten Bibel enthält. Jetzt schon sind 230 Artikel hauptsächlich zum Alten Testament abrufbar, bei seiner Fertigstellung wird das Online-Lexikon mehr als 2000 Artikel über die gesamte Bibel umfassen. Mit Wibilex entsteht eine umfangreiche Online-Sammlung von Forschungsbeiträgen, Bildern und Landkarten zur Bibel. Diese stammen ausschließlich von anerkannten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und bieten Studierenden und Lehrenden, Pfarrerinnen und Pfarrern und interessierten Laien verlässliche und aktuelle Information mit hohem Qualitätsanspruch, wie die Projektbeteiligen versichern. Einen weiteren Vorteil eines Online-Lexikons sehen die Herausgeber auch darin, dass es laufend aktualisiert und erweitertet werden kann.

http://www.wibilex.de
http://www.dbg.de

 

Bildung

EKD veröffentlicht „10 Thesen zu Religion, Werten und religiöser Bildung im Elementarbereich“

Buchumschlag '10 Thesen zu Religion ....'"Religion und Ethik sind auch im Elementarbereich unverzichtbare Dimensionen humaner Bildung. Dort wo der Elementarbereich staatlich geprägt und institutionalisiert wird, ist darauf zu achten, dass sich vergleichbar zur Schule auch hier alle Kinder religiös und ethisch orientieren können", betont der Vorsitzende des Rates der EKD, Bischof Wolfgang Huber, im Vorwort zu "Religion, Werte und religiöse Bildung im Elementarbereich. 10 Thesen des Rates der EKD". Die Thesen sind am heutigen Freitag, 25. Mai, in Hannover veröffentlicht worden. Der Rat der EKD sieht in diesen Thesen einen spezifischen Beitrag zur vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gegründeten "Initiative Verantwortung Erziehung", die zuvor als "Bündnis für Erziehung" gemeinsam mit den Kirchen in Gang gesetzt worden war.

http://www.ekd.de/presse/pm107_2007_10_thesen.html
http://www.ekd.de/EKD-Texte/elementarbildung.html

 

Worte zum Tag

Befreunde dich mit dem Bruchstück. Manches Fragment spiegelt mehr von einem Menschen als ein strahlender Erfolg.

Oliver Kohler, Historiker und Schriftsteller

 

Feedback

Uns interessiert Ihre Meinung zum Newsletter.
Schreiben Sie an:
mailto:feedback@ekd-newsletter.de

EKD-Newsletter - Ausgabe Internet
herausgegeben von:

Evangelische Kirche in Deutschland
- Internet-Arbeit -
- Pressestelle -
POB 21 02 20
30402 Hannover
Tel.: + 49 - 511 - 2796 - 0
Fax: + 49 - 511 - 2796 - 777
E-Mail: internet@ekd.de

WWW-Adresse des Newsletter:
(Bestellen/Austragen)
http://www.ekd-newsletter.de

Copyright-Hinweis: Die Beiträge aus dem Newsletter dürfen mit Quellenangabe in elektronischen und gedruckten Medien im Bereich der evangelischen Kirche veröffentlicht werden. Bitte senden Sie Belege an die im Impressum genannten Herausgeber der EKD-Newsletters.



erweiterte Suche

 


366 plus 1

www.ekd-366plus1.de

Kirche klingt 2012: Musikalische Stafette durch Deutschland vom 1. Januar bis 31. Dezember des Themenjahres "Reformation und Musik"

 


EKD-Newsletter

Jetzt anmelden

Immer gut informiert mit dem Newsletter der EKD: kostenlos und schnell.

 


Pressestelle

Zur Pressestelle der EKD

Und wenn die Pressestelle etwas für Sie tun kann ...