EKD-Statistik veröffentlicht drei neue Flyer

Kurzinfos zu Taufen, Jugend und Kirchgebäuden

26. Mai 2010

Media-Box

Statistik "kurz und bündig"

Download als PDF-Datei


Statistik "Kinder und Jugendliche"

Download als PDF-Datei


Statistik "Kirchen und Kapellen"

Download als PDF-Datei


Logo der EKD In drei neuen, handlichen Faltblättern hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) Zahlen zum kirchlichen Leben für die EKD und ihre Gliedkirchen veröffentlicht. Die handlichen Leporellos im Format 10 x 10 cm ersetzen und ergänzen das bisherige Faltblatt "Kurz und bündig“.

Erstmals werden damit neben den Eckdaten zur Mitgliederentwicklung und zu den Amtshandlungen auch Informationen zu den Themenbereichen "Kinder und Jugendliche" und "Kirchen und Kapellen" in kurzer und übersichtlicher Form dargestellt.

Aus dem Faltblatt "Kinder und Jugendliche" geht hervor, dass im Jahr 2008 auf 100 Geburten 27 evangelische Kindertaufen kamen. Das entspricht im EKD-Durchschnitt ungefähr dem Anteil der evangelischen Kinder an den unter Fünfzehnjährigen in der Bevölkerung (27,6 %). Die auffälligen Unterschiede der Taufquote zwischen den Landeskirchen, die eine Bandbreite von 13,1 Prozent in Anhalt bis zu 70 Prozent in Schaumburg-Lippe abdecken, sind vor allem auf den jeweiligen Anteil der Evangelischen an der Bevölkerung, aber auch auf eine unterschiedliche Taufbereitschaft in Abhängigkeit von der christlichen Sozialisation des sozialen Umfelds zurückzuführen. Zusätzlich wirkt sich im Osten außerdem die ungünstigere Altersstruktur der Evangelischen aus, die dazu führt, dass hier weniger Kinder in evangelischen Haushalten geboren werden als in der übrigen Bevölkerung.

Des Weiteren zeigt das Faltblatt, dass sich in knapp 55.000 Gruppen zirka 600.000 Kinder und Jugendliche in der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit engagiert und weitere 1,2 Millionen an fast 40.000 Veranstaltungen teilgenommen haben.

Der Bestand an Kirchen und Kapellen beläuft sich EKD-weit auf mehr als 20.000. Von den 16.600 unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden liegen fast 4.000 in Mitteldeutschland. Unterhalt und Pflege dieser Sakralbauten sind mit einem hohen Kostenaufwand verbunden, der von mancher Landeskirche nur mit großer Anstrengung zu bewältigen ist. Dennoch wurden zwischen 1990 und 2006 lediglich 340 Kirchen und Kapellen aufgegeben. 371 Gottesdienststätten wurden im selben Zeitraum neu gebaut.

Hannover, 26. Mai 2010

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick