Evangelisches Gottesdienstbuch im Licht ökumenischer Gottesdienstreform

VELKD dokumentiert Symposium über „Erneuerte Agenden“ zu Ehren von Hans Krech

02. Juni 2010

Logo der EKD Unter dem Titel „Erneuerte Agenden – Das Evangelische Gottesdienstbuch im Licht ökumenischer Gottesdienstreform“ veröffentlicht die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) jetzt die Vorträge eines Symposiums, das in ihrem Liturgiewissenschaftlichen Institut in Leipzig stattfand. Das 64-seitige Heft ist in der Reihe „Texte aus der VELKD“ Nr. 153/2010 erschienen. Anlass der Veranstaltung war der 65. Geburtstag des langjährigen Gottesdienst- und Liturgiereferenten der VELKD, Oberkirchenrat Hans Krech. Er gehört zu den Wegbereitern des „Evangelischen Gottesdienstbuches“ (EGb) in seiner aktuellen Form. Zudem entwickelte er das Standardwerk „Handbuch Religiöse Gemeinschaften und Weltanschauungen“ mit.

Im Zentrum des Symposiums stand die Frage nach der Position des Evangelischen Gottesdienstbuches im Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation gerade auch aus ökumenischer Sicht. Die Publikation dokumentiert die Vorträge von Prof. Dr. Helmut Schwier (Heidelberg), Prof. Dr. Marcel Barnard (Utrecht), Pfarrer Karoly Hafenscher (Budapest), Pfarrerin Dr. Katharina Wiefel-Jenner (Berlin) und Pfarrerin Dr. Irene Mildenberger (Leipzig). Die Laudatio hielt der Leiter des Liturgiewissenschaftlichen Instituts, Prof. Dr. Wolfgang Ratzmann.

Die Dokumentation „Texte aus der VELKD“ Nr. 153/2010 ist im Internet unter abrufbar bzw. kann kostenlos bestellt werden beim Amt der VELKD, Herrenhäuser Str. 12, 30419 Hannover, Tel.: 0511/27 96 533, Fax: 0511/27 96 182, E-Mail: versand@velkd.de).

Hannover, 02. Juni 2010

Udo Hahn
Pressesprecher