EKD-Kulturbüro startet Reihe TRITONUS

Beginn am 7. Juni am Berliner Gendarmenmarkt – Thema Heimat

03. Juni 2010

Logo der EKD Das Kulturbüro der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat anlässlich des Themenjahres „Reformation und Bildung“ im Rahmen der Lutherdekade die Reihe „TRITONUS“ konzipiert, deren erste Veranstaltung am kommenden Montag, den 7. Juni, stattfindet. Grundidee der Reihe ist es, inspiriert vom universellen Anspruch Philipp Melanchthons, dem Jubilar dieses Jahres (450. Todestag), die Begegnung jeweils zweier Kunstformen mit der theologischen Rede zu inszenieren.

Der Auftakt der Reihe TRITONUS widmet sich dem Thema Heimat. Neben der Kulturbeauftragten des Rates der EKD, der Theologin Petra Bahr, die auch Mitglied im Stiftungsrat der »Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung« ist, setzen sich die portugiesische Tänzerin Claudia de Serpa Soares, bekannt durch viele Produktionen mit der Tanzcompagnie Sasha Waltz & Guests, sowie der Liedermacher und Autor Stephan Krawczyk, der durch seine Ausbürgerung 1988 in vielfacher Hinsicht mit dem Thema Heimat konfrontiert worden ist, damit auseinander.

Die Veranstaltungen im Überblick:
 
Montag, 07.06.2010: Heimat

Petra Bahr, Theologin - Claudia de Serpa Soares, Tanz - Stephan Krawczyk, Liedermacher

Montag, 13.09.2010: Erlösung

Christian Lehnert, Theologe/Lyriker - Uwe Steinmetz, Saxophon - Michael Metzler, Percussion

Montag, 13.12.2010: Melancholie

Stephan Schaede, Theologe - Daniella Strasfogel, Violine - Athesinus Consort, Gesang

jeweils 20.00 Uhr im Großen Saal der EKD, Charlottenstraße 54, 10117 Berlin
Eintritt: 9 Euro

Hannover, 03. Juni 2010

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe