Leitender Bischof der VELKD auf dem DEKT 2011 in Dresden

Veranstaltungen mit Johannes Friedrich auf dem 33. Evangelischen Kirchentag

02. Juni 2011

Logo der EKD Im Rahmen des 33. Evangelischen Kirchentages, der vom 1. bis 5. Juni 2011 in Dresden stattfindet, wird der Leitende Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), Landesbischof Dr. Johannes Friedrich (München), an einer Reihe von Veranstaltungen teilnehmen. Dabei werden u. a. Aspekte des ökumenischen und interkulturellen Dialogs in seinen unterschiedlichen Facetten thematisiert.

So wird der Leitende Bischof am Freitag, 3. Juni, um 9.30 Uhr im ICC, Saal 4-5, Ostra-Ufer 2, eine Dialogbibelarbeit zusammen mit Benjamin Idriz, dem Imam der islamischen Gemeinde Penzberg in Bayern, durchführen.
Am Nachmittag um 14.00 Uhr ist Johannes Friedrich dann im Zelt F3, Marktbereich I „Gelebte Ökumene“, Ostra-Gehege zu Gast. Dort besucht er die „Karawanserei – Christen im Nahen“ (Stand A 04, direkt neben dem VELKD-Stand A 08) und nimmt an der Gesprächsrunde am „Teeplatz“ teil.

„Wie kann Kirche heute alle erreichen? Haben wir unsere christliche Freiheit aufgegeben, um bürgerlich frei zu sein?“ Diese Fragen wird Landesbischof Friedrich am Sonnabend, 4. Juni, ab 12.00 Uhr in der Auferstehungskirche, Reckestr. 6, unter dem Leitwort „Kirche, die alle will“ diskutieren.

Am Abend um 19.30 Uhr beginnt im Rahmen des Podiums „Christen im Nahen Osten“ im ICC, Großer Saal, Ostra-Ufer 2, die Veranstaltung „Der Nahe Osten im demokratischen Aufbruch“ und fragt: „Eine Chance für die christlichen Minderheiten?“ Johannes Friedrich, der von 1985-1991 Propst der Evangelischen Gemeinde deutscher Sprache in Jerusalem war, wird dieses Thema mit dem Nahostexperten Rudolf Chimelli (Paris), Ruth Jüttner, Amnesty International (Berlin) und Samira Luka, Koptische Diakonie (Kairo) erörtern.

Hannover, 02. Juni 2011

Gundolf Holfert
stellv. Pressesprecher der VELKD