VELKD würdigt Kardinal Kasper

Leitender Bischof und Catholica-Beauftragter freuen sich auf die Zusammenarbeit mit Nachfolger Bischof Koch

30. Juni 2010

Logo der EKD Die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) hat die Verdienste des in den Ruhestand tretenden Präsidenten des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, Walter Kardinal Kasper, gewürdigt. In dem vom Leitenden Bischof der VELKD, Landesbischof Dr. Johannes Friedrich (München), und vom Catholica-Beauftragten der VELKD, Landesbischof Prof. Dr. Friedrich Weber (Wolfenbüttel), unterzeichneten Schreiben heißt es: „Ihr Ruhestand gibt uns die Gelegenheit, Ihnen nochmals unseren herzlichen Dank für Ihr unermüdliches ökumenisches Engagement über viele Jahrzehnte hinweg auszusprechen. Durch Ihre zahlreichen wegweisenden wissenschaftlichen Beiträge zur ökumenischen Theologie und Ihr tatkräftiges Gestalten in ökumenischer Verantwortung haben Sie die Beziehungen zwischen unseren Kirchen maßgeblich geprägt und mitgestaltet. Auch wenn wir ökumenisch noch nicht so weit sind, wie wir uns alle sicherlich manchmal erhoffen oder zumindest erträumen, wären wir ohne Ihren ökumenischen Einsatz als Hochschullehrer, Bischof und schließlich als Kurienkardinal und Präsident des Einheitsrates nicht so weit, wie wir bereits sind.“
 
In ihrem Schreiben wenden sie sich zugleich an den Nachfolger Kaspers, Bischof Kurt Koch, dem sie „Gottes Segen und einen guten Anfang im neuen Amt“ wünschen. „Wir hoffen, dass er sich schnell in die sehr komplexe Materie der ökumenischen Beziehungen des Vatikans einarbeiten wird und uns Lutheranern – so wie Sie – ein guter und verlässlicher Partner sein wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Bischof Kurt Koch.“

Hannover, 30. Juni 2010

Udo Hahn
Pressesprecher der VELKD