„Ein Meisterstück sächsischer Orgelbaukunst“

„Orgel des Monats“ Juli der Stiftung Orgelklang in Sayda/Sachsen

12. Juli 2010

Logo der EKD Die Orgel der Kirche „Unserer Lieben Frau“ im sächsischen Sayda ist „Orgel des Monats“ der Stiftung Orgelklang im Juli 2010. Das Instrument entstand in den Jahren 1847 bis 1856. In dieser ungewöhnlich langen Bauzeit erhielt es 25 Register und 1.467 Pfeifen. Das große, fünfachsige Gehäuse im neugotischen Stil gilt als besonders qualitätsvolles Zeugnis der sächsischen Orgelbaukunst des 19. Jahrhunderts. Die Stiftung Orgelklang hat die Saydaer Orgel zu ihrer „Orgel des Monats“ Juli gewählt und unterstützt die notwendige Sanierung des Instrumentes in diesem Jahr mit 5000 Euro

Fachleute sind sich einig: Die gesamte Konstruktion und handwerkliche Ausführung des Instrumentes sind bemerkenswert gut. Trotz ihrer hervorragenden baulichen Qualität befand sich die Saydaer Orgel zuletzt aber in einem sehr schlechten Zustand. Der Grund: Seit 1932 waren keine grundlegenden Arbeiten am Instrument mehr ausgeführt worden. Zwei Gutachten in den Jahren 1977 und 1994 hatten die Restaurierung der Orgel dringend empfohlen, doch nichts geschah.

Die Verschmutzung des Instruments hatte zuletzt durch Bauarbeiten in der Kirche „Unserer Lieben Frau“ so stark zugenommen, dass eine Verwendung der Orgel für Konzerte schließlich kaum noch möglich war. Im vergangenen Jahr wurde die Orgel deshalb ausgebaut und in eine Orgelwerkstatt nach Dresden gebracht, wo sie derzeit umfassend renoviert wird. Die Rückführung der alten Orgel in neuem Glanz wird voraussichtlich im Oktober dieses Jahres stattfinden. Dann kann der rege Konzertbetrieb der Gemeinde im Erzgebirge wieder aufgenommen werden.

Hannover, 12. Juli 2010

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick

Die Stiftung Orgelklang der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) präsentiert in jedem Monat eine „Orgel des Monats“. Insgesamt unterstützt sie in diesem Jahr 16 Projekte in einem Gesamtumfang von rund 100.000 Euro. Das Geld wird aus dem Stiftungsfonds bereitgestellt.