„Was jeder vom Islam wissen muss“

EKD und VELKD veröffentlichen grundlegende Überarbeitung ihres Standardwerks

27. Juni 2011

Logo der EKD Logo der EKD Nach jüngsten Schätzungen der Deutschen Islam Konferenz (DIK) leben in Deutschland derzeit zwischen 3,8 und 4,3 Millionen Angehörige muslimischer Glaubensgemeinschaften. Damit bildet der Islam nach den beiden großen christlichen Kirchen die drittgrößte religiöse Gruppierung in Deutschland und ist somit Teil des gesellschaftlichen Lebens geworden. Vor diesem Hintergrund rücken auch Fragen nach den religiösen und theologischen Grundlagen des Islam und deren Bedeutung für die soziale und kulturelle Integration zunehmend in den Mittelpunkt: Wie ist der Islam in Wirklichkeit einzuschätzen? Welches Bild entspricht der Wirklichkeit, welches ist Vorurteil, verzerrt oder nur ein Teil der Wahrheit?

Hilfe bei der Beantwortung dieser und anderer Fragen bietet das Handbuch „Was jeder vom Islam wissen muss“ der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), das jetzt grundlegend überarbeitet in der 8. Auflage im Gütersloher Verlagshaus erschienen ist.

Auf 368 Seiten vermittelt das Kompendium kompaktes Basiswissen über den Islam, z. B. dass es den Islam in Deutschland nicht gibt. Er sei keineswegs eine Einheit, „sondern durch viele Strömungen, Gruppen und Traditionen geprägt“, machen im Vorwort die Herausgeber, Oberkirchenrätin Inken Wöhlbrand (VELKD) und Oberkirchenrat Dr. Martin Affolderbach (EKD), deutlich. Zentrales Anliegen der Publikation sei es, das Verständnis des Islam zu vertiefen, zu sachlichen Gesprächen anzuleiten und das Zusammenleben von Menschen unterschiedlichen Glaubens zu fördern, beschreiben beide die Intention. Das spiegle sich auch im Aufbau des Buches wider.

So umfasst der mit „Glauben und Leben“ überschriebene Teil die religiösen Grundlagen und beschreibt das religiöse Leben, Recht, Gesetz, Lebensregeln, Geschlechterrollen und den Umgang mit Tod und Sterben. Unter „Geschichte und Gegenwart“ werden Einheit und Vielfalt im Islam, verschiedene Richtungen und deren Verbreitung wie auch das Verhältnis von Staat und Religionen oder der Islam in der Moderne erläutert. Im dritten Teil „Islam und Christentum“ werden die Berührungspunkte beider Religionen beleuchtet: von Abraham über christlich-muslimische Begegnungen in der Geschichte bis hin zu aktuellen Fragen des Zusammenlebens und strittigen Themen.

Zu den einzelnen Kapiteln finden sich Hinweise und Anfragen aus christlicher Sicht, die der Meinungsbildung und sachlichen Auseinandersetzung dienen sollen. Bilder, Kartenmaterial, Zeittafel, Literaturhinweise, ein islamischer Festkalender und Register machen den Band zu einem umfassenden Nachschlagewerk.

Hinweis: Die Publikation „Was jeder vom Islam wissen muss“, im Auftrag des Amtes der VELKD und des Kirchenamtes der EKD, hrsg. von Martin Affolderbach und Inken Wöhlbrand, 368 Seiten, 8. überarbeitete Auflage, ist unter der ISBN 978-3-579-06559-5 über jede Buchhandlung erhältlich bzw. kann direkt beim Verlag zum Preis von 14,99 Euro bestellt werden.

Hannover, 27. Juni 2011

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick