LWB-Vollversammlung „großartiges Ereignis“

Verantwortliche sehen Gemeinschaft des Lutherischen Weltbundes durch Stuttgarter Treffen gestärkt

27. Juli 2010

Logo der EKD Als „großartiges Ereignis“ für die Evangelische Landeskirche in Württemberg hat ihr Landesbischof, Frank O. July, die Elfte Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes (LWB) bezeichnet. Nach der Stuttgarter Schulderklärung aus dem Jahre 1945 sei die Stadt zum zweiten Mal Schauplatz eines historischen Ereignisses der Versöhnung geworden: Der Lutherische Weltbund hatte im Rahmen seiner Beratungen ein Schuldbekenntnis gegenüber den Mennoniten abgelegt. Auf der Abschlusspressekonferenz gab July der Hoffnung Ausdruck, dass die Impulse der Vollversammlung sowohl in seiner Landeskirche als auch darüber hinaus weiter wirkten. Auf Nachfrage erklärte er, dass mit dem Treffen von fast 360 Delegierten aus 145 Mitgliedskirchen die lutherische Weltgemeinschaft auch in Deutschland Kontur gewonnen habe und der „globale Zusammenhang“ des Christseins deutlich geworden sei. „Wir können ohne die weltweiten Geschwister nicht Kirche sein“, sagte der Landesbischof.
 
Der scheidende Präsident des LWB, Bischof Mark S. Hanson (USA), dankte der württembergischen Landeskirche für die „wunderbare Gastfreundschaft“. Der Weltbund sei auf dieser Vollversammlung als Gemeinschaft stärker zusammengewachsen. Er habe sich nicht nur mit sich selbst, sondern auch mit den Problemen der Welt beschäftigt und sein Engagement für Gerechtigkeit und Frieden bekräftigt.
 
Der Generalsekretär des LWB, Pfr. Dr. Ishmael Noko, sagte, auch diese Vollversammlung sei ein „Meilenstein“ in der Geschichte des Weltbundes. Wie Hanson, so unterstrich auch er, dass die Gemeinschaft innerhalb des LWB erneuert und gefestigt worden sei. Er hoffe, dass das Gebet der Delegierten für einen anderen Lebensstil, der Lebensqualität für alle Menschen bringe, erhört werde.
 
Die Vollversammlung stand vom 20. bis 27. Juli unter dem Thema „Unser tägliches Brot gib uns heute“. Sie geht am Nachmittag mit einer Plenardebatte zu Ende, in der eine mehrseitige „Botschaft“ verabschiedet werden wird. Im Anschluss daran findet in der Stuttgarter Stiftskirche der Abschlussgottesdienst statt. Darin werden der neue Präsident, Bischof Dr. Munib Younan, sowie der 48-köpfige Rat, der die Geschäfte zwischen den Vollversammlungen führt, in ihre Ämter eingeführt. Im Anschluss an die Vollversammlung trifft sich der Rat zu seiner konstituierenden Sitzung. Auf ihr werden die fünf Vizepräsidenten des LWB gewählt.

Hannover, 27. Juli 2010

Udo Hahn
Pressesprecher des DNK/LWB