Zeichen der Einheit geben Mut

Leitender Bischof spricht Grußwort beim Empfang der Erzdiözese Mailand

21. Januar 2011

Logo der EKD Die von Gott gegebene Einheit der Kirchen auch vor der Welt sichtbar werden zu lassen, dazu hat der Leitende Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), Landesbischof Dr. Johannes Friedrich (München), aufgerufen. In seinem Grußwort beim Empfang in der Kurie der Erzdiözese Mailand durch Dionigi Kardinal Tettamanzi sagte Friedrich, die VELKD schaue „mit großer Dankbarkeit auf die Tatsache, dass wir den notwendigen, wenn auch nicht immer leichten Weg hin zur Einheit seit vielen Jahren gemeinsam mit unseren römisch-katholischen Brüdern und Schwestern gehen können. Wir blicken auf über 30 Jahre intensiver und kontinuierlicher Lehrgespräche mit der römisch-katholischen Deutschen Bischofskonferenz zurück, die wir als regionale Entsprechung zum internationalen lutherisch/römisch-katholischen Dialog verstehen. Unser Dialog hat nicht nur zu wichtigen theologischen Ergebnissen geführt, sondern die regelmäßigen Begegnungen haben zugleich eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und ein gegenseitiges Verstehen weit über die behandelten Themen hinaus geschaffen.“
 
Als ein Symbol dieser bereits existierenden Einheit habe die VELKD gemeinsam mit dem Lutherischen Weltbund den „Luthergarten“* in Wittenberg geschaffen. „Nicht nur die lutherischen Kirchen aus der ganzen Welt sind eingeladen, einen Baum zu pflanzen, sondern auch unsere ökumenischen Partner als ein Zeichen von Versöhnung und geistlicher Gemeinschaft. Programmatisch wurden daher die ersten Bäume des Gartens von Vertretern der christlichen Weltgemeinschaften gepflanzt.“ Als eine der ersten Diözesen habe auch die Erzdiözese Mailand einen Baum gepflanzt. Es erfülle ihn „mit großer Freude“, dass am 22. Januar in Anwesenheit einer 19-köpfigen Delegation der VELKD – sie führt Ökumene-Gespräche in Mailand und Rom – an der Basilika von San Marco das katholische Gegenstück gepflanzt werde. „Diese Zeichen der Einheit geben Mut und stärken unser Vertrauen, dass uns die in Christus geschenkte Einheit auch zur sichtbaren Einheit als Kirchen führen wird.“

 

Hannover, 21. Januar 2011
Udo Hahn
Pressesprecher der VELKD