Einwanderung und Arbeitsmarkt: Fremd im eigenen Land?

Tacheles am 9. September

06. September 2010

Logo der EKD Thilo Sarrazin hat mit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ hitzige Diskussionen erregt. Fakt ist: Migranten sind doppelt so häufig arbeitslos und brechen doppelt so oft die Schule ab wie Gleichaltrige ohne Migrationshintergrund. Woran liegt das? Was ist der Anteil der Eingewanderten selbst, und wie offen ist die deutsche Gesellschaft wirklich? Ist die Einwanderungspolitik gescheitert oder besser als ihr Ruf?

Darüber diskutieren am 9. September bei der Kirchentalkshow Tacheles Bischof Frank O. July (Evangelische Landeskirche in Württemberg), der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann (CDU), die Soziologin und Publizistin Necla Kelek und die migrationspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Sevim Dagdelen.
 
Bischof July kritisiert Intoleranz gegenüber den Eingewanderten und stellt fest: „Deutschland braucht Einwanderung, Vielfalt tut gut.“ Lange Zeit sei die deutsche Gesellschaft damit zufrieden gewesen, dass Migranten unter sich bleiben – jetzt müsse man mehr auf die Eingewanderten zugehen.

Uwe Schünemann (CDU, Innenminister in Niedersachsen, wirbt dafür, Zuwanderung besser zu steuern: "wenn wir wolln, dass hochqualifizierte Arbeitnehmer aus dem Ausland nach deutschland kommen, müssen wir die bedingungen für die Arbeitsaufnahme deutlich verbessern." Wenn aber Eingewanderte -etwa aus religiösen Gründen - Gesetze verletzten, müsse man ihnen eine klare Kante zeigen..

Die Autorin Necla Kelek, die Sarrazins Buch in Berlin vorgestellt hat, meint, dass Sarrazin in vielem richtig liege. Vielfach erweise sich der gelebte Islam als Hindernis der Integration.

Sevim Dagdelen (Die Linke) widerspricht: „Schuld an der Situation sind nicht die Menschen mit Migrationshintergrund, sondern die Ausgrenzungspolitik im Bereich Bildung, Arbeitsmarkt und Soziales.“

Die Diskussion findet am 9. September 2010 um 20 Uhr öffentlich in der Marktkirche Hannover statt. Es moderiert Fernsehpastor Jan Dieckmann. Der Eintritt ist frei, Einlass ist ab 19 Uhr. Phoenix strahlt Tacheles am 12. September um 13 und 22.30 Uhr aus.

Tacheles wird veranstaltet von der Evangelischen Radio- und Fernsehkirche im NDR und gemeinsam getragen von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und der Klosterkammer Hannover.

Hannover, 06. September 2010
   
Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick

Redaktion Tacheles, Archivstr. 3, 30169 Hannover Tel. (0511) 1241-840,
Mail: redaktion@tacheles.tv,
www.tacheles.tv