Der älteste Holzturm der Uckermark

Die „KiBa-Kirche des Monats Januar“ im brandenburgischen Ellingen

03. Januar 2011

Logo der EKD Die „KiBa-Kirche“ im brandenburgischen Ellingen ist eine architektonische Besonderheit: Neben dem rechteckigen Fachwerksaal erhebt sich ein verbretterter Turm mit Schindel-Helm, der älteste Holzturm der Uckermark. Weil die jahrhundertealte Holzkonstruktion völlig desolat ist, wird die Kirche derzeit instandgesetzt. Auch am Dach sind Schäden durch Braunfäule und Insektenfraß zu beheben. Die Stiftung KiBa unterstützt die Sanierungsmaßnahmen in diesem Jahr mit 20.000 Euro.

„Es handelt sich um eine der ganz wenigen, ganz alten Fachwerkkirchen“, sagt Bettina Krassuski vom Planungsbüro ALV, das mit der Sanierung des Gebäudes beauftragt ist. Der Kirchturm trägt eine Wetterfahne mit der Jahreszahl 1738 – doch einige Gebäudeteile sind sogar noch älter. Wesentliche Teile im Inneren des Turms sind im Jahr 1458 entstanden; das übrige Gebäude stammt aus dem 17. Jahrhundert. Im Kircheninnenraum steht ein wertvoller Altar mit Renaissanceskulpturen und Passionsreliefs, auch eine Kanzel und das Gestühl stammen noch aus der Bauzeit der Kirche.

Anders als geplant konnte die Sanierung in 2010 nicht zu Ende gebracht werden. „Der Winter kam dieses Jahr vier Wochen früher als erwartet“, erklärt Bettina Krassuski. Sollte der Schnee im Januar verschwunden sein, könnten zumindest die Zimmerarbeiten wieder aufgenommen werden. Für alle anderen Maßnahmen gelte: „Wir fangen wieder an, sobald der Wetterbericht das Ende des Frostes verkündet“. Die 52 Gemeindemitglieder in Ellingen tragen die Verzögerung der Sanierung mit Fassung. Krassuski weiß: „Dafür, dass sie spätestens im kommenden Frühjahr wieder eine rundum intakte Kirche nutzen können, nehmen sie die Schließung gern in Kauf“.

Die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland ist eine Stiftung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der evangelischen Landeskirchen. Seit 1999 hat sie mehr als 770 Förderzusagen für Sanierungsvorhaben in Höhe von rund 21 Millionen Euro geben können. Im vergangenen Jahr förderte die KiBa insgesamt 77 Projekte in ganz Deutschland mit einem Gesamtvolumen von 1,1 Million Euro. Unterstützung erhält sie von einem Förderverein, der bundesweit rund 2.300 Mitglieder zählt. Seit April 2010 präsentiert die Stiftung jeden Monat eine „KiBa-Kirche des Monats“.

Hannover, 03. Januar 2011

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick