Michael Wegner neuer Direktor der EKD in Wittenberg

50-jähriger Theologe aus Sachsen-Anhalt wird ab 1. November Nachfolger von Prälat Stephan Dorgerloh

13. September 2011

Logo der EKD Der Theologe Michael Wegner wird neuer geschäftsführender Direktor der Geschäftsstelle „Luther 2017“ der Evangelischen Kirche (EKD) in Wittenberg und der Evangelischen Wittenbergstiftung. Das Kuratorium der Stiftung berief den 50-jährigen Superintendenten aus Egeln bei Magdeburg zum 1. November 2011 als Nachfolger von Prälat Stephan Dorgerloh.

Wegner sagte kurz nach seiner Berufung in Hannover in einer ersten Stellungnahme: „Die beeindruckende Arbeit von Stephan Dorgerloh bietet beste Voraussetzungen für ein gelingendes Reformationsjubiläum. Zum gegenwärtigen Stand der Lutherdekade und der Vorbereitungen für das Reformationsjubiläum wird es darauf ankommen vor allem die gesamtkirchliche und internationale Dimension des Jubiläums erlebbar zu machen.“ Besonders wichtig sei ihm die Beteiligung vieler evangelischer Kirchen aus Deutschland und der ganzen Welt. „Die schon ausformulierten Themen der Lutherdekade können nun in partizipativen Strukturen entfaltet werden. Die evangelischen Kirchen in Deutschland und ihre ökumenischen Partner sollen in Wittenberg als Gastgeber in den kommenden Jahren sichtbar werden“, so Wegner weiter.

Wegner wurde 1961 in Gräfenhainichen nahe Wittenberg geboren und studierte noch zu DDR-Zeiten Theologie an der Humboldt-Universität Berlin. Sein Vikariat absolvierte er im Südharz, wo er 1988 seine erste Pfarrstelle antrat. Seit dem Jahr 2000 ist er Superintendent im Kirchenkreis Egeln bei Magdeburg und seit 2009 stellvertretender Regionalbischof in der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Wegner wird in seiner neuen Position den Titel Oberkirchenrat tragen.

Hannover, 13. September 2011

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick