EKD-Ratsvorsitzender gratuliert Desmond Tutu

Dank für „Freude, Begeisterung, Hingabe und Mut“

06. Oktober 2011

Logo der EKD Anlässlich des 80. Geburtstags von Desmond Tutu am Freitag, 7. Oktober, hat der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Nikolaus Schneider, dem südafrikanischen Nobelpreisträger und emeritierten Erzbischof seine tiefempfundene Dankbarkeit und herzlichsten Glückwünsche übermittelt. Desmond Tutus Handeln sei „lebendiges Zeichen dafür, welche Wirkung die Konzentration auf das Evangelium für das öffentliche Leben entfalten kann“, schreibt Schneider in seiner Gratulation. Der anglikanische Theologe habe nicht nur die Menschen in Südafrika, sondern weit darüber hinaus mit seiner „Freude, Begeisterung, Hingabe und Mut“ berührt und beeinflusst.

In seiner Tätigkeit als Vorsitzender der südafrikanischen Wahrheits- und Versöhnungskommission habe Tutu „der ganzen Welt gezeigt, was Liebe und Versöhnung bedeuten“. Tutu habe stets in bemerkenswerter Weise die Stimme für diejenigen erhoben, die zum Schweigen gebracht oder Opfer von Diskriminierung wurden. Unbeirrt trete er für das Evangelium ein, „egal, ob das den Autoritäten, politischen Parteien, den Kirchen, der Zivilgesellschaft und ihrer Institutionen angenehm ist oder nicht.“

Nikolaus Schneider dankte dem früheren Erzbischof von Kapstadt für die „ausgesprochen herzlichen Beziehungen“, die diesen mit der EKD verbinden. „Persönlich und im Namen der EKD übermittele ich Ihnen unsere tiefe Anerkennung, unseren Respekt, unseren Dank und unsere Bewunderung.“

Hannover, 06. Oktober 2011

Pressestelle der EKD
Silke Römhild