Preiswürdiges christliches Internetangebot gesucht

„WebFish“ von EKD und GEP startet zum 15. Mal

05. Oktober 2010

Logo der EKD Christliche Internetseiten gibt es zu Tausenden. Aber welche sind wirklich gut gemacht? Das soll der Internet-Award „WebFish“ klären, den die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und das Gemeinschaftswerk der evangelischen Publizistik (GEP) zum nunmehr 15. Male ausschreiben. Prämiert werden die besten Angebote in deutscher oder englischer Sprache, die sich aktuell und kreativ mit dem christlichen Glauben beschäftigen. Eine Fachjury entscheidet über die Vergabe.

Bis zum 31. Dezember können Anbieter ihre Seiten zum „WebFish“ auf www.webfish.de anmelden. Im Januar 2011 trifft die Jury eine Vorauswahl und stellt zehn Finalkandidaten vor. Per Onlineabstimmung können Internetnutzer ihre Favoriten wählen und mit abstimmen, wer den „WebFish“ gewinnt. Der augenzwinkernde Fisch hat nicht nur symbolischen Wert, sondern ist ganz konkret mit Geld- oder Sachpreisen verbunden: der goldene Fisch ist mit 1.500 Euro dotiert, der silberne Fisch ist 1.000 Euro wert und der bronzene bringt seinem Gewinner 500 Euro.

Der „WebFish“ blickt auf eine lange Tradition zurück: In den vergangenen Jahren hatten sich stets Hunderte von christlichen Internetanbietern beworben. Mit dem Award wollen EKD und GEP vorbildlich gemachte Webangebote fördern und das christliche Engagement im Netz unterstützen.

Hannover, 05. Oktober 2010

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick