Isabel Hartmann wird Referentin im VELKD-Gemeindekolleg

Erfahrungen aus Gemeinde, Citykirche, Erwachsenenbildung und Spiritualität

10. Oktober 2011

Logo der EKD Die Kirchenleitung der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands(VELKD) hat die Mainzer Pfarrerin Isabel Hartmann (43) zur Referentin und stellvertretenden Leiterin am Gemeindekolleg der VELKD in Neudietendorf bei Erfurt berufen. Sie wird die Stelle voraussichtlich zum 1. Januar 2012 antreten.

Als besondere Qualifikation für ihre neue Tätigkeit bringt Hartmann eine Ausbildung als Geistliche Begleiterin bei der Communität Christusbruderschaft Selbitz mit. Sowohl in der Gemeinde als auch in der Citykirchenarbeit hat sie im Bereich der Erwachsenenbildung Glaubenskurse in unterschiedlichen Formaten durchgeführt und ehrenamtliche Multiplikatoren ausgebildet. Weitere Angebote waren u. a. der VELKD-Kurs „Spiritualität im Alltag“, die öffentliche Aktion „Fasten und gewinnen“, eine spirituelle Wanderung am Karfreitag und ein Kurs „Diagnose Krebs“ im Tumorzentrum. Hartmann war zudem für das Sachgebiet Kircheneintritte und die Initiierung und Begleitung von Leitbildprozessen verantwortlich. Darüber hinaus ist sie in „Meditation des Tanzes - Sacred Dance“ nach Friedel Kloke-Eibl ausgebildet.

Als Gemeindepfarrerin habe sie „kirchliche Freihandelszonen“ schätzen gelernt, so Hartmann. „Ich freue mich auf die Chance, solche Freiräume und Begegnungen im Gemeindekolleg fördern zu können. Denn es tut gut, sich im Gespräch mit anderen auf neue Ideen einzulassen und zu erleben, dass einem kreative Lösungen geschenkt werden.“

Hartmann ist im oberhessischen Laubach aufgewachsen, studierte Evangelische Theologie in Göttingen, Tübingen und Erlangen und hat ihr Vikariat in Hessen und in Chicago/USA absolviert. Von 1999 bis 2006 war sie Gemeindepfarrerin in Schaafheim bei Aschaffenburg. In den zurückliegenden fünf Jahren war sie als Stadtkirchenpfarrerin u. a. für den Schwerpunkt „Neue Zugänge zu evangelischer Spiritualität“ in der Citykirchenarbeit Mainz sowie für Gemeindeentwicklung in der Auferstehungsgemeinde zuständig.

Isabel Hartmann ist ledig. Sie tritt die Nachfolge von Pastor Christian Stasch an, der an die Evangelische Akademie Loccum gewechselt ist.

Das 1986 gegründete Gemeindekolleg hat die Aufgabe, bundesweit Projekte für Gemeindearbeit zu entwickeln und zu vermitteln, Ideen und Impulse zur Gemeindeentwicklung zu vernetzen sowie Veränderungsprozesse in Gemeinden zu begleiten. Es soll die beiden Schlagworte „Öffnen“ und „Verdichten“ der 1983 von der VELKD verabschiedeten „Missionarischen Doppelstrategie“ in Projekte für die Gemeindearbeit umsetzen. Neben Konsultationen führt diese Einrichtung u. a. Schulungen zu folgenden Projekten durch, die teilweise auch von Kirchen in Brasilien, Finnland und Namibia übernommen wurden: „Sterbende begleiten lernen“, „Spiritualität im Alltag – sieben Schritte als Chance, GOTTESDIENST und LEBEN zu verbinden“, „Kirchen erzählen vom Glauben“ und „GET –Gemeinde-Entwicklungs-Training“. Die Angebote richten sich an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Kirche.

Hannover, 10. Oktober 2011

Dr. Eberhard Blanke
Pressesprecher der VELKD