Plenarversammlung des Evangelisch-theologischen Fakultätentages

11. Oktober 2010

Logo der EKD Der Evangelisch-theologische Fakultätentag hat am 8. und 9. Oktober seine diesjährige Plenarversammlung durchgeführt. Gastgeberin war die Evangelisch-theologische Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Im Zentrum standen die Beschlüsse der Prüfungsordnungen (Zwischenprüfung sowie
1. Theologisches Examen/Magister Theologiae) für das in Modulen strukturierte Studium. Anders als in den meisten anderen Fächern wird es für das Theologiestudium keine Stufung in eine Bachelor- und eine Masterphase geben.

Ein weiterer Beschluss besagt, dass Studienleistungen, die an den vom Wissenschaftsrat in den letzten Jahren akkreditierten Fachhochschulen in freikirchlicher oder evangelikaler Trägerschaft erbracht wurden, an Evangelisch-theologischen Fakultäten grundsätzlich nicht anerkannt werden können. Begründete Einzelfallentscheidungen sollen aber möglich sein.

Der Evangelisch-theologische Fakultätentag ist die hochschulpolitische#Vertretung der 19 Evangelisch-theologischen Fakultäten an deutschen Universitäten sowie der drei Kirchlichen Hochschulen. Vertreter der Einheiten an wissenschaftlichen Hochschulen, in denen Fächer der Evangelischen Theologie gelehrt werden, gehören zum Erweiterten Evangelisch-theologischen Fakultätentag.

Vorsitzender des Gremiums ist Prof. Dr. Jens Schröter von der Humboldt-Universität zu Berlin. Zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurde Prof. Dr. Jürgen van Oorschot von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg gewählt.

Hannover, 11. Oktober 2010

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick