Am Sonntag wird die diesjährige EKD-Synodentagung eröffnet

Schwerpunktthema: Missionarische Impulse

03. November 2011

Logo der EKD An diesem Sonntag, 6. November, wird in Magdeburg die 4. Tagung der 11. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) eröffnet. 126 Vertreterinnen und Vertreter der 22 evangelischen Gliedkirchen werden bis Mittwoch, 9. November, das Schwerpunktthema Mission sowie verschiedene Berichte, Gesetzesvorlagen und Beschlussanträge diskutieren und verabschieden. Zur Eröffnung am Sonntag werden unter anderem Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich, der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff und der römisch-katholische Bischof Dr. Gerhard Feige für die Deutsche Bischofskonferenz und die Diözese Magdeburg erwartet.

Der Eröffnungsgottesdienst wird am Sonntag um 9.30 Uhr im Magdeburger Dom gefeiert, dieser Gottesdienst wird live im ZDF übertragen. Die Predigt hält die Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Ilse Junkermann. Im weiteren Verlauf des Vormittags wird der Vorsitzende des Rates der EKD, Präses Nikolaus Schneider, dem Plenum der Synode den Bericht des Rates vortragen. Am Sonntagnachmittag folgt der Bericht des Synodenpräsidiums, den Präses Katrin Göring-Eckardt einbringen wird.
Beide Berichte werden anschließend zur Aussprache gestellt.

Am Abend des Sonntags erinnert die Synode an das 20jährige Jubiläum des Zusammenschlusses der EKD und des Bundes Evangelischer Kirchen in der DDR. Zu einer Podiumsdiskussion sind verschiedene Persönlichkeiten geladen, die eine bedeutende Rolle für die Herstellung der kirchlichen Einheit gespielt haben: die damalige Präses der Synode des Kirchenbundes in der DDR, Oberkonsistorialrätin i.R. Rosemarie Cynkiewicz; der frühere Bischof der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen, Axel Noack; der Jurist und ehemalige Bundesminister Jürgen Schmude, der von 1985 bis 2003 Präses der Synode der EKD war; sowie Dr. Klaus Engelhardt, ehemaliger Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Baden, der von 1991 bis 1997 Vorsitzender des Rates der EKD war.

Am Montag, 7. November, diskutieren die Synodalen das Schwerpunktthema „Was hindert’s, dass ich Christ werde – Missionarische Impulse“. Nach einer Bibelarbeit des Generalsekretärs des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), des norwegischen Pfarrers Dr. Olaf Fykse Tveit, wird der hannoversche Landesbischof Ralf Meister als Vorsitzender des Vorbereitungsausschusses den Kundgebungsentwurf in das Plenum einbringen. Besondere Impulse zum Schwerpunktthema werden zwei Referenten setzen, die in Kurzstatements über ihre persönlichen Erfahrungen mit Kirche und Glauben berichten: Pavel Richter, Geschäftsführer von Wikimedia Deutschland und Max Bank, Mitglied im Koordinierungsrat von attac. Dr. Birgit Weyel, Theologieprofessorin an der Universität Tübingen, wird das Schwerpunktthema aus wissenschaftlich-soziologischer Sicht beleuchten.

Für den weiteren Verlauf des Montags ist die Einbringung verschiedener Kirchengesetze und Berichte vorgesehen.

Am Dienstag, 8. November, steht die Einbringung des Haushaltsplanes für das Jahr 2012 auf dem Programm, den das Ratsmitglied Klaus Winterhoff einbringen wird. Anschließend wird der Vorsitzende des Haushaltsausschusses, Friedrich Vogelbusch, dem Plenum berichten. Ebenfalls am Dienstagvormittag wird der Bericht des Diakonischen Werkes durch dessen PräsidentenJohannes Stockmeier eingebracht.

Ebenfalls am Dienstag wird der EKD-Ratsvorsitzende, Präses Nikolaus Schneider, um 14 Uhr die Online-Ausstellung „Widerstand!? Evangelische Christinnen und Christen im Nationalsozialismus“ unter www.evangelischer-widerstand.de der Öffentlichkeit vorstellen.

Am Mittwoch, 9. November, sind die abschließenden Beratungen der Kirchengesetze, die Verabschiedung des Haushaltsplanes für 2012 und der Kundgebung zum Schwerpunkthema sowie die Beratung von Beschlussanträgen aus den Ständigen Ausschüssen der Synode vorgesehen. Um 20 Uhr endet die Synodentagung mit einem Abendmahlsgottesdienst in der Pauluskirche in Magdeburg, bei dem der Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Alfred Buß die Predigt halten wird.

Die Synode der EKD besteht aus 126 Mitgliedern. 106 Synodale werden durch die Synoden der 22 Gliedkirchen gewählt, 20 Synodale beruft der Rat unter besonderer Berücksichtigung von Persönlichkeiten, die für das Leben der Gesamtkirche und die Arbeit der kirchlichen Werke Bedeutung haben. Seit der konstituierenden Tagung der 11. Synode im Frühjahr 2009 werden die Tagungen als verbundene Tagungen der Synode der EKD, der Generalsynode der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und der Vollversammlung der Union Evangelischer Kirchen in der EKD (UEK) durchgeführt. Die VELKD-Generalsynode tagt vom 3. bis 5. und am 8. November, die Vollversammlung der UEK findet vom 4. bis 5. und am 8. November statt.

Hannover / Magdeburg, 03. November 2011

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick / Silke Römhild