10. Europäischer John Templeton-Filmpreis geht an Jasmila Žbanic

Preisverleihung im Rahmen der Berlinale

09. Februar 2007

Der Europäische John Templeton-Filmpreis für das Jahr 2006 geht an den Film „Esmas Geheimnis“ (Originaltitel: „Grbavica“) der bosnischen Filmregisseurin Jasmila Žbanic. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird im Namen der renommierten amerikanischen John Templeton-Stiftung und der Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) vergeben. Die diesjährige Preisträgerin wurde von einer Jury, die von der internationalen kirchlichen Filmorganisation Interfilm benannt wurde, aus einer Vorauswahl von sechs Filmen ausgewählt. Die öffentliche Preisverleihung findet während der Berlinale 2007 am Sonntag, den 11. Februar, um 18 Uhr in der Kirche St. Matthäus auf dem Kulturforum, Matthäuskirchplatz statt. Im Anschluss an die Preisverleihung findet in der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin ein Jubiläumsempfang statt. Die Festrede hält die Kulturbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Petra Bahr. Die Predigt zur Preisverleihung in der Berliner Matthäus-Kirche wird der frühere Filmbeauftragte des Rates der EKD und Ehrenpräsident von Interfilm, Stadtsuperintendent i.R. Hans Werner Dannowski, halten.

„Esmas Geheimnis“ spielt in Grbavica, einem Stadtteil von Sarajewo, in dem die 12-jährige Sara zusammen mit ihrer Mutter Esma lebt. Sara glaubt, das ihr Vater als „Schechid“, als Held, im Bosnienkrieg gefallen ist. Dieser Glaube wird erschüttert, als ihre Mutter das Dokument seines Heldentodes angeblich nicht finden kann. Die Spannungen zwischen Mutter und Tochter enden mit einem heftigen Streit, bei dem die Wahrheit über Saras Herkunft zutage kommt. Der Film beschreibt sowohl die Auswirkungen eines tragischen ethnischen Konflikts, die fortwährende Spaltung einer Gesellschaft, die mit den Schatten der Vergangenheit kämpft, aber auch die umfassende Liebe einer Mutter für ihr Kind und eines Kindes für ihre Mutter. Ohne mit Schreckensbildern vergangenen Leids zu schockieren, gelingt es Jasmila Žbanic, in Gesten, Körpersprache und Momenten des Schweigens eine traumatische Erfahrung zu vermitteln.

Der Europäische John Templeton-Filmpreis wird an Filme verliehen, die sich durch besondere künstlerische Qualität auszeichnen und das Publikum zur Auseinandersetzung mit spirituellen oder sozialen Werten und Fragen anregt. „Esmas Geheimnis“ war Gewinner des Goldenen Bären und des Ökumenischen Filmpreises der Berlinale 2006. Die EKD unterstützt den Templeton-Filmpreis durch das Filmkulturelle Zentrum im Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik in Frankfurt/M (GEP).

Hannover, 09. Februar 2007

Pressestelle der EKD
Silke Fauzi

Eine öffentliche Filmvorführung wird am 11. Februar um 15 Uhr im Kino 5 der Hackeschen Höfe angeboten.

Weitere Informationen zum Europäischen John Templeton-Filmpreis

Festrede der EKD-Kulturbeauftragten, Petra Bahr, bei der Preisverleihung