Ratsvorsitzender gratuliert Ministerpräsident Wolfgang Böhmer

Schneider: „Innere Haltung und Bereitschaft, Haltung zu zeigen“

26. Januar 2011

Logo der EKD Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Nikolaus Schneider, hat Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (Magdeburg) zu dessen 75. Geburtstag herzlich beglückwünscht. „Schon 2007 gaben Sie einen wesentlichen Impuls zur Vorbereitung des Reformationsjubiläums, der sich mit den Überlegungen der EKD fruchtbar verbinden konnte“, heißt es in dem Gratulationsschreiben des Ratsvorsitzenden an den sächsisch-anhaltinischen Regierungschef.

Es gehöre zu Böhmers großen Verdiensten, so Schneider, dass er gemeinsam mit der EKD das „Kuratorium Luther 2017“ auf den Weg gebracht habe. Auch die Rahmenvereinbarung zur Renovierung der Wittenberger Schlosskirche und des sie umgebenden Bauensembles sei ohne Böhmers stete Unterstützung nicht denkbar gewesen. „Für all Ihre Impulse und Beförderungen bei der Vorbereitung des Reformationsjubiläums will ich Ihnen auch im Namen des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland besonders herzlich danken“, so Schneider weiter.

Außerdem erinnerte der Ratsvorsitzende an den „vielfältigen Dienst“ Böhmers „in der Kirche und für die Kirche“ durch die Jahrzehnte. Böhmer habe die „Treue zum Glauben“ auch zu DDR-Zeiten nie verloren und sei zu „vielfältigen Gelegenheiten“ bereitgewesen, sich „in den Dienst unseres Glaubens nehmen zu lassen“. Für diese „innere Haltung und Bereitschaft, Haltung zu zeigen“ sprach Schneider dem Ministerpräsidenten „von Herzen“ Dank aus.


Hannover, 26. Januar 2011

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick